Welches ist euer Lieblingsfilm von Edgar Wright?

Shaun of the Dead (Keine Stimmen)
Hot Fuzz
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4 (57%)
Scott Pilgrim vs. The World
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (29%)
The World's End (Keine Stimmen)
Baby Driver
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (14%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7

Re: A Pint and a Cornetto - Der Edgar Wright Thread

#31
GoldenProjectile hat geschrieben:
4. August 2020 14:12
"Wenn die Godeln Trauer tragen - Dieser Film greift Ihre Seele an!"

schlägt doch in die gleiche Kerbe wie

"Ein Mann explodiert - Er schlägt zu wie ein Tiger!"

oder

"Leben und Sterben Lassen - Das mag James Bond schon gar nicht leiden, wenn ihn Gevatter Tod mal an die Schläfe tippt" :lol:
Nothing beats the Tiger! Aber dein LALD-Titel ist verdammt nah dran! :D

Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 14:16
Ist es nicht sogar ein Fraulein? Ich erinnere mich irgendwie an eine Zwergenomi... Der Film ist aber zugegeben bei mir schon einige Zeit her. Ich mag dafür "Bad Timing" von ihm sehr gerne, alias "Black Out", mit Art Garfunkel und Harvey Keitel. Kennst du den? Außerdem ist sein extrem abgedrehter "Insignificance" ein Cineasten-Geheimtipp, leider hierzulande nicht auf Blau zu bekommen.
Gespielt wurde es meines Wissens nach tatsächlich von ner Frau. Was das rollentechnisch sein soll bin ich mir bis heute unschlüssig, Interpretationsmöglichkeiten gibt es ja jede Menge. Bad Timing kenn ich bislang nicht, dafür mag ich Cast Away ja sehr gern. Wunderbarer Aussteiger-Alptraum mit einem unbändig aufspielenden Olli Reed.
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: A Pint and a Cornetto - Der Edgar Wright Thread

#32
Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 14:16
Natürlich darf man Wright auf gar keinen Fall in die Comedy-Schublade stecken, gerade sein "The World's End" ist zum Ende erstaunlich dramatisch - und tragisch. Ein fabelhafter Film.
Dramatisch, tragisch, erschütternd, aber dennoch auf einer positiven, wenn auch leicht bittersüssen Note endend. Den auf eine lustige Barklopperei (obwohl er das auch ist) zu reduzieren ist für mich ähnlich fatal wie für andere Mitforisten die Missinterpretationen der Filme von Verhoeven oder Milius. Baby Driver ist für mich nicht langweilig, sondern sehr unterhaltsam, aber Wrights bisher oberflächlichste Arbeit (habe ihn aber bislang nur einmal gesehen). Die Flucht aus dem Gangstermilieu und die Kompensation der verstorbenen Familie mit der neuen grossen Liebe hatten für mich einfach nicht die Tiefe von Angels Selbstüberwindung, Scotts Kampf für seine Träume oder Gary Kings Selbstfindung und -Rettung. Da kommt der Film anders als die vier und vor allem drei Vorgänger nicht so recht über die erste Handlungs- und Actionebene hinaus, obwohl die zweifelsohne auch gut ist.

Was sagst du zu Baby Driver 2 und Stage 13? (siehe mein Beitrag auf Seite 2).
AnatolGogol hat geschrieben:
4. August 2020 14:58
Nothing beats the Tiger! Aber dein LALD-Titel ist verdammt nah dran! :D
Revoked hat mir ein Poster gezeigt, wo dieser Schmarrn als "Tagline" verkauft wird, nachdem ich an den debilen Klappentexten seiner alten Fleming-Übersetzungen schon grosse Freude hatte. Ich kann es immer noch nicht fassen. :lol:

https://ukm.propstoreauction.com/images ... 6095_9.jpg
We'll always have Marburg

Re: A Pint and a Cornetto - Der Edgar Wright Thread

#33
GoldenProjectile hat geschrieben:
4. August 2020 15:16
Was sagst du zu Baby Driver 2 und Stage 13?
Das Konzept für Stage 13 klingt herrlich, könnte in Richtung Billy Wilder gehen. Hängt natürlich ganz stark davon ab, wie man tonal an die Grundidee herangeht, das ist nämlich erstaunlich offen bei so einem Vorhaben. An Baby Driver 2 habe ich Nullkommanull Interesse. Der erste Teil war (siehe meinen Kommentar auf Seite 1) nett gemeint und eine erstmal interessante Prämisse, die dann aber vollkommen substanzlos blieb und sich konzeptionell rasant totnudelte.
Prejudice always obscures the truth.

Re: A Pint and a Cornetto - Der Edgar Wright Thread

#34
GoldenProjectile hat geschrieben:
4. August 2020 15:16
Revoked hat mir ein Poster gezeigt, wo dieser Schmarrn als "Tagline" verkauft wird, nachdem ich an den debilen Klappentexten seiner alten Fleming-Übersetzungen schon grosse Freude hatte. Ich kann es immer noch nicht fassen. :lol:

https://ukm.propstoreauction.com/images ... 6095_9.jpg
:o Ich dachte, dass wäre deiner Kreativität entsprungen. Dass das tatsächlich "echt" ist haut mich von den Socken. God save the seligen 70s!
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Re: A Pint and a Cornetto - Der Edgar Wright Thread

#35
Casino Hille hat geschrieben:
4. August 2020 16:20
Das Konzept für Stage 13 klingt herrlich, könnte in Richtung Billy Wilder gehen. Hängt natürlich ganz stark davon ab, wie man tonal an die Grundidee herangeht, das ist nämlich erstaunlich offen bei so einem Vorhaben. An Baby Driver 2 habe ich Nullkommanull Interesse. Der erste Teil war (siehe meinen Kommentar auf Seite 1) nett gemeint und eine erstmal interessante Prämisse, die dann aber vollkommen substanzlos blieb und sich konzeptionell rasant totnudelte.
Komisch, an Wilder musste ich auch denken, aber in meinem Fall wohl eher weil mich der Titel so an Stalag 17 erinnert, den ich im Kopf zusätzlich noch falsch als Stalag 13 abgespeichert hatte. :lol: Ich finde das Konzept aber auch klasse und hoffe dass es möglichst (schnell) nach Sparks/Last Night in Soho entsteht. Schwer zu sagen, mit Blick auf Wrights Historie mit Scott Pilgrim und Ant-Man könnte das Jahre dauern und andere Filme dazwischengeschoben werden, und mit Blick auf die Menge an potentiellen Projekten Wrights und die Tatsache dass die Nachricht zu dem Film gerade mal vor einer Woche irgendwo aufgetaucht ist könnte es natürlich auch gar nichts werden. Wenn doch, wäre es eine gute Gelegenheit mal ein paar alte Kollaborateure für die Besetzung auszugraben. Mary Elizabeth Winstead als Geist würde ich sofort schauen...

À propos Kollaborateure: Zu einer weiteren Zusammenarbeit mit Pegg/Frost gibt es leider keine Informationen, ausser dass alle drei potentielles Interesse daran haben (logisch). Die beiden haben jüngst eine Serie mit dem Namen Truth Seekers erdacht und geschrieben, zu der auch gerade erst ein kurzer Trailer erschienen ist:



AnatolGogol hat geschrieben:
5. August 2020 09:53
:o Ich dachte, dass wäre deiner Kreativität entsprungen. Dass das tatsächlich "echt" ist haut mich von den Socken. God save the seligen 70s!
Nicht wahr? "Sex mit Lust vernaschen - Auch wenn im Traumhaus schon die Bombe tickt" ist ja fast noch besser. :D
We'll always have Marburg