Wie findet ihr No Time To Die?

1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (8%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (9%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (14%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (9%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (6%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (12%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (18%)
10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (18%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 66

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

901
Casino Hille hat geschrieben: 26. Oktober 2021 23:50
Martin007 hat geschrieben: 26. Oktober 2021 23:03 Es nützt dem Film nichts, wenn in einem Buch, dass die wenigsten lesen werden, offene Fragen erklärt werden. Halte ich eher für reichlich merkwürdig, und spricht nicht unbedingt für den Film.
Nein, das ist eher desaströs (und erbärmlich), wenn ich erst ein Buch lesen muss, um einen Film zu verstehen.
ach Hille jetzt wird es mal wieder erbärmlich lächerlich oder willst du mir sagen, dass du so begriffstutzig bist, dass du den Film nicht verstanden hast?

Man versteht alles was man verstehen muss, und es gibt auch in keinem Film der Welt je einen Bedarf dafür jedes Detail zu erklären. Aber es ist nett zu erfahren, dass hinter Dingen die man so hingenommen hat oder die man sich selbst zusammengereimt hat auch eine konkrete Überlegung stand.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

903
Hannes007 hat geschrieben: 26. Oktober 2021 18:49
BlofeldsKatze hat geschrieben: 26. Oktober 2021 16:56 Ja, sind wir mal ehrlich, sie hat schon recht. Das Ende passt außerordentlich gut zu Craigs Bond. Ich weiß viele sehen seinen Tod kritisch, aber Craigs Bond war von Anfang an eine tragische Figur. Ihm wurde Emotionalität gegeben, er verlor wichtige Menschen in seinem Leben, schwor sich Rache, Geister der Vergangenheit suchten ihn immer wieder heim, dieser Bond war nicht dazu geboren jemals glücklich zu werden. Ein Happy End hätte nicht zu dieser Ära gepasst. Ob er dafür sterben musste kann man in Frage stellen, aber dass NTTD tragisch enden muss war vorhersehbar.
Und genau das ist es was mir aktuell gegen den Strich geht. Dieser ständige Schwermut, andauernde Sich selbst-Hinterfragen, Selbstzweifel....das passt für mich einfach nicht zu James Bond und auch darum habe ich mit NTTD meine Probleme und ja, auch SF und SP waren da in ihrer Machart nicht wirklich besser.
Aber so wurde Craigs Bond nunmal geschrieben, das kann man mögen oder nicht. Ich persönlich hätte mir auch mal einen leichtfüßigeren Film gewünscht.
Das Ende ist da nur konsequent, dieser Bond durfte niemals glücklich werden. Er wird für immer als der "tragische Bond" in die Geschichtsbücher eingehen, so wie jeder andere Darsteller vor ihm auch ein gewisses Kennzeichen hatte.

Das einzige was mich an BBs Aussage stört, dass sie sagt Bond würde niemals an den nächsten Tag denken und somit jede Minute "to the fullest" leben. Craigs Bond hat das niemals getan. Ich kann mir nicht mal vorstellen, dass er in seinen Auszeiten (in SF und jetzt in den 5 Jahren in NTTD) wirklich "glücklich" war und sein Leben genießen konnte. Ich glaube dieser Bond war immer sehr einsam und hat einfach nur geguckt, dass er den Tag übersteht und hin und wieder eine hübsche Frau zur Gesellschaft hat.

Zum Thema, dass man das Buch erst lesen muss um gewisse Plots des Films verstehen zu können:
Ich finde jetzt nicht, dass irgendwas total unklar war und man NTTD an manchen Stellen so gar nicht verstanden hat. Sicher, Safins Motivation ist etwas neblig, aber wirklich gestört hat mich das nicht. Er war halt größenwahnsinnig. Da gab es schon dümmere Bond-Bösewichte.
Für was die giftigen Becken sind war mir auch während des Films schon klar, kann aber verstehen, dass manche Zuschauer das nicht direkt verstanden haben.
Als super stimmige und logische Story würde ich das aber nicht bezeichnen. Da hätte man schon mehr draus machen können.
The name's Bond, James Bond.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

904
danielcc hat geschrieben: 27. Oktober 2021 15:53 Starke Leistung, Vodka! Damit muss wohl ich den Wanderpokal des größten NTTD-Promoters an dich abgeben (habe es nur auf ca. 20 gebracht)
Der Film läuft ja noch, damit auch die Challenge. Der Morgen stirbt ja bekanntlich nie.
Gernot hat geschrieben: 27. Oktober 2021 16:38
vodkamartini hat geschrieben: 27. Oktober 2021 15:04 Gerade geschehen.
und wie hat er ihnen gefallen?
Ich packs mal hier rein. War sehr interessant. (War übrigens OV mit Untertiteln). Hab direkt danach so viele befragt wie möglich. Also:

- jeder, den ich befragt habe, fand den Film gut-toll (spannend, actionreich, Locations)
- ein schönes Erlebnis auf der großen Leinwand
- alle haben die Länge praktisch nicht bemerkt, einer meinte aber: weil fast zu viel passiert ist (also zu viel reingepackt wurde)
- keiner! fand das Ende gut, womit ausschließlich der Tod Bonds gemeint war (und nicht Safin Pläne): "Ist jetzt Schluss? Gibts jetzt keine Bondfilme mehr?" Der Held soll nicht sterben!" "Das passt irgendwie nicht!" "Warum lässt er den Job nicht Nomi machen?" "Wie soll jetzt der Nächste heißen? James Bond geht ja nicht mehr." "Wird's jetzt die Frau? Hoffentlich nicht!"
- zwei fanden das "Emotionale nicht so gut", bei Nachfrage: "Versöhnen sich viel zu schnell, nach 5 Jahren? So einfach geht das nicht!"
- Craig mochten alle, klar viele sind 2006/2007 erst geboren, die kennen gar keinen anderen :wink:
- für viele war es der erste, oder 2-3. Bondfilm
- Tochter hat niemanden gestört
- Nanobots Geschichte hat einige verwirrt, bzw. war nicht ganz klar, wie das genau funktioniert

Fazit:
Ein sehr positives Filmerlebnis bei dem nur das Ende - also Bonds Tod - nicht so gut ankam (zu traurig, unpassend, doof, komisch etc.); erstaunliche Parallelen zu den Kritikpunkten hier; dennoch sind mindestens ein paar neue Bond-Sympathisanten dazu gekommen. Mission completed.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

906
Ist natürlich nicht repräsentativ, aber bei der Jugend scheint er anzukommen, hab sie allerdings auch 3 Stunden darauf vorbereitet mit Bond-Dauerinput. Vor allem zur Historie und dem nötigen SPECTRE-Vorwissen. :wink:

Ohne Spoiler und ohne meine eigene Haltung zum Film irgendwie durchsickern zu lassen. Versteht sich.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

911
vodkamartini hat geschrieben: 27. Oktober 2021 20:37 Mache ich glaube ich seit DAD durchgängig. Wird dann immer fast eine Bond-Projektwoche draus. ;) Der Nachwuchs muss heran geführt werden.
Es gibt Hogwarts und die School of Rock, warum nicht „Her Majesty‘s College of Bond Knowledge“?

Wir sind doch eh schon eine Sekte und Geheimbund in einem. Warum nicht auch gleich eine Bond-Schule gründen?
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

914
@vodka
Da legst du die Latte ja hoch und ich dachte ich wäre gesegnet gewesen. Romeo & Juliet in Stratford upon Avon und Les Miserabeles in einem Londoner West End Theater.
Ich könnte das ja mal bei der Englischlehrerin meines Sohnes platzieren (hast du gutes Unterrichtsmaterial 😂?).

Jetzt würde ich mich gerne jünger machen und bei Vodka Englisch-LK belegen…
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond