Drehbuchautoren für BOND26+

1
Wie hier von vielen schon geschrieben wurde, ist die Wahl von guten Drehbuchautoren mit frischen Ideen mindestens so wichtig wie die Wahl des Regisseurs.

Welche Drehbuchautoren würdet ihr gerne mal einen Bondfilm schreiben sehen? Gibt es frühere Bond-Autoren, die nochmals zur Reihe zurückkehren sollten?

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

2
Martin007 hat geschrieben: 10. Juli 2022 13:54 Gibt es frühere Bond-Autoren, die nochmals zur Reihe zurückkehren sollten?
Paul Haggis und Bruce Feirstein. Wobei letzterer offenbar bereits im Ruhestand ist.
Martin007 hat geschrieben: 10. Juli 2022 13:54 Welche Drehbuchautoren würdet ihr gerne mal einen Bondfilm schreiben sehen?
Jon Bokenkamp oder jemand aus dem Autorenteam von "The Blacklist".

Aber auch ein Bondfilm aus der Feder von Tom Kapinos, Jeff Eastin oder Aaron Korsh könnte ganz lustig werden.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2022

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

3
Wenn Feirstein zurückkommt, können wir gleich Purvis & Wade behalten.

Ich bin für frische Gesichter und Namen. Nicole Holofcener wäre eine wirklich interessante Wahl für eine kleinere Bond-Film Variation, die mehr auf die Kernelemente und wenige starke Figuren fokussiert ist. Namsi Khan würde ich sofort anrufen, wäre ich Broccoli: Sie ist talentiert, britisch, erfahren mit Skripten für Actionstoffe, und ein Adaptionstalent. Oder hey, warum nicht nach den Sternen greifen und Jed Mercurio anfragen, einer der besten britischen Drehbuchautoren der letzten Jahre. Er war Offizier bei der Royal Air Force, hat das brillante Serien-Meisterwerk "Line of Duty" verantwortet und ist - wenn ich mich recht entsinne - Fan der Bond-Marke.
Then out spake brave Horatius, the Captain of the Gate: "To every man upon this earth, death cometh soon or late. And how can man die better than facing fearful odds, for the ashes of his fathers, and the temples of his gods."

― Thomas Babington Macaulay, Lays of Ancient Rome.

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

4
Je nachdem wie Indiana Jones 5 ausfällt, könnte man noch die Rückkehr von Jez Butterworth (ev. zusammen mit seinen Bruder John-Henry) in Betracht ziehen?

Ansonsten könnte ich mir noch Drew Goddard ("Der Marsianer", "Bad Times at the El Royale") vorstellen. Theoretisch könnte er auch Regie führen.

Vielleicht auch Mark Bomback, der wohl auch in jedem Genre schreibt. Ich kenne seine Arbeit bei den "Planet der Affen" -Filmen nicht, da ich nie einen der Filme gesehen habe, aber aus seiner Filmografie mag ich "Stirb langsam 4" sehr gerne. Ich weiss nicht, wie gut der Film hier ankommt, aber ich finde ihn sehr unterhaltsam.

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

5
Ich zitiere mich einmal selbst:
Wer hätte das gedacht - in einem aktuellen Interview mit "Empire" haben die Bond-Produzenten gesagt, dass sie wohl zuerst wieder mit den bekannten Bond-Autoren Neal Purvis und Robert Wade für Bond26 zusammenarbeiten werden!

Wäre echt sehr sehr schade, wenn man diese "Gelegenheit" jetzt nicht nutzt und andere Autoren ins Boot holt.... 😔
Bond... JamesBond.de

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

7
Da fällt mir nix mehr zu ein.

Ich prognostizieren mal die Entstehung von Bond 26:

- PW liefern ein Script ab
- Es wird ein Regisseur angeheuert der seinem eigenen Drehbuchautor mitbringt
- Man erarbeitet ein neues Script
- Das neue Script gefällt den Produzenten nicht
- Man geht auf das P&W Script zurück und arbeitet Ideen des anderen scripts ein
- Das neue Drehbuch wird kurz nach Drehstart fertig
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

10
danielcc hat geschrieben: 1. Oktober 2022 12:28 Da fällt mir nix mehr zu ein.

Ich prognostizieren mal die Entstehung von Bond 26:

- PW liefern ein Script ab
- Es wird ein Regisseur angeheuert der seinem eigenen Drehbuchautor mitbringt
- Man erarbeitet ein neues Script
- Das neue Script gefällt den Produzenten nicht
- Man geht auf das P&W Script zurück und arbeitet Ideen des anderen scripts ein
- Das neue Drehbuch wird kurz nach Drehstart fertig
Also das Boyle-Szenario. Ich kann mir vorstellen, dass P+W gut darin sind einen zeitgeistigen Nerv zu treffen, wenn es um die Plotkonstruktion geht. In den Dialogen liegt aber wahrlich nicht ihre Stärke, das stimmt.
Ein Wechsel wäre mir auch willkommen, wobei da immer die Gefahr besteht, dass es noch schlimmer kommt.

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

11
Das Boyle Szenario? gefühlt ist es das "jeder Bond seit 1995 Szenario" :-)

Es ist doch wirklich nicht so schwer, diesen kreativen Prozess mal in geeignete Bahnen zu führen.

- Eon legt fest, welche Richtung man gehen will was den Ton des Films angeht, ein grobes "Thema", und ggf. einige Schlüsselelemente
- Man fragt bei 2-3 Regisseuren an, ob sie Lust auf einen solchen Bond hätten
- Zusammen mit einem Regisseur beauftragt man entsprechend der Grundrichtung ein paar talentierte Autoren für Treatments
- Man einigt sich mit dem Regisseur auf eines und legt fest, was daran noch verbessert werden muss auf dem Weg zum fertigen Script
- Script zu 90% fertig: man kann offiziell mit der Pre-Produktion starten
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

12
vodkamartini hat geschrieben: 1. Oktober 2022 12:44 Nein, das Drehbuch wird während des Drehs noch umgeschrieben.

Na ja, die P+W-Entscheidung überrascht mich überhaupt nicht. Da müsste es erst mal weiter oben eine Veränderung geben.
Mal schauen, ob die Bayern nach dem Nagelsmann-Rausschmiss wieder reflexartig wieder die Nummer von Heynkes rauswühlen…. Bei denen wurde „oben“ ja in den letzten Jahren auch ordentlich durchgewechselt. Falls ja, sag ich mal dürften auch P&W auf Lebenszeit gesetzt sein…. Bond-Autor zu sein ist wie beim Pabst: es endet nur mit dem Tod - selbst wenn du Bond sterben lässt will EON mit dir weitermachen.

Mein Verdacht: Bond musste nur sterben, weil P&W eigentlich nicht mehr weiter machen wollen.
More of a problem eliminator.

Einmal Forenrabatt, bitte.

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

13
danielcc hat geschrieben: 1. Oktober 2022 14:57 Das Boyle Szenario? gefühlt ist es das "jeder Bond seit 1995 Szenario" :-)

Es ist doch wirklich nicht so schwer, diesen kreativen Prozess mal in geeignete Bahnen zu führen.

- Eon legt fest, welche Richtung man gehen will was den Ton des Films angeht, ein grobes "Thema", und ggf. einige Schlüsselelemente
- Man fragt bei 2-3 Regisseuren an, ob sie Lust auf einen solchen Bond hätten
- Zusammen mit einem Regisseur beauftragt man entsprechend der Grundrichtung ein paar talentierte Autoren für Treatments
- Man einigt sich mit dem Regisseur auf eines und legt fest, was daran noch verbessert werden muss auf dem Weg zum fertigen Script
- Script zu 90% fertig: man kann offiziell mit der Pre-Produktion starten
Ja, so in der Art würde ich mir das auch vorstellen.

Ich mag die beiden ja (wie schon oft gesagt), ich könnte mir sogar vorstellen, dass man die beiden als eine Art Consultant oder für ein bisschen Brainstorming anheuert in der jetzigen Phase, um das Thema bzw. die neue Ausrichtung festzulegen - da sich EON auch von ihnen offensichtlich einfach nicht trennen kann... Aber den Rest dann bitte mal jemand anderes.

Nur damit werden sie sich nicht zufrieden geben, denke ich. Wenn sie schon anfangen ein Thema zu überlegen, werden sie auch wieder einen Draft schreiben. Der wird dann wieder Höhen und Tiefen haben. Der neue Regisseur wird wieder Verbesserungen vornehmen wollen oder ihn komplett kübeln. Dann wird es zeitlich wieder eng, usw. usw.

Könnte man sich eigentlich alles sparen...
Bond... JamesBond.de

Re: Drehbuchautoren für BOND26+

14
Ich hoffe einfach, dass sie dieses Mal wirklich gleich Ideen für mehrere Filme sammeln und nicht nur wieder von Film zu Film schlängeln.
Was Purvis und Wade angeht, bin ich im Moment relativ neutral.
Natürlich, hätte ich nix gegen frisches Blut aber solches kann eben auch richtig großen Schaden verursachen.