Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5628
Brocolli bestätigt im Total Film Interview, dass man erst mit einem Abstand zu NTTD Ausschau nach einem Nachfolger für Daniel Craig halten wird:

https://www.gamesradar.com/next-james-b ... interview/

zum Zeitpunkt der Castings:

“I always say: you can only be in love with one person at a time. Once the film’s come out, then some time will pass, and then we’ll have to get on to the business of the future. But for now, we just cannot think about anything beyond Daniel.”

zum Typ Bond, der auf Craig folgt:

“It will have to be reimagined, in the way each actor has reimagined the role. That’s what is so exciting and fun about this franchise; the character evolves. Eventually, when we have to think about it, we’ll find the right person.”

zur Hautfarben-Frage:

“He doesn’t need to be a white man. Not as far as I’m concerned,”

zur "Sollte eine Frau Bond spielen"-Frage:

“We should create roles for women, not just turn a man into a woman.”

Im Grunde also keine News, sondern die selbe Haltung zu all diesen Themen wie auch in allen vorigen Interviews.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5629
Invincible1958 hat geschrieben: 14. Oktober 2020 23:53 Im Grunde also keine News, sondern die selbe Haltung zu all diesen Themen wie auch in allen vorigen Interviews.
Also die Neuausrichtung, die sie hier anspricht, hab ich in Bezug auf die Craig-Nachfolge bisher noch nicht von ihr oder MGW gehört.

Kann mir also durchaus vorstellen, dass man sich erst konkret überlegt, wie man die Rolle nach Craig anlegen will und dann gezielt einen Schauspieler dafür sucht.

2005 kam mir das ja nicht so vor.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5630
Samedi hat geschrieben: 15. Oktober 2020 00:15
Invincible1958 hat geschrieben: 14. Oktober 2020 23:53 Im Grunde also keine News, sondern die selbe Haltung zu all diesen Themen wie auch in allen vorigen Interviews.
Also die Neuausrichtung, die sie hier anspricht, hab ich in Bezug auf die Craig-Nachfolge bisher noch nicht von ihr oder MGW gehört.

Kann mir also durchaus vorstellen, dass man sich erst konkret überlegt, wie man die Rolle nach Craig anlegen will und dann gezielt einen Schauspieler dafür sucht.

2005 kam mir das ja nicht so vor.
Okay.
Da hast du Recht.

Bzgl. Hautfarbe, Geschlecht und Zeitpunkt des Castings hat sich aber nichts geändert.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5632
danielcc hat geschrieben: 15. Oktober 2020 11:44 Natürlich wird es eine "Neuausrichtung" geben in dem Sinn den sie meint. Nämlich, dass ein neuer Darsteller auch eine seine eigene Persönlichkeit einbrinen wird
Naja, 2005 haben sie auch über die Ausrichtung gesprochen. Es gab zwei Möglichkeiten: der junge Rookie (Henry Cavill) in einer Art "Bond begins", oder der schon erfahrene Agent, der seinen 00-Status erhält und sich emotional abhärtet (Craig).

Das hat Martin Campbell in einem Interview mal erzählt. Es war also keine Entscheidung GEGEN Cavill, sondern für das Konzept mit Craig.

Also kann ich mir schon vorstellen, dass sie nachdem NTTD im Kino ist, überlegen, ob sie einen reifen Bond haben wollen, oder einen 20-jährigen, und DANN erst dementsprechend casten.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5634
Kommt halt ganz darauf an, wie NTTD ankommt und ob Fuku noch etwas hinzuzufügen hat. Das letzte Mal gab es dieselbe Situation unter John Glen, prinzipiell ist es also denkbar. Vor allem halte ich ein fähiges Autorenteam für relevant. Da Fuku ja selbst Freude am Schreiben hat, könnten ein paar Arbeitsschritte gespart werden.
Und Michael und Babs sollten sich gut überlegen, ob sie jenseits der Aussicht auf ein großartiges Box Office überhaupt noch Spaß an der Sache haben. Denn wenn nicht, und das würde mich nach 30 Jahren auch nicht weiter verwundern, sollten sie das Zepter an die nächste Generation weitergeben, bevor sie anfangen Fehlentscheidungen zu treffen, oder noch schlimmer, bequem werden.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5635
Es wird keinen Reboot geben im Sinne von CR. Man kann ja nicht das Gleiche noch mal machen, und den Ansatz eines noch jüngeren Agenten wird es nicht geben, da bin ich mir sicher. Das ist dann nicht mehr Bond.

Also wird es erstmal 2-3 Filme auf Nummer Sicher geben mit einem mittelalten Bond. Ich befürchte auch, dieser Darstelle wird es schwer haben- wie Dalton und Lazenby.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5636
danielcc hat geschrieben: 15. Oktober 2020 14:52 Es wird keinen Reboot geben im Sinne von CR.
Dass Bond zu Beginn von B26 auch wieder ohne Doppelnull-Status gezeigt wird, das glaube ich auch nicht. Altersmäßig ist aber alles möglich. Schließlich war Bond in CR auch schon 38. In OHMSS war Bond dagegen erst 29.

Vor allem im Hinblick auf die zu erwartenden längeren Pausen zwischen den Filmen wär es schon ratsam, jemanden zu besetzen, der im ersten Film erst Anfang 30 ist. Der kann sich dann im Laufe der Filme auch besser entwickeln.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5637
ja aber wie alt er ist, das sind doch Details die niemanden interessieren.
Man wird sicher weder einen Reboot machen, noch sein hohes Alter thematisieren wie in SF.
Dann bleibt eigentlich nur ein "normaler Bond".

Wenn EON auf den Geschmack einer übergreifenden Storyline gekommen ist, dann kann ich mal als einzige Abweichung vom Standard vorstellen, dass man (ggf. mit einem Nolan) eine Story für 2-3 Filme entwirft, die dann wieder eine gewisse emotionale Wirkung hat die über einen Film wie MR oder TND hinaus geht.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5638
danielcc hat geschrieben: 15. Oktober 2020 15:26 ja aber wie alt er ist, das sind doch Details die niemanden interessieren.
Spielt beim Casting aber schon eine Rolle.
danielcc hat geschrieben: 15. Oktober 2020 15:26 Wenn EON auf den Geschmack einer übergreifenden Storyline gekommen ist, dann kann ich mal als einzige Abweichung vom Standard vorstellen, dass man (ggf. mit einem Nolan) eine Story für 2-3 Filme entwirft, die dann wieder eine gewisse emotionale Wirkung hat die über einen Film wie MR oder TND hinaus geht.
Glaube ich irgendwie nicht. Bei Bond gibt es zwar hin und wieder übergreifende Storylines, aber es ist immer so, dass ein Film auf dem vorherigen aufbaut und nicht drei oder vier Filme auf einmal geplant werden. Jeder Bondfilm muss so zum Abschluss kommen, dass man danach noch genügend Spielraum hat, den Nachfolger zu gestalten.

Sogar CR hat so ein Ende, dass man in QOS theoretisch ganz wo anders hätte weitermachen können.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5639
Was die Lust bzgl. Bond angeht, klingt Broccoli in ihren Aussagen im TotalFilm Interview ja so als ob sie eindeutig weitermachen wird.
Das klang nichtmal so als ob Michael nach NTTD einen Cut machen wird.

Aber wer weiß was in ein paar Jahren ist.

Nach 25 Filmen wird es aber auch nicht einfacher etwas zu präsentieren, wo nicht die halbe Welt sagt: "Das haben wir doch alles schon zig mal gesehen".

Bislang ist es ja ein ungeschriebenes Gesetz, dass ein neuer Bondfilm immer im Hier und Jetzt spielt und kein Period-Piece ist.
Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Barbara auch mal Lust hätte für eine in sich geschlossene Trilogie Filme zu produzieren, die in den 50ern spielen und Bond in der Welt von Fleming darzustellen.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5640
Invincible1958 hat geschrieben: 15. Oktober 2020 16:00 Bislang ist es ja ein ungeschriebenes Gesetz, dass ein neuer Bondfilm immer im Hier und Jetzt spielt und kein Period-Piece ist.
Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Barbara auch mal Lust hätte für eine in sich geschlossene Trilogie Filme zu produzieren, die in den 50ern spielen und Bond in der Welt von Fleming darzustellen.
Je mehr ich darüber nachdenke, umso angetaner bin ich von diesem Gedanken. Mit dem richtigen Darsteller könnte das mit den Möglichkeiten der heutigen Technik ein absoluter Hit werden. Und Themen gäbe es da genug.
Lieber in der Kaiserin als Imperator.