Wie findet ihr No Time To Die?

1
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (8%)
2
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (9%)
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
4
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
5
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (14%)
6
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6 (9%)
7
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (6%)
8
Insgesamt abgegebene Stimmen: 8 (12%)
9
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (18%)
10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 12 (18%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 66

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

751
Tscheims.Hond hat geschrieben: 17. Oktober 2021 13:15
Hannes007 hat geschrieben: 17. Oktober 2021 12:49
Martin007 hat geschrieben: 17. Oktober 2021 12:10
Nein, das wollen wir nicht, ich erinnere: Ich mag LTK, OHMSS und auch CR. Aber nach 15 Jahren mit viel Drama hätte ich gerne mal wieder was lockeres. Muss ich mich jetzt dafür schämen diesen Wunsch zu äussern? :(
Martin, ich gehe da völlig mit dir konform. Meine Top3 besteht aus CR, QOS und LTK.

Beinahe 50 Jahre (ab spätestens SF dann nicht mehr) ist alles an Bond abgeperlt als sei er Teflon in Person. Er ist immer über allem gestanden, wirkte eigentlich immer souverän, strahle absolute Coolness aus und hat sie nie lang hinterfragt. Seit drei Filmen haben wir Schwermut, Selbstzweifel, Trauer und wasweissichnoch. Ein Lehrling, der nur SF und SP kannte sagte zu mir, für ihn funktioniert NTTD als Actionfilm, jedoch nicht als Bondfilm. Das sagt für mich vieles aus.
Ihr sprecht mir echt sowas von aus der Seele! Und auch ich hab CR als Top 1, eben weil er alles anders macht. Aber ich war am Ende von SF dann genauso froh das Bond jetzt wieder Bond ist, dafür war ja die ganze Reise ab CR über QOS zu SF da. Leider haben SP und NTTD für mich dann eigentlich alles verbockt was da aufgebaut wurde. In SP war Craig aber zumindest Bond ohne Drama und Gesülze.
Ich fühle mich ebenfalls angesprochen Tscheims, obwohl CR sicher nicht in meine Top5 gehört und ich ihn erst nach mehrmaligem Ansehen akzeptieren und mich damit anfreunden konnte. Und ja, das Ende von SF empfand ich auch als gelungenen, endlich gezeigten Abschluss der Entwicklungsreise von CR-QoS-SF hin zum gereiften, erfahrenen, lässigeren Bond.
Aber leider wollte man in SP und NTTD plötzlich eine große Geschichte zusammenbasteln. :evil:

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

752
Mr.Chrismas Jones hat geschrieben: 17. Oktober 2021 14:11Mein Vater meinte letztens, SP wäre für ihn einer der schlechtesten Bondfilme aller Zeiten, weil er eben so typisch Bond ist und nichts neues bot.
Hmm, mag er die Filme vor Craig bis auf 2-3 Ausnahmen auch alle nicht?
Bei mir im Umfeld sieht es aber oft ähnlich aus: Entweder mag man die Richtung der Craig-Bonds und kann mit den Filmen davor weitgehend nichts anfangen, oder wiederum findet man, dass die Craig-Bonds gar nichts mehr mit Bond zu tun hätten.
SP ist, wenn wir mal die inhaltlichen Probleme ausschliessen, an einem klassischen Bond von den Craig-Filmen noch am nächsten dran, aber spätestens die zweite Hälfte finde ich dann doch wieder ziemlich ernst in der Tonart, zumal Bond auch hier eingangs wieder nicht in offizieller Mission unterwegs ist und im Zusammenhang mit Blofeld versucht man sich dann doch noch auf der persönlichen Schiene.
Die Mischung aus Action, Heiterkeit und Tiefgang hat man in TWINE beispielsweise aus meiner Sicht deutlich besser hinbekommen.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

753
Nun ich muss hierzu noch sagen, mein Vater ist nicht gerade der größte Bondfan, weil immer dasselbe passiert. Daher fand er CR gut, weil der Film mal eine Abwechslung bot. QoS, SF und wie gesagt, vor allem SP fand er dann nicht mehr so toll.
Sein Lieblingsbond ist übrigens LALD, weil er das mit dem Voodoo usw. ziemlich abwechslungsreich fand und weil am Ende das "schöne Geheimversteck" wie er es immer nennt, nicht explodiert ist.
"Verstehen Sie mich nicht falsch es ist nichts persönliches, es ist was rein geschäftliches."

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

755
Martin007 hat geschrieben: 17. Oktober 2021 14:29 SP ist, wenn wir mal die inhaltlichen Probleme ausschliessen, an einem klassischen Bond von den Craig-Filmen noch am nächsten dran, aber spätestens die zweite Hälfte finde ich dann doch wieder ziemlich ernst in der Tonart, zumal Bond auch hier eingangs wieder nicht in offizieller Mission unterwegs ist und im Zusammenhang mit Blofeld versucht man sich dann doch noch auf der persönlichen Schiene.
Ja genau die erste Hälfte von SP ist schon recht klassischer Bond, und ich finde das funtioniert auch mit Craig bestens. SP und NTTD hätten nach dem werdrgang CR zu SF einfach klassische Bonds sein müssen finde ich!
Did you ever expect me to die? No Mr. Bond, but some assholes must have thought it was a good idea..

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

756
Martin007 hat geschrieben: 17. Oktober 2021 14:40 Das stimmt, LALD hat auch viel Bond-untypisches (selbst Q und das Bond-Car fehlen), und dennoch habe ich während der Sichtung im Gegensatz zu 90% der Craig-Bonds nie das Gefühl, ich müsse auf dem Cover nachschauen, ob es sich wirklich um einen 007-Film handelt.
Ja, wobei mich es hier nicht stört, dass Q fehlt. Der Film beginnt ja auch untypischerweise damit, dass M und Moneypenny Bond aufgrund der Dringlichkeit mitten in der Nacht aus dem Bett klingeln (das ist natürlich der Zeitverschiebung geschuldet, Ermordung der Agenten in New Orleans, NYC, Karibik, bis das dort auffällt und an die entsprechenden Büros gemeldet wurde, die dann nach London telefonieren müssen, und außerdem ist das ja alles ungefähr eine Zeitzone +-2h), und Qs Uhr bringt halt eben M persönlich mit (denn Q wird um diese Uhrzeit sicher nicht im Büro/Werkstatt sein).
Außerdem bleibt das ja eine Ausnahme und in den anderen Filmen sind wir wie üblich immer in Ms Büro, Qs Werkstatt, usw.
Und das Auto benötigt er hier auch nicht so richtig.

Wobei ich hier sicher nicht ganz objektiv bin, ist LALD doch mein Lieblingsfilm.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

757
danielcc hat geschrieben: 17. Oktober 2021 13:08 Naja, OHMSS, LTK und CR sind ja nun mal die Musterbeispiele für die Filme der Reihe in denen die Bondformel durchgeschüttelt wird und der Charakter ungewohnt emotionalen Situationen ausgesetzt wird. Es ist wirklich bizarr, dass diese Filme einen so hohen Stellenwert genießen, jetzt nach vielen Jahren, während die gleichen Fans das in NTTD ablehnen.

Ich gehe jede Wette ein: IN 20 Jahren wird NTTD bei ganz ganz vielen zu den Highlights der Serie zählen. Alles was es dazu braucht ist eine weitere Moore/Brosnan Periode in denen 4-mal in Folge die gleiche Formel runtergeleiert wird

Wir sehen uns in 20 Jahren. Darauf trinke ich :-)
Bizarr finde ich das nicht ...


Ich kann es nicht oft genug sagen: es ist eine ganz andere Hausnummer, ob Bonds Frau oder er selbst stirbt. In einem James Bond Film.

Ich glaube nicht dass NTTD der Bond sein wird, den man seinem Sohn oder Neffen zeigt, um ihm einmal James Bond vorzustellen (aber gut, das sind OHMSS und LTK wahrscheinlich auch nicht ;)). Auch in 20 Jahren nicht.

Aber ja, in einigen Jahren wird es der Bondfilm sein, in dem er gestorben ist. Ich hoffe dass er auch für sehr lange Zeit der einzige bleiben wird.
Bond... JamesBond.de

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

761
Casino Hille hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:00 Ja, an CR67 musste ich seit dem NTTD-Kinobesuch häufig denken – und habe ihn mir vor Kurzem auf Blu-ray gekauft, um ihn endlich in der Sammlung zu haben. Ein viel zu häufig vernachlässigter Film.
Gut das du nicht „Ein viel zu häufig zu Unrecht vernachlässigter Film“ geschrieben hast :lol:
Ich hab ihn einmal gesehen und wünschte ich hätte es nicht getan. Einfach ein unsagbar schlechter Film…
"Was sagtest du, machst du beruflich?"

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

762
Patrice hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:46
Casino Hille hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:00 Ja, an CR67 musste ich seit dem NTTD-Kinobesuch häufig denken – und habe ihn mir vor Kurzem auf Blu-ray gekauft, um ihn endlich in der Sammlung zu haben. Ein viel zu häufig vernachlässigter Film.
Gut das du nicht „Ein viel zu häufig zu Unrecht vernachlässigter Film“ geschrieben hast :lol:
Ich hab ihn einmal gesehen und wünschte ich hätte es nicht getan. Einfach ein unsagbar schlechter Film…
Och, wenn demnächst Cannabis legalisiert wird, könnte CR67 noch zum Kultfilm aufsteigen.
„When I was beaten up, suddenly I liked the idea of being alive.“ - James Bond

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

763
Revoked hat geschrieben: 17. Oktober 2021 21:40
Patrice hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:46
Casino Hille hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:00 Ja, an CR67 musste ich seit dem NTTD-Kinobesuch häufig denken – und habe ihn mir vor Kurzem auf Blu-ray gekauft, um ihn endlich in der Sammlung zu haben. Ein viel zu häufig vernachlässigter Film.
Gut das du nicht „Ein viel zu häufig zu Unrecht vernachlässigter Film“ geschrieben hast :lol:
Ich hab ihn einmal gesehen und wünschte ich hätte es nicht getan. Einfach ein unsagbar schlechter Film…
Och, wenn demnächst Cannabis legalisiert wird, könnte CR67 noch zum Kultfilm aufsteigen.
Beitrag des Tages :lol: :lol: :lol:
"Was sagtest du, machst du beruflich?"

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

764
Patrice hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:46
Casino Hille hat geschrieben: 17. Oktober 2021 17:00 Ja, an CR67 musste ich seit dem NTTD-Kinobesuch häufig denken – und habe ihn mir vor Kurzem auf Blu-ray gekauft, um ihn endlich in der Sammlung zu haben. Ein viel zu häufig vernachlässigter Film.
Gut das du nicht „Ein viel zu häufig zu Unrecht vernachlässigter Film“ geschrieben hast :lol:
Ich hab ihn einmal gesehen und wünschte ich hätte es nicht getan. Einfach ein unsagbar schlechter Film…
Ich finde ihn als obskure Trash-Perle sehr amüsant. Klar ist das alles total gaga, aber es hat seinen Unterhaltungswert, ähnlich wie es der Batman von Adam West hat oder auch Stanley Beamish. Und die Besetzung ist wahrlich zum Zungeschnalzen, selbst wenn die alle gnadenlos verheizt werden. :)
Prejudice always obscures the truth.

Re: Filmbesprechung: "No Time To Die (NTTD)"

765
Macht euch wegen Tom Holland als neuen Bond mal keine Sorgen, der ist viel zu eingespannt bei Marvel/Sony.
Aber gebt ihm noch 10 Jahre und er könnte gar keine schlechte Wahl sein. Aber in 10 Jahren wird es vermutlich noch keinen neuen Darsteller-Wechsel geben. Holland hat alterstechnisch das falsche Timing was Bond angeht.
Aber ich denke das ist eine andere Diskussion, habe nur die Posts hier mal aufgearbeitet seit Freitag :D
The name's Bond, James Bond.
cron