Welches ist der beste Leone-Film?

1960: Der Koloß von Rhodos (Il colosso di Rodi) (Keine Stimmen)
1964: Für eine Handvoll Dollar (Per un pugno di dollari)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (6%)
1965: Für ein paar Dollar mehr (Per qualche dollaro in piu) (Keine Stimmen)
1966: Zwei glorreiche Halunken (Il buono, il brutto, il cattivo)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (39%)
1968: Spiel mir das Lied vom Tod (C’era una volta il West)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (28%)
1971: Todesmelodie (Giù la testa) (Keine Stimmen)
1973: Mein Name ist Nobody (Il mio nome è Nessuno)*
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (6%)
1984: Es war einmal in Amerika (Once Upon a Time in America)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (22%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 18

Re: Der Sergio Leone Thread

#361
AnatolGogol hat geschrieben:
12. September 2020 17:48
Interessant, hätte ich jetzt nicht gedacht, dass es für den Film ein DCP gibt. Vermutlich dann auch die von dir erwähnte neueste Restaurierung. Bei Filmen wie dem Sizilianer-Clan oder der Algier-Schlacht dürfte es wohl eine BD sein, kann mir da nicht vorstellen dass für solche Nischenfilme extra ein DCP angefertigt worden ist. Allerdings lag ich beim Lied vom Tod ja auch schon daneben (obwohl das auch kein Nischenfilm ist). :)
Da muss ich mich wohl noch berichtigen, bzw. weiter ausführen: Die meisten der Filme, die ich mal wahllos nachgeprüft habe sprechen vom DCP, andere aber sagen "Digital HD", darunter Algier und Silenzio (der Sizilianerclan ist aber tatsächlich ein DCP). Könnte damit eine Blu-Ray gemeint sein?
We'll always have Marburg

Re: Der Sergio Leone Thread

#362
GoldenProjectile hat geschrieben:
13. September 2020 17:01
Da muss ich mich wohl noch berichtigen, bzw. weiter ausführen: Die meisten der Filme, die ich mal wahllos nachgeprüft habe sprechen vom DCP, andere aber sagen "Digital HD", darunter Algier und Silenzio (der Sizilianerclan ist aber tatsächlich ein DCP). Könnte damit eine Blu-Ray gemeint sein?
Normalerweise nicht, da das zwei recht unterschiedliche Dinge sind. Die so ziemlich einzige Gemeinsamkeit ist, dass die Filme auf beiden Trägermedien digital vorliegen. Ein DCP hat aber ein deutlich höheres Datenvolumen und entsprechend bessere Bildqualität (auch bei gleicher Auflösung höhere Detailwiedergabe und bessere Kompression). Außerdem hängt da ja auch ein ausgeklügeltes Copyright-System dran, der Film bzw. die Datei wird explizit immer nur für eine spezielle Vorführung freigegeben. Von daher wäre es natürlich begrüssenswert, wenn die Angaben hier stimmen und es jedesmal ein DCP sein sollte. Ich habe mich nur gewundert, weil die Verleiher ja nicht von "jedem" Film extra ein DCP anfertigen lassen, da teuer und aufwändig. Und so ein Film wie Algier läuft ja jetzt nicht gerade in vielen Kinos rauf und runter, damit sich das lohnen würde.

Edit: Lesen und verstehen...ja, Digital HD wird dann vermutlich tatsächlich ne BD sein
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: Der Sergio Leone Thread

#363
Samedi hat geschrieben:
11. September 2020 11:17
Casino Hille hat geschrieben:
11. September 2020 11:13
Lief die Originalversion oder hat sich Bronson am Bahnhof erhoben?
Gibt es von dem Film überhaupt eine "Originalversion" oder meinst du einfach die US-Version?
Ja, die italienische Kinoversion.

Die so auch in Deutschland, Frankreich und, Überraschung, ebenfalls in den USA zunächst im Kino lief.

Anscheinend lief aber dagegen in Großbritannien von Anfang an eine auf 145 min gekürzte Version, die aber nicht identisch ist mit der erst später angefertigten 144 Min US Version.

Re: Der Sergio Leone Thread

#364
Wo sind die Leone-Boys?

Sagt mal, was hat es eigentlich mit dieser kuriosen Szene auf sich, in der Tuco Selbstgespräche führt und seine drei Kindheitsfreunde beschwört? Die war gestern im Kino (DCP, englische Fassung) mit dabei. Ich hatte zuvor schon mal oberflächlich von der Existenz einer solchen umstrittenen Szene gehört, aber mich nie gross damit auseinandergesetzt und sie gestern auch zum ersten Mal gesehen. Die ist ja mal ziemlich seltsam und passt so gar nicht zum Ton des restlichen Films.

Aber er war nicht in gelb und hat drei Stunden lang tolle Laune verbreitet. Hab ich jetzt wenigstens einem Apo-Now-Gucker etwas voraus? :wink:
We'll always have Marburg

Re: Der Sergio Leone Thread

#365
Hab den Film lange nicht mehr gesehen, obwohl er in meiner all time top 5 rangiert. Kann mich an die Szene jetzt auf Anhieb nicht erinnern, aber werde gleich mal in meine Versionen rein schauen. Jedenfalls Glückwunsch zur Leinwandsichtung von GBU.

Hab sowohl die DVD-Goldedition von 2004 (länger als dt und italienische Kinofassung) wie auch die 4K abgetastete Bluray von 2014 (mit der Sepia-Färbung).
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Der Sergio Leone Thread

#366
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:28
Hab den Film lange nicht mehr gesehen, obwohl er in meiner all time top 5 rangiert.
Da wäre bei mir eher der drauffolgende Leone, aber das ist differenzieren auf hohem Niveau. Der hier wäre mindestens in der Top 30 denke ich.
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:28
Kann mich an die Szene jetzt auf Anhieb nicht erinnern, aber werde gleich mal in meine Versionen rein schauen.
Okay, die Szene fand statt unmittelbar nachdem Tuco der Wüste entkam und sich beim Waffenhändler die selbst zusammengebastelte Pistole besorgte. Schlecht geschätzt nach circa 45 Minuten.
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:28
Jedenfalls Glückwunsch zur Leinwandsichtung von GBU.
Danke! Das ist meine "Rache" für Apocalypse Now...
We'll always have Marburg

Re: Der Sergio Leone Thread

#367
Ist in der 2004er drin. Die "Huhn-Szene". Ja, fällt ein wenig aus dem Rahmen (im Deutschen noch mehr, da dort wieder die Synchronstimme wechselt), aber sie definiert Tucos Charakter etwas genauer. Er ist enttäuscht vom Blonden und sinniert hier über Freundschaft, Einsamkeit etc. Ist imo nicht zwingend nötig und macht den Film auch nicht besser (soll ja sogar ein paar Frevler geben, die die gekürzte ZDF-Fassung für die beste halten :), gehöre ich allerdings nicht dazu).
GoldenProjectile hat geschrieben:
26. September 2020 10:39
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:28
Hab den Film lange nicht mehr gesehen, obwohl er in meiner all time top 5 rangiert.
Da wäre bei mir eher der drauffolgende Leone, aber das ist differenzieren auf hohem Niveau. Der hier wäre mindestens in der Top 30 denke ich.
Habe witzigerweise gestern "Once upon ..." gesehen und natürlich ist das auch ein Western zum Niederknien. Er ist aber in vielem unterschiedlich zur Dollar-Trilogie, bzw. gewichtet etwas anders (v.a. im elegischen Abgesang-Motiv), die noch mehr meinen Ton trifft. Bei mir hat sich also nichts geändert, GBU rangiert höher.

Morricone Score und das Finale sind überirdisch bei GBU. Da kommt nichts ran, nicht mal Leone selbst.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Der Sergio Leone Thread

#368
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:51
Ist in der 2004er drin. Die "Huhn-Szene". Ja, fällt ein wenig aus dem Rahmen (im Deutschen noch mehr, da dort wieder die Synchronstimme wechselt), aber sie definiert Tucos Charakter etwas genauer. Er ist enttäuscht vom Blonden und sinniert hier über Freundschaft, Einsamkeit etc. Ist imo nicht zwingend nötig und macht den Film auch nicht besser (soll ja sogar ein paar Frevler geben, die die gekürzte ZDF-Fassung für die beste halten :), gehöre ich allerdings nicht dazu).
Ich habe den Film ohne die Szene kennengelernt und brauche sie nicht wirklich. Definiert wird Tuco auch sonst genug, und das Treffen mit seinem Bruder ist hier die bessere Schlüsselszene, um seinem Charakter mehr Konturen zu verleihen.

GBU hat ja diese wunderbare ungeschriebene Regel dass nichts relevant oder gar existent ist, wenn es ausserhalb des Bildes passiert (in Scope, nicht Pan und Scan...). Dadurch können die zwei auch schon mal mitten in eine Unionsfestung stolpern oder die Kontrahenten auf dem Friedhof trotz gefühlt meilenweiter Sichtweite sich praktisch aus dem Nichts anschleichen, usw. Das Auftauchen der drei alten Freunde auf "Befehl" wirkt allerdings etwas surreal und geht mir in Bezug auf diese Regel etwas zu weit, wenn das Sinn macht.
vodkamartini hat geschrieben:
26. September 2020 10:51
Morricone Score und das Finale sind überirdisch bei GBU.
Inder-Tat, aber das sind sie für mich in West genauso.

Und darum hat Leone bei mir sinnigerweise eine symmetrisch auf- und absteigende Wertung:
Erster Dollar 8 / 10
Zweiter Dollar 9 / 10
GBU 10 / 10
West 10 / 10
Testa 9 / 10
America 8 / 10
We'll always have Marburg

Re: Der Sergio Leone Thread

#370
Hab den Film vor ein paar Wochen im BR gesehen, mit Grottenszene. Hatte mich noch gewundert, da mir dieses Szene völlig unbekannt vorkam. :)

Auch West habe ich kürzlich im TV gesehen. Mag beide Filme sehr, ich denke West ist ein kleines bisschen vor GBU.

Aber zusammen mit America würde ich allen drei 10 Punkte geben.

Die Dollar-Filme habe ich je einmal gesehen, aber das ist schon ewig her. Fand die damals aber schwächer als GBU und West. Ebenso Testa, den ich noch schwächer in Erinnerung habe.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Der Sergio Leone Thread

#371
Die Grotto Szene, die nicht in der ital. Kinofassung drin war, schadet dem Film eher als das sie nützt. Sie ist auch inszenatorisch kein Höhepunkt.
Die Szene fehlt übrigens auch auf den ital. DVDs und Blus, ist nur auf der langen MGM Fassung zu haben, also überall außer Italien.

Die eigentliche Originalfassung des Films, so wie er 1966 in Italien im Kino lief, ist übrigens bis heute auf allen bisherigen Heimmedien unveröffentlicht. Jedoch sind die Unterschiede zur bekannten Langfassung nicht groß