Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

2
craigistheman hat geschrieben:
Ich würde mich freuen wenn Bondfilme zukünftig auf Netflix erhältlich wären. Weiß nicht wie realistisch das ist, aber es wäre sehr praktisch für unterwegs.
Disney will sich ja verstärkt einen eigenen Streamingdienst aufbauen. Das war auch der Hauptgrund für den Kauf von Fox. Sollten die Vereihrechte für Bond also weiterhin bei Fox/Disney liegen, dann dürfte es für Netflix schlecht aussehen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2022

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

3
Das ist schade. Ich besitze sehr wenig Bondfilme. Hatte die früher als Kind und Teen alle auf VHS, die sind aber inzwischen so abgenudelt, die sind kein Pfifferling mehr wert leider. Wird Zeit, dass ich mir die aktuelle Box zulege. Mein Traum wäre ja eine Sonderedition mit den Originalpostern als Print auf den Covern. Es müsste ganz hochwertig gemacht werden, ohne zuviel Platz wegzunehmen bei 24 Filmen^^... Aber so schmale gebundene Hüllen aus Stoff und Pappe wären schon fein. Jede Hülle wäre dann gewissermaßen auch ein Booklet mit Informationen und Anekdoten zum jeweiligen Film.

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

5
vodkamartini hat geschrieben:Ich will (Bond)Filme genießen und sie nicht unterwegs wie ein Pausenbrot reinmampfen, das brauch ich nun wirklich nicht. Es muss nicht immer alles zu jeder Zeit und überall verfügbar sein, das entwertet die Sache nur.
Verstehe deine Argumentation nicht wirklich. Nur weil die Bondfilme online erhältlich sind, zwingt dich doch keiner sie Tag ein Tag aus zu konsumieren?? :roll: Für alldiejenigen, die viel reisen oder wenig Platz haben ist das doch eine feine Sache, wenn die Filme online auf Streamplattformen zu finden sind.
Aber auch über eine neue, hochwertigere Box (siehe mein Post weiter oben) würde ich mich freuen.

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

6
vodka hat Recht. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, Filme quasi immer zu konsumieren, dann macht man das auch, wohlwissend, dass sich die Filme dann irgendwann weniger stark anfühlen (ein Grund, warum ich häufiger vergleichweise schwache Filme schaue).
Als ich die DVD-Box neu hatte, habe ich mit ständig einen Bondfilm angeschaut. Mittlerweile bin ich sehr bedacht darauf, es nicht zu übertreiben. Das Verfügbar sein darf nicht zu so etwas wie einer Sucht führen.

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

8
craigistheman hat geschrieben:
vodkamartini hat geschrieben:Ich will (Bond)Filme genießen und sie nicht unterwegs wie ein Pausenbrot reinmampfen, das brauch ich nun wirklich nicht. Es muss nicht immer alles zu jeder Zeit und überall verfügbar sein, das entwertet die Sache nur.
Verstehe deine Argumentation nicht wirklich. Nur weil die Bondfilme online erhältlich sind, zwingt dich doch keiner sie Tag ein Tag aus zu konsumieren?? :roll: Für alldiejenigen, die viel reisen oder wenig Platz haben ist das doch eine feine Sache, wenn die Filme online auf Streamplattformen zu finden sind.
Aber auch über eine neue, hochwertigere Box (siehe mein Post weiter oben) würde ich mich freuen.
Hast damit aber recht
It's the BIGGEST... It's the BEST
It's BOND

AND BEYOND

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

10
Jeder soll konsumieren wie er will, für mich ist das - sorry - vergleichbar mit Fast Food Konsum. Für mich ist das Filmerlebnnis etwas Besonderes, das will ich genießen. Dafür nehme ich mir Zeit. Dazu gehört auch, dass es dunkel ist und ich mich ganz auf den Film einlasse. Dazu gehört ein möglichts großes Bild, denn da kann ich am besten in den Film eintauchen.
Auf dem Laptop - oder noch schlimmer Tablet oder gar Handy - einen Film im Zug zu schauen ist so ziemlich das exakte Gegenteil von dem, wie ich mir ein Filmerlebnis vorstelle.

Ich kann mit dieser ständigen Verfügbarkeit nichts anfangen, der Wert erschließt sich mir nicht. Hat ja auch schon den Musikgenuss banalisiert.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

12
vodkamartini hat geschrieben:Jeder soll konsumieren wie er will, für mich ist das - sorry - vergleichbar mit Fast Food Konsum. Für mich ist das Filmerlebnnis etwas Besonderes, das will ich genießen. Dafür nehme ich mir Zeit. Dazu gehört auch, dass es dunkel ist und ich mich ganz auf den Film einlasse. Dazu gehört ein möglichts großes Bild, denn da kann ich am besten in den Film eintauchen.
Auf dem Laptop - oder noch schlimmer Tablet oder gar Handy - einen Film im Zug zu schauen ist so ziemlich das exakte Gegenteil von dem, wie ich mir ein Filmerlebnis vorstelle.

Ich kann mit dieser ständigen Verfügbarkeit nichts anfangen, der Wert erschließt sich mir nicht. Hat ja auch schon den Musikgenuss banalisiert.
So sehe ich das auch. Und ich muss auch Hille zustimmen, jeder kann machen, was er will. Nur darf man sich, wenn einem die Streaming-Angebote nicht gefallen, auch auf gar keinen Fall darauf einlassen, was unter Umstände auch nicht einfach ist.

Re: Die Zukunft des James Bond Franchises

13
Henrik hat geschrieben:Nur darf man sich, wenn einem die Streaming-Angebote nicht gefallen, auch auf gar keinen Fall darauf einlassen, was unter Umstände auch nicht einfach ist.
Wie was?

Also von mir aus können sämtliche Filme der Welt bei Netflix sein. Ich benutze das Ding nicht, aber für alle, die Filme so gucken möchten, wie sie das wollen, wär es doch schön.
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"