Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#301
Man sollte diesen Thread in : Wann startet Keine Zeit zu sterben? umbenennen :?

Habe mittlerweile auch damit abgeschlossen, dass wir den Film noch dieses Jahr zu sehen bekommen, dann ist meine Fallhöhe auch nicht so tief, wie bei der letzten Verschiebung.
Aber ich hätte im moment keine bedenken ins Kino zu gehen, wenn tatsächlich einer der großen Filme wie Bond oder Tenet starten sollte, gehe ich auf jeden Fall rein.
"Sie haben Ihr Hemd gewechselt Mr. Bond, ich hoffe unser Spielchen bringt Sie nicht zum transpirieren"
"Doch etwas, aber ich bin vollkommen unbesorgt, solange ich kein Blut weine"

Casino Royale

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#302
Ich würde mal gerne die Rechnung aufmachen ob sich nicht ein paralleler oder gestaffelter Kino-/Streaming release doch rechnen könnte. Leider fehlen dazu natürlich viele Fakten.
Aber irgendwo hier wurde so lapidar gesagt dass man durch streaming niemals 800 mio oder mehr zustande bekommt. Ich weiss nicht ob das so stimmt wenn man das mal anhand Deutschlands durchrechnet.

Also die besten Craig Bonds hatten so 7 mio Zuschauer, macht 70mio Einnahmen von denen vermutlich maximal 35 mio ans Studio fließen oder?

Ein Kino release in Deutschland könnte jetzt vielleicht 2 mio Zuschauer bringen macht 10 Mio.fürs Studio.
Es würden dann 25 mio fehlen die aus streaming kommen müssten.

Aktuell wird gemeldet dass die NeuAbonnements bei Netflix nun deutlich nachlassen. Was liegt also näher als einen Megafilm als Lockmittel zu nutzen und dafür auch eine niedrigere eigene Marge in Kauf zu nehmen?

Ich würde Bond für 25 EUR anbieten. Das ist fair, weil Leute den Film 2 Tage lang schauen können und das mit mehreren zusammen. Davon sollten 80% wenn nicht mehr ans Studio fließen weil Prime und Netflix ja mehr Abonnenten bekommen würden. Ein solcher Film wäre für die Streaming Anbieter vor allem eine Werbung.
Um die fehlenden 25 mio fürs Studio zu kompensieren müssten in diesem Szenario gerade mal 1.25 mio den Film streamen. Absolut kein Problem.

Die Heimauswertung könnte trotzdem 6 Monate später stattfinden indem man dann den Film regulär auf BD anbietet sowie zum KAUF auf den streaming Plattformen.

Natürlich können meine Annahmen völlig falsch sein. Aber ich glaube dass eine solche Kombination der Vertriebswege allen Beteiligten gerecht werden könnte.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#303
danielcc hat geschrieben:
25. Juli 2020 12:07
Ich würde mal gerne die Rechnung aufmachen ob sich nicht ein paralleler oder gestaffelter Kino-/Streaming release doch rechnen könnte. Leider fehlen dazu natürlich viele Fakten.
Einer dieser "fehlenden" Punkte ist ganz einfach, dass sich die Kinos wohl nicht auf so einen Deal einlassen werden. Die Kinos brauchen vor allem jetzt Filme, die nicht gleichzeitig auch noch als Streaming verfügbar sind und jeder, der irgendwie ein Interesse daran hat, die Kinos am Leben zu halten, wird um so eine "Lösung" einen großen Bogen machen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#304
Samedi hat geschrieben:
25. Juli 2020 12:25
danielcc hat geschrieben:
25. Juli 2020 12:07
Ich würde mal gerne die Rechnung aufmachen ob sich nicht ein paralleler oder gestaffelter Kino-/Streaming release doch rechnen könnte. Leider fehlen dazu natürlich viele Fakten.
Einer dieser "fehlenden" Punkte ist ganz einfach, dass sich die Kinos wohl nicht auf so einen Deal einlassen werden. Die Kinos brauchen vor allem jetzt Filme, die nicht gleichzeitig auch noch als Streaming verfügbar sind und jeder, der irgendwie ein Interesse daran hat, die Kinos am Leben zu halten, wird um so eine "Lösung" einen großen Bogen machen.
Ganz genau.

Bei einem zeitgleichen Kino/VOD-Start werden die Kinos bei so einem Film dann "Boykott!" rufen.
Das gab es ja in den letzten 10 Jahren häufiger, wenn Disney angekündigt hat, dass sie einen neuen Film schon 3 Monate nach Kinostart online veröffentlichen wollen. Da haben sich dann auch große Ketten zusammengetan und Disney vor das Ultimatum gestellt: "Entweder ihr bringt euren Film exklusiv für mindestens 4 Monate ins Kino oder wir zeigen ihn gar nicht." Da ist Disney dann meist auch eingeknickt.

Bei nem kleinen Special Interest-Film spielen die Kinos mit. Ein Film, für den sowieso nur Cineasten und besonderes Publikum ins Kino geht, macht es nichts aus, wenn dieser zeitgleich auch online verfügbar ist.
So wird ja z.B. "The King of Staten Island" nächsten Donnerstag in Deutschland sowohl im Kino anlaufen als auch zeitgleich als VOD verfügbar sein.
Aber selbst da gibt es Kinos, die Prinzipien haben, und ihn deshalb nicht ins Programm aufnehmen.

Bei Bond kann sich Universal aber nicht leisten, dass Cinemaxx, UCI, CineStar, CinePlex und Co. den Film alle nicht spielen.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#305
Wenn die Kinos nicht bis Nov 2022 durchhalten dann werden sie gar keine Filme mehr zeigen.
Man kann nichts wirklich wirksames gegen die aktuelle Situation machen. Tut mir leid für die Kinos aber vielleicht müssen die jetzt alle 2 Jahre komplett schließen und man wird sehen ob es nach C wieder Sinn macht diese zu öffnen.
Das Aufschieben würgt die Filmbranche genauso ab. Die Fetten Jahre sind erstmal vorbei. Und die Gewohnheiten ändern sich jetzt (Siehe Einzelhandel / leere Innenstädte).
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#306
Revoked hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:17
Das Aufschieben würgt die Filmbranche genauso ab.
Deshalb sage ich ja:

Kinostart (dort, wo es geht) wie geplant im November und ein halbes Jahr später überall als VoD. Von mir aus kann man dort dann auch nochmal staffeln. Also 6 Monate nach Kinostart zum leihen und einige Monate später dann zum kaufen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#307
Samedi hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:44
Revoked hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:17
Das Aufschieben würgt die Filmbranche genauso ab.
Deshalb sage ich ja:

Kinostart (dort, wo es geht) wie geplant im November und ein halbes Jahr später überall als VoD. Von mir aus kann man dort dann auch nochmal staffeln. Also 6 Monate nach Kinostart zum leihen und einige Monate später dann zum kaufen.
So würde ich es machen, wenn ich Studioboss wäre.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#308
Revoked hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:17
Das Aufschieben würgt die Filmbranche genauso ab. Die Fetten Jahre sind erstmal vorbei. Und die Gewohnheiten ändern sich jetzt (Siehe Einzelhandel / leere Innenstädte).
Leere Innenstädte? Wo wohnst du denn? Bei uns sieht die Innenstadt genauso aus wie letzten Sommer...
Revoked hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:17
Wenn die Kinos nicht bis Nov 2022 durchhalten dann werden sie gar keine Filme mehr zeigen.
Hab ich was verpasst oder wieso ist ausgerechnet November 2022 der Stichtag?
danielcc hat geschrieben:
25. Juli 2020 12:07
Ein Kino release in Deutschland könnte jetzt vielleicht 2 mio Zuschauer bringen macht 10 Mio.fürs Studio.
Das ist aktuell eben die große Unbekannte. Wie viel kann ein Kinorelease aktuell einbringen? Wir wissen es alle nicht, denn es gibt noch keinen vergleichbaren Film der gestartet ist. Wir werden wohl erst durch Tenet eine Idee bekommen, was aktuell möglich ist und selbst dann noch kein absolut klares Bild. Aber die aktuell extrem niedrigen Kinocharts sind ja nicht nur den Abstandsregelungen, sondern vor allem auch der Abwesenheit großer neuer Blockbuster geschuldet. Es ist durchaus möglich, dass sich die Zahlen verdoppeln, oder verdreifachen würden, wenn ein neuer großer Film anläuft.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#309
dernamenlose hat geschrieben:
25. Juli 2020 17:42
Wie viel kann ein Kinorelease aktuell einbringen? Wir wissen es alle nicht, denn es gibt noch keinen vergleichbaren Film der gestartet ist. Wir werden wohl erst durch Tenet eine Idee bekommen, was aktuell möglich ist und selbst dann noch kein absolut klares Bild. Aber die aktuell extrem niedrigen Kinocharts sind ja nicht nur den Abstandsregelungen, sondern vor allem auch der Abwesenheit großer neuer Blockbuster geschuldet. Es ist durchaus möglich, dass sich die Zahlen verdoppeln, oder verdreifachen würden, wenn ein neuer großer Film anläuft.
Die Lust der Deutschen am Kino muss glaub ich erst wieder hochfahren. Und bei dem Wetter sind viele Leute aktuell natürlich lieber irgendwo im Biergarten oder am See.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#310
Südkorea und Frankreich zeigen aktuell, dass sehr wohl Millionenstarts möglich sind.
In Südkorea sind in den letzten Wochen sogar zwei Filme mit mehr als 1 Mio Besucher am Startwochenende gestartet. Beides einheimische Filme.

Und das Land hat 30 Mio Einwohner weniger als Deutschland.

Ich glaube das Problem ist die Mentalität vieler Deutscher. Warum rennen die Massen nicht in "Berlin Alexanderplatz"?
Diese "Ich gehe nur für teure Hollywood-Filme ins Kino"-Mentalität ist irgendwie typisch deutsch.
In Frankreich hat auch grad ne französische Produktion eine sehr erfolgreiches Startwochenende hingelegt.

Selbst in Italien werden zur Zeit deutlich bessere Zahlen geschrieben als in Deutschland.

Ich kann es mir nicht mehr erklären?
Wurden die Dichter und Denker zu Kulturbanausen erzogen?

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#311
Invincible1958 hat geschrieben:
25. Juli 2020 18:22
Wurden die Dichter und Denker zu Kulturbanausen erzogen?
Das Problem in Deutschland ist glaub ich auch, dass es im Verhältnis immer mehr Multiplexe und immer weniger kleine Kinos gibt. Gerade diese Multiplexe sind aber eben auf Eventkino ausgerichtet und nehmen die kleineren Filme erst gar nicht ins Programm auf.

Da braucht man sich danach dann auch nicht zu wundern, wenn die Multiplex-Kundschaft dann auch nur noch diese Event-Blockbuster sehen will.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#312
dernamenlose hat geschrieben:
25. Juli 2020 17:42
Revoked hat geschrieben:
25. Juli 2020 14:17
Wenn die Kinos nicht bis Nov 2022 durchhalten dann werden sie gar keine Filme mehr zeigen.
Hab ich was verpasst oder wieso ist ausgerechnet November 2022 der Stichtag?
Das ist mal ein von mir hypothetisch gewählter Zeitpunkt (möglicherweise der Zeitpunkt - wenn du im Forum mitgelesen hast - wo es keine Corona Einschränkungen mehr in Kinos gibt = Prä Corona Box-Office zu erwarten ist).
Last burning breath filled with death and desire
Our boundless pride becomes a funeral pyre
The end remains the only god we can't deny
All still believing the lie of survival

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#313
Samedi hat geschrieben:
25. Juli 2020 18:52
Das Problem in Deutschland ist glaub ich auch, dass es im Verhältnis immer mehr Multiplexe und immer weniger kleine Kinos gibt. Gerade diese Multiplexe sind aber eben auf Eventkino ausgerichtet und nehmen die kleineren Filme erst gar nicht ins Programm auf.
Jetzt in Corona-Zeiten könnten die Multiplexe ja mal kleinere Filme ins Programm aufnehmen, statt alten Kram wie Harry Potter, Spiel mir das Lied vom Tod und Back to the Future zu versenden.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#314
Casino Hille hat geschrieben:
25. Juli 2020 20:48
Jetzt in Corona-Zeiten könnten die Multiplexe ja mal kleinere Filme ins Programm aufnehmen, statt alten Kram wie Harry Potter, Spiel mir das Lied vom Tod und Back to the Future zu versenden.
Aktuell wäre ja genügend Platz um beide Gruppen zu bedienen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Kinostart auf November 2020 verschoben

#315
Man sollte sich so langsam mal mit der enttäuschenden Tatsache anfreunden, daß es für EON und dem Verleiher keinerlei Druck gibt, den Film in diesem oder nächstes Jahr noch zu veröffentlichen. So wie ich das verstanden habe, wartet aufgrund der Finanzierungsart niemand wirklich auf sein Geld oder ist zumindest abgesichert genug, um das volle Potenzial eines Corona-freien Starts auszuschöpfen. Craig macht jetzt erst recht absolut definitiv endgültig keinen weiteren Bondfilm mehr und mit einem neuen Darsteller wird man sicherlich abwarten was für eine Film Landschaft im Post-covid 19 Zeitalter entsteht.
Wer weiß ob die USA noch in einem Bürgerkrieg versinken, falls der Clown im Amt wirklich nicht abtreten will und mit seiner Hundepfeife den Anpfiff geben wird. Wenn Covid dort noch weiter so einladend herumwuten kann, finde ich dieses Szenario gar nicht mehr so abwegig. Die Saat dazu wird immerhin schon seit Jahrzehnten gesät. Und die Auswirkungen davon würden so einiges für Jahre weltweit lahmlegen.
Aber ich will den Teufel nicht gleich an die Wand malen...