Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#184
Warum wird das Theme "wird es Craigs letzter Bondfilm?" eigentlich die ganze Zeit diskutiert?
Wenn er 2022 von Barbara lang genug umgarnt wird, dann macht er vielleicht auch noch "Bond 26" - wer kann das jetzt schon sagen?
Und wenn er es nicht macht, dann wird er irgendwann im Herbst diesen Jahres das letzte Mal als Bond vor der Kamera stehen.

Aber warum muss das in jedem Interview, in jedem Artikel immer thematisiert werden?
Das fing ja schon bei QOS an, als irgendwer das Gerücht gestreut hat, dass Craig nach zwei Filmen schon wieder aussteigen würde.
Und seitdem wird gefühlt wöchentlich (seit 11 Jahren) in den Medien nach einem Nachfolger gesucht. Wenn man mal darüber nachdenkt: wie verrückt ist das bitte?

Viel wichtiger zur Zeit: was Craigs Aussage ("IF this will be my last ...") meiner Meinung nach verrät, ist, dass Bond in "Bond 25" nicht sterben wird, sonst würde er das "if" nicht so betonen, sondern den Charakter wie er ihn gespielt hat, "zu Grabe tragen" und danach garantiert nicht wieder zurückkommen.

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#185
das stimmt, die ständigen Fragen wie lange er noch Bond spielt seit QOS sind natürlich schwachsinnig. Auf der anderen Seite haben sie auch selbst z.B. mit SF Bonds Alterung viel zu früh thematisiert, auch das Ende von SP ließ (gewollt) Raum für Spekulationen und wenn man dann Craig am letzten Tag der Dreharbeiten fragt, ob er sich schon auf den nächsten Film freut, dann antwortet er eben aus dem Bauch heraus ehrlich. Im Hintergrund wird Craig das sicherlich sehr genau mit EON absprechen und auch fürs Ende von B25 wird man sich wieder etwas überlegen.

aber ja, es ist schon alles etwas verrückt.

Hier noch ein weiteres längeres Interview

Bond... JamesBond.de

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#186
Ob Craig es selbst thematisiert oder nicht spielt gar keine Rolle. Die Medien werden immer und zu fast jeder Zeit über den nächsten Bond spekulieren.

Aber aus Marketing Sicht wäre es ein Riesenfehler seinen letzten Film nicht als solchen zu vermarkten. Darauf wird Craig aber scheissen und sich alle Optionen offen halten.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#187
Invincible1958 hat geschrieben:
27. April 2019 00:43
Warum wird das Theme "wird es Craigs letzter Bondfilm?" eigentlich die ganze Zeit diskutiert?
...
Aber warum muss das in jedem Interview, in jedem Artikel immer thematisiert werden?
Das fing ja schon bei QOS an, als irgendwer das Gerücht gestreut hat, dass Craig nach zwei Filmen schon wieder aussteigen würde.
Und seitdem wird gefühlt wöchentlich (seit 11 Jahren) in den Medien nach einem Nachfolger gesucht. Wenn man mal darüber nachdenkt: wie verrückt ist das bitte?
Hmmm...dann schau dich doch mal hier im Forum um..
Wie viele Threads und Bemerkungen/Kommentare gibt es denn hier zum Thema "Nachfolge/r von DC"?!
Erst einmal von der eigenen Tür kehren, bevor man Medienschelte betreibt.
Wirklich nicht persönlich gemeint!!
Wundere mich nur über die Verwunderung. ;-)
Oder haben Fans andere Rechte als die Medien?

Für mich steht es noch nicht fest, ob das wirklich Craigs letzter Bondfilm sein wird.
Das Interview mit dem Ausspruch mit den Pulsadern habe ich damals, wie andere auch, nicht ernstgenommen.
Viele von uns kennen noch das Hin- und Her mit Roger Moore in den 80ern, das Poker um Gehälter und die Altersthematik.
Wieso sollte es heutzutage nicht ähnlich sein? Zudem hat DC als "Mitproduzent" noch einen größeren Einfluss als all seine Vorgänger und ist möglicherweise dem Franchise noch mehr verbunden. Aber wer weiß das schon so genau..

:007:
"Everybody needs a hobby.” -- “What’s yours?” -- “Resurrection."

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#190
danielcc hat geschrieben:
26. April 2019 10:45
Die Fans haben einfach vollkommen andere/FALSCHE Erwartungen.
Das bezweifel ich. Seine Fans so zu behandeln, als würden sie den Film ja ohnehin sehen und man bräuche sich nur um den üblichen Medienzyklus bemühen, ist nie richtig. Persönlich habe ich mit der Präsentation in Jamaika gar keine Probleme, aber ich würde niemandem, der ein Fan ist, absprechen wollen, enttäuscht zu sein von EON.
Prejudice always obscures the truth.

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#191
Ich glaube seine "maybe" Antwort sollte ein Scherz sein.
Er ist jetzt 51. Einen weiteren Bond-Film in 2 Jahren halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dann müsste ihn das Projekt schon sehr reizen (bzw. bald schon eine Idee stehen) um diese Straparzen auf sich zu nehmen. Dann hat er auch noch bis dahin ein Kleinkind in seinen spannensten Jahren.
Bei einem weiteren Einsatz wäre er bei Drehbeginn mind. 53 und wahrscheinlicher 54 oder 55.
Glaube ich wirklich nicht dran.

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#192
SirHillary hat geschrieben:
27. April 2019 12:50
Invincible1958 hat geschrieben:
27. April 2019 00:43
Warum wird das Theme "wird es Craigs letzter Bondfilm?" eigentlich die ganze Zeit diskutiert?
...
Aber warum muss das in jedem Interview, in jedem Artikel immer thematisiert werden?
Das fing ja schon bei QOS an, als irgendwer das Gerücht gestreut hat, dass Craig nach zwei Filmen schon wieder aussteigen würde.
Und seitdem wird gefühlt wöchentlich (seit 11 Jahren) in den Medien nach einem Nachfolger gesucht. Wenn man mal darüber nachdenkt: wie verrückt ist das bitte?
Hmmm...dann schau dich doch mal hier im Forum um..
Wie viele Threads und Bemerkungen/Kommentare gibt es denn hier zum Thema "Nachfolge/r von DC"?!
Erst einmal von der eigenen Tür kehren, bevor man Medienschelte betreibt.
Ich kritisiere das allgemein, auch in Fan-Kreisen.
Aus dem einen Grund: es führt zu nichts - und hat bislang auch nie zu etwas geführt.

Und ja, bei Moore gab es das auch, weil er immer nur einen Vetrag für einen Film gemacht hat, und anschließend immer die Diskussion aufkam, ob er weitermacht oder nicht.
Aber bei allen anderen Darstellern hab ich davon nicht gehört bzw. es nicht wahrgenommen.
Zu Brosnan-Zeiten gab es jedenfalls nicht vom zweiten Film an wöchentliche Diskussionen in den Medien, wer denn sein Nachfolger werden könnte.

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#194
Invincible1958 hat geschrieben:
27. April 2019 15:50
Aber bei allen anderen Darstellern hab ich davon nicht gehört bzw. es nicht wahrgenommen.
Zu Brosnan-Zeiten gab es jedenfalls nicht vom zweiten Film an wöchentliche Diskussionen in den Medien, wer denn sein Nachfolger werden könnte.
Das könnte möglicherweise zwei Gründe haben.

Erstens ist die Medienlandschaft heute eine andere. Zu Brosnans Zeiten war das Internet noch in den Kinderschuhen. Früher hat man es sich bestimmt dreimal überlegt, wofür (für welche Meldung/welchen Artikel) man Zeit, Platz und vorallem Geld geopfert hat.

Zweitens wurde die Besetzung der Rolle des JB durch Brosnan nie so kontrovers diskutiert wie die Besetzung mit DC. Zumindest habe ich es so in Erinnerung. Mit Brosnan war 'man' eigentlich immer (bei der Verpflichtung und während seiner vier Filme) zufrieden. Für die zwei schlechteren Filme kann er ja auch nix. :-)
Erst durch Craig kam bei einigen die Meinung auf (ich schreibe ausdrücklich bei einigen, damit sich hier keiner auf den Schlips getreten fühlt), dass rückblickend Brosnan oder die Brosnan-Filme nicht das Gelbe vom Ei waren und die Filme möglicherweise schon früher diese Richtung hätten einschlagen sollen.
"Everybody needs a hobby.” -- “What’s yours?” -- “Resurrection."

Re: [LIVE-Thread] - Offizieller BOND 25 Presse Event 24.4.2019, Jamaika

#195
SirHillary hat geschrieben:
27. April 2019 16:26
Invincible1958 hat geschrieben:
27. April 2019 15:50
Aber bei allen anderen Darstellern hab ich davon nicht gehört bzw. es nicht wahrgenommen.
Zu Brosnan-Zeiten gab es jedenfalls nicht vom zweiten Film an wöchentliche Diskussionen in den Medien, wer denn sein Nachfolger werden könnte.
Das könnte möglicherweise zwei Gründe haben.

Erstens ist die Medienlandschaft heute eine andere. Zu Brosnans Zeiten war das Internet noch in den Kinderschuhen. Früher hat man es sich bestimmt dreimal überlegt, wofür (für welche Meldung/welchen Artikel) man Zeit, Platz und vorallem Geld geopfert hat.

Zweitens wurde die Besetzung der Rolle des JB durch Brosnan nie so kontrovers diskutiert wie die Besetzung mit DC. Zumindest habe ich es so in Erinnerung. Mit Brosnan war 'man' eigentlich immer (bei der Verpflichtung und während seiner vier Filme) zufrieden. Für die zwei schlechteren Filme kann er ja auch nix. :-)
Erst durch Craig kam bei einigen die Meinung auf (ich schreibe ausdrücklich bei einigen, damit sich hier keiner auf den Schlips getreten fühlt), dass rückblickend Brosnan oder die Brosnan-Filme nicht das Gelbe vom Ei waren und die Filme möglicherweise schon früher diese Richtung hätten einschlagen sollen.
Klar ist das so.

Bei mir in der Schulklasse und auf dem Pausenhof gab es auch Stimmen wie "Habt ihr auch den langweiligen, neuen Bondfilm gesehen? Mit dem langweiligen Brosnan." - Ich wette, hätte es Mitte/Ende der 90er die multimedialen Kommunikationswege wie heute gegeben, hätte Brosnan den gleichen Gegenwind erhalten wie Craig.
Nur hatten die Nörgler nur ihren Stammtisch oder eben den Schulhof - weiter kam man mit seiner Meinung nicht, wenn man nicht Journalist für ein Massenmedium war.

Aber auch im kleinen Kreis gab es keine "Wer könnte der nächste Bond werden"-Gespräche. Es war einfach Tatsache, dass Brosnan Bond spielt, und sobald der nächste Film mit ihm angkündigt wurde, war es wieder klar, dass er Bond spielt. Eigentlich war das auch noch 2004 so, als fast 2 Jahre nach DAD immer noch kein neuer Bondfilm angekündigt wurde. Aber die meisten Leute gingen davon aus, dass, WENN irgendwann ein neuer Film kommt, dann auch wieder Brosnan vor der Kamera steht. Mitte/Ende 2004 begannen die Gerüchte, dass es ohne Brosnan weitergehen könnte.
Und seitdem wurde jeder männliche Schauspieler zwischen 20 und 60, der einigermaßen gut englisch sprechen kann, irgendwann mal als Bond vorgeschlagen. Und das hat wie gesagt, auch nach der Verplfichtung von Craig, nicht aufgehört.

Ja, durch manche Interview-Aussagen hat Craig den Zirkus natürlich auch immer wieder angetrieben. Aber die ganzen Geschichten, die sich dann teilweise ausgedacht wurden, waren trotzdem hanebüchen. Es geht ja in den Medien auch immer wieder so weit, dass behauptet wird, dass dieser oder jener Schauspieler schon ein Vorsprechen/Casting bei Barbara Broccoli gehabt haben soll etc. - wenn man EON kennt, dann weiß man, dass sie nicht rund um die Uhr neue Bonddarsteller casten, wenn sie grad einen haben, der den Job macht.

Was mich jetzt aber in erster Linie stört, ist, dass Craig selbst beim Launch-Termin seines eigenen Films gefragt wird, wer denn sein Nachfolger sein sollte, oder wie er/sie sein sollte - statt mal über das Hier und Jetzt zu sprechen. Auch die Frage, ob es denn nun wirklich sein letzter Film sein werde, führt zu nichts. Denn egal, ob er da in einem Interview "Ja, auf jeden Fall", in einem anderen "Vielleicht. Wer weiß das schon?" und im Dritten "I don't know" sagt, am Ende wird man die Antwort auf diese Frage wohl fühestens 2022 herausfinden. Aber abwarten und Tee trinken haben die meisten Leute wohl verlernt. Da schreibt und redet man lieber über Jahre immer die gleichen, leeren Stories - und am Ende kommt alles anders. Aber Hauptsache, man hat mit Vermutungen und Halbwissen die Seiten gefüllt.