Re: Das Kino - Erfahrungen, Erlebnisse, Entwicklungen

392
Samedi hat geschrieben: 3. Dezember 2020 21:00 Warner und HBO Max haben jetzt eine Strategie, um weitere Release-Verschiebungen zu verhindern:

Zusätzlich haben sie angekündigt, dass sie bis Ende 2021 HBO Max in 190 Ländern anbieten wollen.

Habe das Video jetzt nicht angesehen, sondern nur die Infos aus Presseberichten.
Darin steht, dass geplant ist, dass parallel zum Kinostart der Film für einen (!) Monat auf HBO Max zu sehen ist, im Anschluss nur noch im Kino.

So wie momentan die Angst in den USA grassiert (dort scheint es nur noch Extreme zu geben), ist es logisch, dass sich das US Box Office nicht schnell erholen wird. Ich habe von Leuten gehört, die Angst davor haben zu sterben, wenn sie ins Kino gehen, und andere, die Kinogänger als Mörder beschimpfen. Solange solche Gedanken psychisch mit einem Kinobesuch in Verbindung gebracht werden, ist der Markt in den USA tot.

Dass aber auch 2020/2021 bombastische Kinozahlen möglich sind, zeigen ja seit ein paar Monaten diverse asiatische Länder.
Von daher bin ich optimistisch, dass es auch in den USA wieder in diese Richtung gehen wird.

In Europa haben seit dem Sommer ja diverse Filme vernünftige Zahlen geschrieben - was zeigt, dass es hierzulande nicht lange dauern wird, bis die Besucherzahlen wieder auf Vor-Corona-Niveau sein werden.

In den USA kann ich mir vorstellen, dass es womöglich bis "Avatar 2" im Dezember 2022 dauern, bis das Kino wieder richtig aufersteht.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

394
Samedi hat geschrieben: 13. Dezember 2020 01:34 Wenn Christopher Nolan seinen Prinzipien treu bleiben will, dann wird er sich wohl für kommende Filme ein anderes Studio suchen müssen:

https://theplaylist.net/christopher-nol ... 4cEcS_lfbk
Wie Denis Villeneuve und viele der anderen Regisseure der 17 Warner-Filme, die online veröffentlicht werden sollen, auch.
Inzwischen haben sich ja einige negativ zu Wort gemeldet.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

396
Samedi hat geschrieben: 13. Dezember 2020 03:38 Denis Villeneuve dreht meistens sowieso für Sony. Bei Nolan hingegen ist der letzte Film von einem anderen Studio schon 20 Jahre her.
Yep.

Mir ging es eher darum zu zeigen, dass Nolan kein Einzelgänger mit seiner Meinung ist.
Ich habe neulich einen Artikel gelesen, da hat eine Agentin erzählt, dass Warner in der Branche inzwischen vom besten Studio mit den tollsten Arbeitsbedingungen zum "Ich rate dir ab einen Vertrag für eine Warner-Produktion zu unterzeichnen"-Studio wurde.

Und das liegt zum Großteil an der Übernahme durch AT&T im Jahr 2017. Da interessiert sich niemand mehr für Filme.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

397
Invincible1958 hat geschrieben: 13. Dezember 2020 11:58 Und das liegt zum Großteil an der Übernahme durch AT&T im Jahr 2017. Da interessiert sich niemand mehr für Filme.
Das ist damals irgendwie total an mir vorbeigegangen. War in den Medien auch lange nicht so präsent wie die ganzen Übernahmen durch Disney.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

398
Invincible1958 hat geschrieben: 13. Dezember 2020 11:58 Und das liegt zum Großteil an der Übernahme durch AT&T im Jahr 2017. Da interessiert sich niemand mehr für Filme.
Korrekt. Denn die Entscheidung zum Veröffentlichungsrahmen 2021 kommt meines Wissenes nach nicht von Warner Bros. sondern von Warner Media, die natürlich ein großes Interesse daran haben, ihren Streamingservice HBO-Max zu pushen. Warner Bros ist dieses Jahr ja eher durch sein Bekenntnis zum Kino aufgefallen.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

401
Casino Hille hat geschrieben: 13. Dezember 2020 14:05 Hehe, allerdings ist Nolan mit seinem Tenet ja auch so ein bisschen Mitschuld an der Entscheidung von Warner Media. Auch wenn ich seine Kritik durchaus sympathisch finde.
Tenet hat außerhalb von Nordamerika über $300 Mio an der Kinokasse eingespielt.
Der finanzielle Totalreinfall fand nur auf dem US-Markt statt.

So oder so ist aber klar, dass zur Zeit kein "normaler" weltweiter Kinostart möglich ist.

Aber jetzt schon zu verkünden, dass z.B. "Dune" im Oktober 2021 zeitgleich bei HBOMax starten wird, zeigt, dass man nichtmal zum alten Status Quo zurück will, selbst nicht, sollte das im Oktober möglich sein. Darüber regt sich Nolan auf, und Villeneuve auch.

In Deutschland wird ja trotzdem alles "normal" laufen, weil HBOMax 2021 hierzulande nicht an den Start gehen wird.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

402
Invincible1958 hat geschrieben: 13. Dezember 2020 14:30 Tenet hat außerhalb von Nordamerika über $300 Mio an der Kinokasse eingespielt.
Der finanzielle Totalreinfall fand nur auf dem US-Markt statt.
Ein Reinfall in den USA langt ja um ehrlich zu sein auch vollkommen. Tenet hat der Situation definitiv nicht geholfen, auch wenn er einigen Kinos kurzzeitig als Finanzspritze taugte.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

403
Casino Hille hat geschrieben: 13. Dezember 2020 14:05 allerdings ist Nolan mit seinem Tenet ja auch so ein bisschen Mitschuld an der Entscheidung von Warner Media.
Auch nach TENET hätte Warner noch andere Möglichkeiten gehabt. Und wenn man die neue Warner-Strategie schon bei TENET gefahren hätte, dann wär der wohl noch schlechter gelaufen als ohnehin schon.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Christopher Nolan

404
Der letzte Satz ist rein spekulativ (und – wenn ich genauso spekulativ antworten darf – völlig aus der Luft gegriffen). Und natürlich hätte Warner nach Tenet noch andere Möglichkeiten gehabt. Aber wirtschaftlich ist dieser Deal mit HBO Max schlicht eine kluge Entscheidung – und eben auch ein klares Bekenntnis gegen das Auslaufmodell Kino. Ein Bekenntnis, für das Warner Media nach Tenet eine viel bessere Rechtfertigung hat, als sie es ohne Tenet gehabt hätten. Da kann Nolan maulen wie er will, sein Film dient als exzellentes Beispiel, warum Warner Media sich so entschieden hat. It's as simple as that.

Dazu ist die Realität: Viele US-Amerikaner werden es auch im gesamten Jahr 2021 nicht als allzu sicher empfinden, Blockbuster im gut besuchten Kinosaal zu sehen. Was sind die Alternativen? Alle Filme auf 2022 / 2023 / 2024 verschieben? Oder wäre es besser, sie kämen NUR exklusiv als Stream. Mit dem jetzigen Deal findet immerhin noch parallel ein Kino-Release statt.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Christopher Nolan

405
Casino Hille hat geschrieben: 13. Dezember 2020 15:07 Der letzte Satz ist rein spekulativ (und – wenn ich genauso spekulativ antworten darf – völlig aus der Luft gegriffen).
Natürlich ist der Satz spekulativ. Daher auch das Wörtchen "wohl". Aus der Luft gegriffen ist er aber nicht.

Es ist sogar sehr realistisch, dass weniger Menschen ins Kino gegangen wären, wenn der Film gleichzeitig auch im Stream verfügbar gewesen wäre.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."
cron