Ich bewerte QOS mit...

1 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 11 (8%)
2 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (2%)
3 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (6%)
4 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (4%)
5 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (7%)
6 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7 (5%)
7 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23 (17%)
8 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26 (19%)
9 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 19 (14%)
10 von 10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 22 (16%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 134

Filmbesprechung: "Quantum of Solace (QOS)"

#1
Ich finde auch dass die Actionszenen grösstenteils misslungen sind. Miese Kameraarbeit, zu schneller Schnitt, enorm schlechte Übersichtlichkeit.

Ganz schlimm die Verfolgung über die Dächer und die Bootssequenz...aber auch der Anfang macht keinen Spass. Schade um die ganzen Stunts.

Da lob ich mir doch die Vorgänger, wo man noch sehen konnte was ablief und die Actionsequenzen besser geniessen konnte.

Ich für meinen Teil war von den amateurhaft inszenierten und geschnittenen Actionszenen in QOS sehr enttäuscht.

#2
Maibaum hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:das liegt weniger an den schnitten als vielmehr an der kameraführung. hektische reißschwenks, zooms... das sind die dinge die wirklich stören, weil sie auch eigentlich auf einer großen leinwand nix zu suchen haben. schließlich muss das auge versuchen in bruchteilen einer sekunden die gesamte große leinwand abzusuchen. wenn sich da objekte, die meter hoch sind, blitzschnell durch kamerabewegung bewegen, dann ist das hirn ziemlich hilflos. auf nem kleinen TV ist das natürlich kein großes problem, weil man alles immer im blick haben kann.

gut, die hektischen schnitte sorgen natürlich dann noch zusätzlich dafür, dass das auge kaum zeit hat einen punkt zu fixieren oder bewegungen im ganzen zu erkennen oder abläufe zu verstehen.

aber ich weigere mich, die kameraarbeit und den schnitt nun milder zu beurteilen, nur weil ich erst einen kleinen TV brauche damit ich alles erkenne ;-)
Ich fasse es nicht! Ist das denn so verdammt schwer zu verstehen?

Das man nicht alles erkennt ist doch der Sinn der Sache.
Die Actionszenen sind ausgezeichnet, gerade weil man nicht alles erkennt und trotzdem mitgerissen wird (oder werden kann) von dem brillanten Fluss der Bilder.

Warum soll das auf einer großen Leinwand nichts zu suchen haben? Alles was gefilmt wird hat etwas im Kino zu suchen (na ja, zumindest insofern sich Leute finden die bereit sind es sich anzuschauen). Warum müssern nur so viele Menschen das, was ihnen persönlich nicht gefällt, auch immer gleich noch für anderen verbieten wollen die genau daran Spaß haben?
Und dann auch noch mit den falschen Begründungen! Mein Hirn ist jedenfalls das Gegenteil von hilflos bei solchen Szenen.
ganz ruhig, nicht aufregen. haben wir schon hundert mal diskutiert. es gibt einige regeln oder richtlinien an die man sich halten sollte, wenn man auf nummer sicher gehen will. diese regeln oder richtlinien haben alle ihren sinn, eben weil filmen nicht nur beliebige kunst ist, sondern eben auch können und wissen dazugehört. natürlich kann man bewusst gegen die regeln verstoßen, natürlich wurde das hier gemacht, und natürlich empfindet der eine das ergebnis anders als der andere.

ich kann aber nur sagen, dass sehr viele offensichtlich ihre problme mit dem schnitt und der kameraarbeit hatten. und anabhängig davon, kann ICH für MICH sagen, dass ich NICHT mitgerissen davon war, da ich eben nur passiv zuschauen konnte und damit beschäftigt war, die fäden der schnipsel-szenen zusammen zu bringen (in meinem hirn). das kann doch nicht der sinn sein, egal was man sich dabei gedacht hat.

hitchcock bspw. war auch ein meister der filmmontage, der oft szenen aus einer ungewöhnlich großen zahl von einzelaufnahmen komponiert hat und immer genau den effekt erzielt hat, den er wollte. aber er wusste auch eben genau wie man so etwas schafft. vertigo bspw. ist ein film der eben diese "orientierungslosigkeit" vermittelt und dennoch ganz ruhig geschnitten ist. es gibt nun mal grenzen, aber denen das menschliche auge und hirn nicht mehr verarbeiten kann. wenn die bei dir anders liegen, schön. für mich war QOS leider zu oft ein bilder-rausch dem ich nur passiv versuchen konnte zu folgen.

im übrigen gibt es einfach unzählige bruchteile von aufnahmen, die schlecht sind! die habe ich hier schon teils szenenweise stück für stück herausgestellt. dann kann man immer noch sagen "klar, ist doch beabsichtigt" aber so einfach lassen sich mutwillig zusammengestückele beinahe- outtakes eben doch nicht rechtfertigen, finde ich.

eine ganz andere frage ist, ob die actionszenen in QOS "gut" sind. ich halte sie nicht für sehr kreativ (abgesehen von der idee der gerüst-szene). flugzeug und bootszene sind sehr lethargisch und einfallslos, auch die verfolgung durch sienna ist weit hinter der aus CR zurück. unabhängig von schnitt und kamera
"It's been a long time - and finally, here we are"

#3
Martin007 hat geschrieben: Ganz schlimm die Verfolgung über die Dächer und die Bootssequenz.
Das sind die einzigen Szenen die ich nicht gelungen finde.

Die Bezeichnung Amateurhaft finde ich aber nicht angebracht. Die wusste ganz genau was sie da machen.
Das man es nicht allen Recht machen kann wussten sie wohl ebenfalls und das sie es vielen Recht machen konnten sehen sie jetzt an den Verkaufszahlen der DVD. :wink:

Abschließend sei gesagt: Auch wenn ich die Inszenierung in QOS größtenteils mag, möchte ich sie so nicht noch mal sehen. Doch einen Allgemein schnelleren Schnitt würde ich sehr begrüßen. Generell mehr Experimentelles zwischendurch. OHMSS ist in dem Punkt Vorbildlich.

#4
007James Bond hat geschrieben: Das man es nicht allen Recht machen kann wussten sie wohl ebenfalls und das sie es vielen Recht machen konnten sehen sie jetzt an den Verkaufszahlen der DVD. :wink:
autsch, tiefschlag mit meiner eigenen argumenation ;-)
da sage ich nur: tja, und wie erfolgreich der film erst mit einem normalen schnitt geworden wäre! ;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#5
Martin007 hat geschrieben:Ich finde auch dass die Actionszenen grösstenteils misslungen sind. Miese Kameraarbeit, zu schneller Schnitt, enorm schlechte Übersichtlichkeit.

Ganz schlimm die Verfolgung über die Dächer und die Bootssequenz...aber auch der Anfang macht keinen Spass. Schade um die ganzen Stunts.

Da lob ich mir doch die Vorgänger, wo man noch sehen konnte was ablief und die Actionsequenzen besser geniessen konnte.

Ich für meinen Teil war von den amateurhaft inszenierten und geschnittenen Actionszenen in QOS sehr enttäuscht.
Ich fand die Action an sich nicht schlecht, aber für einen BONDFILM absolut unpassend. Diese zeichen sich für mich auch dadurch aus, dass man in den Actionszenen mitgerissen wird, aber immer den überblick behalten kann, was bei QOS definitiv nicht der Fall war.

Weiß man schn, wann die Collector's Edition bzw. des ganz normal 2 DVD - Set ohne "Steel" rauskommt???

VJ007

#6
Ich finde es amüsant wie sehr der Film polarisiert.
Ich persönlich finde QoS überaus gelungen. Klar, der Film hat Schwächen, aber die Stärken überwiegen definitiv.

#7
danielcc hat geschrieben:ach und gernot, wie genau geht denn nun die bootszene aus, wenn du jetzt alles erkannt hast ;-)
das boot der gegner landet auf bonds boot, bond greift schnell in deren boot, nimmt den anker und schmeißt ihn ins meer wodurch bonds boot weiterfährt und es das andere in die luft katapultiert, da es aufgrund des ausgeworfenen ankers nicht mehr weiterfahren kann.

so würde das alles jedenfalls zum ersten mal (für mich jedenfalls) komplett sinn machen und ist eigentlich auch ein großartiger stunt, der toll aussieht und gefilmt wurde.

oder hab ich die sequenz jetzt falsch im kopf?

ich hätte mir jedenfalls mehr von der eingangssequenz erwartet, da gefällt mir der einstieg mit dem schwenk über das wasser und in den tunnel noch am besten.
Bond... JamesBond.de

#8
Gernot hat geschrieben:
danielcc hat geschrieben:ach und gernot, wie genau geht denn nun die bootszene aus, wenn du jetzt alles erkannt hast ;-)
das boot der gegner landet auf bonds boot, bond greift schnell in deren boot, nimmt den anker und schmeißt ihn ins meer wodurch bonds boot weiterfährt und es das andere in die luft katapultiert, da es aufgrund des ausgeworfenen ankers nicht mehr weiterfahren kann.
so muss es wohl sein aber es sieht aus als würde das andere boot zurück-katapultiert, während es bei der anker variante eigentlich nur liegenbleiben müsste.

ach, allein die diskussion über diesen punkt zeigt doch das ausmaß der katastrophe ;-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#9
hier mal ein paar witzige fakten zum schnitt, da hat sich jemand die mühe gemacht zumindest für die anfangsverfolgung zu zählen:

"I just watch the car chase in slow motion to count all of the shots, without the opening titles the scene are 3 minutes long (180 seconds), and I counted 202 shots (take or give a couple), which mean the average shot length in that scene was 0,89. Sometimes there was three different shot in a second, which is a lot."

ich will jetzt nicht sagen, dass das per se schlecht ist aber man muss sich das mal auf der zunge zergehen lassen: sowas kann ja mal in kurzen szenen sein, aber wenn eine 3min actionszene jede sekunde teilweise mehrmals das bild wechselt, und dann ja noch einige aufnahmen wacklig sind und geschwenkt wird, und dass dann eben nicht in einer actionszene sondern fast den gesamten film. puh...
"It's been a long time - and finally, here we are"

#10
Die Bootszene ist die einzige Szene im Film die ich nicht gerafft habe. Aber Halb so schlimm sowas kann man verkraften. Wie das boot hochschießt sieht nämlich einfach nur drebe geil aus.

Ich weiß gar nicht was ihr hab?? Die szene auf den Dächern und auf dem Gerüst sind doch richtig mächtig gut! =) :?:
Bild

#11
header hat geschrieben:Die Bootszene ist die einzige Szene im Film die ich nicht gerafft habe. Aber Halb so schlimm sowas kann man verkraften. Wie das boot hochschießt sieht nämlich einfach nur drebe geil aus.

Ich weiß gar nicht was ihr hab?? Die szene auf den Dächern und auf dem Gerüst sind doch richtig mächtig gut! =) :?:
nö^^

#12
Martin007 hat geschrieben:
header hat geschrieben:Die Bootszene ist die einzige Szene im Film die ich nicht gerafft habe. Aber Halb so schlimm sowas kann man verkraften. Wie das boot hochschießt sieht nämlich einfach nur drebe geil aus.

Ich weiß gar nicht was ihr hab?? Die szene auf den Dächern und auf dem Gerüst sind doch richtig mächtig gut! =) :?:
nö^^
erschreckend, ich stimme dir zu :-)
"It's been a long time - and finally, here we are"

#13
Die Szene auf, im, unter, neben oder wo auch immer am Gerüst ist wahnsinnig anstrengend zu verfolgen.
Da rettet auch der Fernseher als kleineres Sichtfeld das Gehirn nicht mehr... :mrgreen:

Wobei ich jedoch sagen muss, dass diese Szene das Einzige war, was man so noch nicht unbedingt gesehen hat. :) Alles andere (Bootsverfolgung, Dächerhetze, Prügelei im Hotelzimmer, Flugzeugspäßle) konnte man schon häufig sehen - der "Lianenkampf" hingegen war schon recht besonders.
Was nicht heißt, dass die rasanten Schnitte, Kameraschwenks und -drehungen diese Szene nicht doch (für mich) sehr herabwürdigen.
"Walther PPK, 7,65 Millimeter. Ich kenne drei Männer, die eine solche Waffe tragen. Ich glaube, zwei davon habe ich getötet."

#14
danielcc hat geschrieben:
Martin007 hat geschrieben:
header hat geschrieben:Die Bootszene ist die einzige Szene im Film die ich nicht gerafft habe. Aber Halb so schlimm sowas kann man verkraften. Wie das boot hochschießt sieht nämlich einfach nur drebe geil aus.

Ich weiß gar nicht was ihr hab?? Die szene auf den Dächern und auf dem Gerüst sind doch richtig mächtig gut! =) :?:
nö^^
erschreckend, ich stimme dir zu :-)
*g* ist doch sicher nicht das erste Mal. :wink:

#15
Jetzt mal ehrlich der Gerüstkampf ist meiner meinung nach eine der besten Actionszenen im ganzen film.

Es geht auch gar nicht darum bis ins kleinste teil zu verstehen warum welches teil jetzt wo runterfliegt. Als Bond das erste teil herausreißt setzt er einen unkontrolierbaren Prozess in gang. Und das ist es was die Szene ausmacht. Die Musik passt perfekt, sowas hat man noch nicht gesehen im actionkino. Und das finale der szene ist sowieso das beste. =)
Bild