Re: Danny Boyles "goldene Filmidee"

185
Jetzt, nachdem das für mich Undenkbare Realität geworden ist, das, was ich nur als nicht ernstzunehmendes Gerücht angesehen und größtenteils deshalb ignoriert hatte, nämlich, dass man tatsächlich mal nach viel heißer Luft in den Vorgängerfilmen (absolut schockierende Geschichte in SF usw.) Mut gezeigt hat und tatsächlich etwas durchgezogen hat, dass ich nie für möglich gehalten hätte und jede Wette eingegangen wäre, dass es nicht so kommt:
Nachdem nun, wie so schön beschrieben "die Büchse der Pandora geöffnet" wurde, würde es nicht mehr ausschließen, dass man für die Einführung des neuen Darstellers die verworfene Idee aus OHMSS wieder aufgreift, Bond einer Gesichtsoperation zu unterziehen um sein verändertes Aussehen zu erklären und es sich herausstellt, dass Bond in NTTD doch überlebt hat und auch so der breiten Masse, die sich sonst wieder die Köpfe bezüglich Kontinuitätsproblemen zerbrechen würde, eine Erklärung zu liefern.

Ich traue denen nun wirklich alles zu (auch das, was ich früher niemals für möglich gehalten hätte).
Hurra !!!

Re: Danny Boyles "goldene Filmidee"

186
Agent 1770 hat geschrieben: 29. Oktober 2021 10:41
Nachdem nun, wie so schön beschrieben "die Büchse der Pandora geöffnet" wurde, würde es nicht mehr ausschließen, dass man für die Einführung des neuen Darstellers die verworfene Idee aus OHMSS wieder aufgreift, Bond einer Gesichtsoperation zu unterziehen [...]
Und den Affen dann auch gleich mit einbauen?😅

Boyles goldene Filmidee bestand mit Sicherheit nicht darin Bond überleben zu lassen. In 99% aller Filme überleben die Hauptdarsteller. Was ist daran goldig? Vor der Premiere wollte Boyle sich nicht dazu äußern, da er nicht wusste, was davon im fertigen Film letztendlich übernommen wurde. Hat er eigentlich inzwischen mal neuere Interviews dazu gegeben?

Re: Danny Boyles "goldene Filmidee"

190
0 0 7 hat geschrieben: 29. Oktober 2021 14:53

Boyles goldene Filmidee bestand mit Sicherheit nicht darin Bond überleben zu lassen. In 99% aller Filme überleben die Hauptdarsteller. Was ist daran goldig? Vor der Premiere wollte Boyle sich nicht dazu äußern, da er nicht wusste, was davon im fertigen Film letztendlich übernommen wurde. Hat er eigentlich inzwischen mal neuere Interviews dazu gegeben?
Ja, schon klar. Ich wollte nur meinen Frust zum Ausdruck bringen und denke, dass es im Rückblick schon eine goldene Idee gewesen wäre...
Grüße
Der Dingens

Re: Danny Boyles "goldene Filmidee"

191
0 0 7 hat geschrieben: 29. Oktober 2021 14:53 Boyles goldene Filmidee bestand mit Sicherheit nicht darin Bond überleben zu lassen. In 99% aller Filme überleben die Hauptdarsteller. Was ist daran goldig?
27. März 2018:
Glaube immer noch, dass dies die Goldene Filmidee war. Bond im wahrsten Sinne des Wortes On Her Majesty‘s Secret Service: er muss „die Royal Family“ retten, beschützen etc.:

[quote =Revoked post_id=313111 time=1522170938 user_id=4061]
Passend zur goldenen Filmidee, wenn meine Theorie mit der Royal Family stimmt, könnten andere britische Pop-Urgesteine einen Song machen: Pet Shop Boys (wenn es die noch gibt). Songwriting, Sound, Ohrwurmfähigkeit und Kompatibilität mit Score sollte alles gut passen.
[/quote]
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond