Re: Auf welchen Sound steht ihr?

196
Revoked hat geschrieben: 28. Dezember 2020 22:30 Oh Mann, jetzt hab ich in NEW auch mal reingehört. Meine Fantasie hätte eigentlich nicht ausgereicht mir vorzustellen, dass mir Macca Solo je gefallen könnte..... aber das ist tatsächlich stark und kein Altherrengejammere, was ich befürchtet habe. Echt abwechslungsreich!
Willkommen auf meinem und Dons heiterem Quest durch das unerschöpfliche Lebenswerk des grossartigen Macca-Paule! Einem möglicherweise etwas unterschätzten Künstler, so absurd das auch klingen mag, der aber oft etwas auf seine (zweifelsohne grandiosen) Beatles-Arbeiten reduziert wird bzw. sich auch in Konzerten selber etwas drauf reduziert. Sein extrem umfangreiches Solowerk wird, denke ich zumindest, immer etwas von seinen Fab-Four-Juwelen überschattet was ihm nicht ganz gerecht wird. Mit NEW hast du sicher einen guten und modernen Ausgangspunkt gewählt, da könntest du eigentlich bei Gelegenheit das ähnlich überragende McCartney III anpeilen.
GoldenProjectile hat geschrieben: 28. Dezember 2020 18:31 Aktuell meine Lieblingsalben von McCartney (auch wenn ich längst nicht mit allen gut genug vertraut bin):

1 RAM (1971) / NEW (2013)
2 Memory Almost Full (2007)
3 Flaming Pie (1997)
4 McCartney III (2020) (wird immer besser)
5 Tug of War (1982)
Macca III hat nämlich mittlerweile womöglich Flaming Pie bei mir überflügelt, und das liegt nicht daran dass mir Don mit seinen komischen Ideen über ein Flaming-Pie-Album dass sich "nicht genug nach McCartney anhöre" zu Kopf gestiegen ist, sondern nur daran, dass Macca III noch sehr frisch und ausserdem qualitativ sehr homogen ist, während es bei Flaming Pie neben den brillanten Highlights auch ein paar gibt, die ich zwar sehr gut finde aber seltener gezielt anspiele.
We'll always have Marburg

Re: The Beatles

197
Wenn ich ergänzen darf, Flaming Pie ist ein gutes Album mit starken Songs (z.B. Young Boy), aber mir ist da vom Sound her (Gitarre) ein bisschen zu viel Steve Miller drin (der im übrigen auch einen Song singt).

Ich teile die Einschätzung von GP, Macca steht Solo zu unrecht im Schatten der Beatles. Ich kenne jetzt sechs Alben von ihm und die sind alle grandios. Ich gebe zu, dass ich Macca Solo lange Zeit ignoriert habe, was ein Fehler war. @Maibaum
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: The Beatles

198
Ich durfte McCartney zwischen 2003 und 2018 insgesamt 11x live erleben, und ich muss sagen, dass ich mich bei seinen Konzerten immer freue, wenn er Songs von seinem jeweils aktuellen Album spielt, oder auch mal einen Fireman-Song wie "Sing The Changes" einstreut.

Bei seinem bislang letzten Konzert am 13. Juli 2019 hat er immerhin 16 Nicht-Beatles-Songs gespielt.
Es gibt Künstler und Bands, da besteht ein ganzes Konzert aus nur 16 Songs. Von daher würde ich nicht sagen, dass er sein Solo-Werk oder auch das Werk der Wings wirklich vernachlässigt.
Auf die 16 Songs kommen dann zwar noch 22 Beatles-Songs drauf. Aber das ist eine gute Aufteilung. So wird niemand enttäuscht, der hauptsächlich wegen der Beatles zum Konzert geht. Gleichzeitig gibt es mindestens eine ganze Stunde anderes Material.

Re: The Beatles

200
Ich finde eher dass die Kollaborationen mit Jeff Lynne, George Martin, Steve Miller, Ringo Starr, James McCartney sowie im Jahr zuvor bei der Beatles-Anthologie auch George Harrison dem Album Flaming Pie gutgetan haben, es aber trotzdem ganz Maccas Ding ist. Sound- und qualitäts-technisch oft gut vergleichbar mit seinen Beatles-Meisterwerken, hätte Lennon noch gelebt und ihn wie gewohnt direkt oder indirekt angespornt, das Ding wäre (noch) brillant(er). Früher mochte ich vor allem "The Songs We Were Singing", "The World Tonight", Flaming Pie" und "Calico Skies" (aka Blackbird 2), und die mag ich immer noch aber erst Jahre später habe ich schrittweise begriffen dass die Meisterstücke das Albums "Souvenir", "Young Boy", "Heaven on a Sunday" und vor allem "Somedays" sind. Für mich bremsen die bluesig-repetitiven "Really Love You" und "Used to be Bad" das Album etwas aus, auch wenn die auch gut sind.

Sechs? kennst du nicht schon mehr?

Hier mal McCartneys Diskographie (Wings wird da meistens als Solowerk dazugezählt, auch wenn auf Venus & Mars und Speed of Sound auch andere Bandmitglieder etwas ins Zentrum rücken durften). Mit den fetten bin ich gut vertraut, von den anderen kenne ich mindestens je ein, zwei Songs oder hab sie mal durchgehört. Macca hat einfach zu viel gemacht und ich brauch zu lange, um mich mit einem Album vertraut zu machen...

McCartney I
RAM
Wild Life
Red Rose Speedway
Band on the Run
Venus & Mars

Wings at the Speed of Sound
London Town
Back to the Egg
McCartney II
Tug of War
Pipes of Peace

Give my Regards to Broad Street
Press to Play
Choba B CCCP
Flowers in the Dirt
Off the Ground
Flaming Pie

Run Devil Run
Driving Rain
Chaos and Creation in the Backyard
Memory Almost Full
Kisses at the Bottom
NEW
Egypt Station
McCartney III
We'll always have Marburg

Re: The Beatles

201
McCartney I
RAM

Wild Life
Red Rose Speedway
Band on the Run
Venus & Mars
Wings at the Speed of Sound
London Town
Back to the Egg
McCartney II
Tug of War
Pipes of Peace
Give my Regards to Broad Street
Press to Play
Choba B CCCP
Flowers in the Dirt
Off the Ground
Flaming Pie
Run Devil Run
Driving Rain
Chaos and Creation in the Backyard
Memory Almost Full
Kisses at the Bottom
NEW
Egypt Station
McCartney III

In McCartney II und Egypt Station habe ich reingehört, aber die kenne ich noch nicht so gut.

Du findest also nicht, dass der Sound auf Flaming Pie anders klingt? Interessant. Für mich klingt die Gitarre nach der Steve Miller Band.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: The Beatles

202
DonRedhorse hat geschrieben: 18. Januar 2021 23:41

Ich teile die Einschätzung von GP, Macca steht Solo zu unrecht im Schatten der Beatles. Ich kenne jetzt sechs Alben von ihm und die sind alle grandios. Ich gebe zu, dass ich Macca Solo lange Zeit ignoriert habe, was ein Fehler war. @Maibaum
Ok, aber ich habe bislang noch nicht allzu viel aufregendes finden können. Überraschenderweise gibt mir ja Band on the Run überhaupt nichts. Das wundert mich schon ein wenig gemessen am Ruf des Albums und der Tatsache daß ich viele seiner Beatles Songs sehr stark finde.

Aber freut mich daß du da so viel schönes findest ...

Re: The Beatles

203
Mich hat ja erst das jüngste Album McCartney III dazu gebracht, mich näher mit ihm zu befassen. Vielleicht wäre das ein Tipp, falls Du das Album noch nicht kennst.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: The Beatles

204
DonRedhorse hat geschrieben: 18. Januar 2021 23:55Wie gefällt Dir Macca III?
Das habe ich mir sogar als Vinyl geholt. Läuft seit Weihnachten ab und zu.
Mir gefällt es als Ergänzung seines Gesamtwerks außerordentlich gut.
Interessanterweise ist es nach "Tug of War" (1982) und "Egypt Station" (2018) ja erst das dritte Solo-Album, welches es auf Platz 1 der Charts in Deutschland geschafft hat.
Liegt aber auch daran, dass meinem Empfinden nach neue Platten von "Legenden" immer häufiger blind gekauft werden.

Re: The Beatles

205
Maibaum hat geschrieben: 19. Januar 2021 10:49 Ok, aber ich habe bislang noch nicht allzu viel aufregendes finden können. Überraschenderweise gibt mir ja Band on the Run überhaupt nichts. Das wundert mich schon ein wenig gemessen am Ruf des Albums und der Tatsache daß ich viele seiner Beatles Songs sehr stark finde.

Aber freut mich daß du da so viel schönes findest ...
Don wird davon nichts hören wollen, aber hör vielleicht mal in Flaming Pie (1997) rein. Ein sehr inspirierter McCartney kurz nach dem Beatles Anthology Projekt und in Zusammenarbeit mit George Martin, Jeff Lynne, Ringo Starr und Steve Miller mit grandiosen Songs wie Calico Skies (für die Fans von Blackbird), Flaming Pie (für die Fans von Lady Madonna), Souvenir (für die Fans von Let it Be oder Don't Let Me Down), The World Tonight (für die Fans von Back in the USSR) und Somedays (für die Fans von Eleanor Rigby). Ein paar wahllose Parallelen im Stil die mir das Gefühl geben, dass hier der McCartney von 66-69 zu hören ist, bzw. dessen späteres Selbst. Wenn das Sinn ergibt.

Band on the Run gilt schon oft als eines der besten McCartney-Alben und eines der besten Beatles Soloalben, aber ich glaube der Ruf ist nicht (mehr?) ganz so überragend wie er früher womöglich mal war. In vielen Ranglisten von Fans oder Online-Magazinen sind es zwar oft Band on the Run, RAM und entweder Flaming Pie oder Chaos and Creation in the Backyard, die in der Top 3 zu finden sind, RAM ist davon mittlerweile aber am häufigsten auf der 1.

Band on the Run habe ich schon ewig nicht mehr komplett gehört. Müsste ich mal wieder.
We'll always have Marburg

Re: The Beatles

206
Invincible1958 hat geschrieben: 18. Januar 2021 23:51 Ich durfte McCartney zwischen 2003 und 2018 insgesamt 11x live erleben, und ich muss sagen, dass ich mich bei seinen Konzerten immer freue, wenn er Songs von seinem jeweils aktuellen Album spielt, oder auch mal einen Fireman-Song wie "Sing The Changes" einstreut.

Bei seinem bislang letzten Konzert am 13. Juli 2019 hat er immerhin 16 Nicht-Beatles-Songs gespielt.
Es gibt Künstler und Bands, da besteht ein ganzes Konzert aus nur 16 Songs. Von daher würde ich nicht sagen, dass er sein Solo-Werk oder auch das Werk der Wings wirklich vernachlässigt.
Auf die 16 Songs kommen dann zwar noch 22 Beatles-Songs drauf. Aber das ist eine gute Aufteilung. So wird niemand enttäuscht, der hauptsächlich wegen der Beatles zum Konzert geht. Gleichzeitig gibt es mindestens eine ganze Stunde anderes Material.
Ich war leider nie an einem Konzert, aber schaue gerne mal eins auf der Tube. Klar gibt es zumindest immer vom aktuellen Album ein paar Lieder und manchmal auch wieder was ganz Unerwartetes, z.B. Temporary Secretary vor ein paar Jahren. Aber ein bisschen schade ist es schon dass dutzende wenn nicht hunderte für mich grandiose Songs im Lauf der Zeit kaum oder gar nie live gespielt wurden während einige Beatles-Tracks zu seinem Standardrepertoire gehören, vor allem wenn es welche sind die noch einmal mehr Beatles als McCartney sind, etwa aus der Frühphase. Dass er z.B. Let it Be und Helter Skelter spielt ist klar, und die stammen auch aus einer etwas anderen Beatles-Zeit, sind mehr "Solotracks" in gewissem Sinne.
We'll always have Marburg

Re: The Beatles

207
GoldenProjectile hat geschrieben: Don wird davon nichts hören wollen, aber hör vielleicht mal in Flaming Pie (1997) rein..
Grr, ich habe doch schon mehrfach geschrieben, dass Flaming Pie ein tolles Album ist. Aber ich würde eher Macca III, Memory Almost Full oder NEW empfehlen.

Was ich von Tug of War leider gar nicht sagen kann. Zwar erst einmal gehört, aber dieser kitschige 80er Funk- und Diskosound ist so gar nicht meins. Dazu noch drei Duette, zwei mit Stevie Wonder. Gruselig.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: The Beatles

208
Ich denke einfach gefühlsmässig dass Flaming Pie Maibaum noch gefallen oder interessieren könnte.

Komplett habe ich Tug of War auch nur wenige Male durchgehört, das letzte Mal dürfte sehr lange her sein. Jeden Song habe ich grad nicht auf dem Schirm, gut möglich, dass mir da ein paar weniger gefallen haben. Aber die paar besten sind dafür auch sensationell, will heissen Somebody Who Cares, The Pound is Sinking und vor allem Here Today. :cry:

Überspring lieber Pipes of Peace, das sind die Reste von Tug of War, dazu zwei Duette mit Michael Jackson. :wink:
We'll always have Marburg

Re: The Beatles

209
Ui, danke für die Warnung. :-)

Zum Glück gibt es ja genug Material, da ist es nicht so schlimm, wenn ein Album nicht so gefällt. Aber ein paar Songs waren okay und oftmals brauche ich zwei oder drei Anläufe ...
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: The Beatles

210
Waren denn meine drei genannten nicht mehr als okay?

Ich finde Pipes of Peace übrigens besser als seinen Ruf, aber es war auch mein erstes McCartney-Album. Klar ist es viel 80er, viel Pop, viel Kitsch, aber ein paar Songs finde ich richtig gut. Pipes of Peace, So Bad, Keep Undercover, Through our Love - falls du trotzdem mal reinhören willst.
We'll always have Marburg