Re: Regie & Stil

#2432
Samedi hat geschrieben:
13. Mai 2019 09:15
craigistheman hat geschrieben:
13. Mai 2019 00:03
Das Problem ist halt die recht eindeutige Ausgangslage des Vorgängers, der ja sehr gut Craigs letzter Film hätte sein können, eigentlich hätte sein müssen.
Ich bin sehr froh, dass die Craig-Ära nicht mit SP beendet wurde. Dafür war das Ende des Films einfach zu schlecht konzipiert. Damit meine ich gar nicht, dass Bond jetzt mit Lea in den Sonnenuntergang (oder war es der Sonnenaufgang) fährt, sondern allgemein die letzten paar Szenen, die da zusammengewurstelt wurden.

Da hoffe ich schon, dass man in Bond 25 ein besseres Ende inszeniert. Hat man in CR, QOS und SF ja auch geschafft.
SP lässt mir zu viele offene Fragen. Wie man weiss halte ich nicht viel davon, Blofeld nach einem Film schon wieder zu begraben. Da sollte man auch in Bond 25 anknüpfen. Das wäre ohne Craig kaum überzeugend.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: Regie & Stil

#2433
Ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich, dass Blofeld thematisiert wird. Nur in welcher Form weiss ich nicht. Ausbruch aus dem Gefängnis wäre mir zu nah an Skyfall. Ein paar Szenen in seiner Zelle wären denkbar, vielleicht dreht sich der Film aber auch nur um Blofeld, ohne dass wir ihn selbst zu sehen bekommen. Angenommen, Rami Malek würde seinen Sohn spielen, dass der sich z.B. für die Verhaftung seines Vaters rächen will. Dann bräuchte man Waltz nicht zwingend. Halte es aber für denkbar, dass Blofeld am Ende aus den Gefängnis befreit wird und als offenes Ende herhalten muss. Auf Ewig im Gefängnis inhaftiert bringt EON Blofeld recht wenig - das wäre eine Sackgasse.
Vielleicht sitzt Blofeld auch schon gar nicht mehr im Gefängnis. Bei der Präsentation hieß es, dass seit Spectre 5 Jahre vergangen seien. Wobei nicht ganz klar wurde, ob das inhaltlich gemeint war oder ob es sich einfach nur auf die Erscheinungsjahre der Filme bezog.

Fukunaga will ja ohnehin den Handlungsbogen der vorherigen Filme fortführen, wie er meinte. Der Bogen wurde ja erst in Spectre so richtig gespannt und Blofeld ist da nicht gerade unbedeutend beteiligt.

Re: Regie & Stil

#2434
Hatte ich oben schon mal geschrieben: was ist wenn Blofeld nie inhaftiert wurde, zB unmittelbar nach seiner Festnahme auf der Brücke durch einen gekaperten Ambulanzwagen (a la TLD) befreit wurde.

Nur mal so out of the Box: wie wäre es mit Malek als Blofelds Klon?
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart

Re: Regie & Stil

#2435
Revoked hat geschrieben:
15. Mai 2019 12:40
was ist wenn Blofeld nie inhaftiert wurde, zB unmittelbar nach seiner Festnahme auf der Brücke durch einen gekaperten Ambulanzwagen (a la TLD) befreit wurde.
Glaube nicht, dass sich Bond dann zu Beginn von B25 im Urlaub bzw. Ruhestand auf Jamaika befinden würde. 8)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Regie & Stil

#2436
Revoked hat geschrieben:
15. Mai 2019 12:40
Nur mal so out of the Box: wie wäre es mit Malek als Blofelds Klon?
Inwiefern? optische Ähnlichkeiten zwischen beiden sind ja nun gar nicht vorhanden...
"Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft!" - "Wir sind kein Countryclub, 007!"

Re: Regie & Stil

#2437
Nico hat geschrieben:
15. Mai 2019 16:28
Revoked hat geschrieben:
15. Mai 2019 12:40
Nur mal so out of the Box: wie wäre es mit Malek als Blofelds Klon?
Inwiefern? optische Ähnlichkeiten zwischen beiden sind ja nun gar nicht vorhanden...
Hmm. Finde ich nicht. Vom Kinn und Gesichtsform her sehe ich schon genug Ähnlchkeiten, um einen jungen Klon mit offensichtlichen Klonunterschieden darzustellen.
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart

Re: Regie & Stil

#2440
Habe mal durch Zitate von Fukunaga gestöbert die vllt Aufschluss geben könnten was uns erwartet:
To do action without cuts is infinitely more exciting.

It's so easy for shows to be gritty and handheld and shaky and really tight in people's faces.

There's nothing I find more lazy than unmotivated camerawork just to make things look interesting.

One of my problems with a lot of things I watch is that everybody's too pretty, and it takes me out of the film because I'm thinking that all these people look like I've seen them in a cafe in Los Angeles.

I'm not a very sentimental person, so you're not going to find schmaltzy scenes in my movies.

My ideas tend to be either really big in terms of like, the logistics, or really small.

Und zuguter letzt
I've certainly never been dying to go to England my entire life.

Re: Regie & Stil

#2444
vodkamartini hat geschrieben:
24. September 2019 17:01
Glaub ich nicht, bei Bond wird man ihn kaum machen lassen wie er will. Da geben andere den Ton an.
Naja, gerade für so eine große Franchise-Produktion wie 007 haben die Regisseure doch relativ viel Spielraum was Machart, Ausrichtung etc. betrifft, so lange sie sich an best. Grenzen von EON halten. Siehe zB. QOS oder auch DAD. Der Regisseur hat ja auch ziemlich freie Wahl was seine wichtigsten Positionen betrifft seit B&W am Ruder sind.
Bond... JamesBond.de

Re: Regie & Stil

#2445
vodkamartini hat geschrieben:
24. September 2019 17:01
Glaub ich nicht, bei Bond wird man ihn kaum machen lassen wie er will
Die letzten fünf Bondfilme sprechen eher eine andere Sprache. Und ich meinte auch nicht, dass B25 ein True Detective Bond werden wird, aber das sich aus der Serie viel über den visuellen Stil von Fukunaga ablesen lässt, den man ganz sicher auch in NTTD wiederfindet.
Prejudice always obscures the truth.