BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#1
Laut Baz Bamigboye soll EON Waller-Bridge für das Drehbuch BOND 26 haben wollen.
Phoebe Waller-Bridge is being licensed to work on a future James Bond film.

The award-winning writer and actress is being wooed to contribute to the script for Bond 26, which is still years away.

...

The idea was to allow her to punch up the dialogue spoken by the female characters. But soon she was writing for the blokes, too. And then delving into scenes involving genetic warfare. ‘Ian Fleming’s Bond is a red-blooded male, and to some ears he lives in such a misogynistic world we had to be sensitive to the changing moral landscape,’ an executive close to the production told me.

‘Phoebe’s contribution was great — far greater than we’d anticipated. She’s the saviour of Bond, really,’ I was told. ‘She was across the entire script.’

...

No Time To Die opens here on April 3 next year; and heaven only knows when the next Bond after that will go into production. But Waller-Bridge is being asked to join the Bond family and contribute. How much she’ll actually work on Bond 26 will depend on who directs it. Will Cary Joji Fukunaga return or will it be someone else
https://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/a ... -film.html
Bond... JamesBond.de

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#5
1987 gabs ja auch einen Jubiläumsbond samt neuem Darsteller. Hatte damals sogar die von Roger Moore dokumentierte Dokumentation "25 Years of James Bond", in der dann auch erste Szenen aus TLD vorgestellt wurden, als VHS. Ich denke, man muss wegen eines Jubiläumbonds nicht zwanghaft am Darsteller festhalten. "Jubiläumsbond" plus "neuer Darsteller" könnte ich mir durchaus als interessantes Zugpferd vorstellen, um die Leute ins Kino zu locken.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#6
Ja, idealerweise klärt man jetzt schon hinter den Kulissen mit Craig ab, wie es mit B26 aussieht und hätte zum Kinostart von NTTD schon einen Plan für den nächsten Film (mit oder ohne ihn). Hätte immer gedacht, dass das auch so gemacht wird, egal was öffentlich erzählt wird, aber bei den letzten Filmen war es leider ja wirklich nicht so. Also bin ich da sehr vorsichtig geworden... Abwarten.
Bond... JamesBond.de

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#7
Agent 1770 hat geschrieben:
27. September 2019 16:01
1987 gabs ja auch einen Jubiläumsbond samt neuem Darsteller. Hatte damals sogar die von Roger Moore dokumentierte Dokumentation "25 Years of James Bond", in der dann auch erste Szenen aus TLD vorgestellt wurden, als VHS. Ich denke, man muss wegen eines Jubiläumbonds nicht zwanghaft am Darsteller festhalten. "Jubiläumsbond" plus "neuer Darsteller" könnte ich mir durchaus als interessantes Zugpferd vorstellen, um die Leute ins Kino zu locken.
Ja, natürlich spricht nichts gegen einen Jubiläumsbond mit neuem Darsteller.
Aber bei der "Langsamkeit" der Entscheidungen in den letzten Jahren glaube ich nicht, dass Barbara und Co. so zügig einen neuen Darsteller finden und vorstellen werden, dass dieser bereits Ende 2022 im Kino zu erleben sein wird.

Wenn Craig aufhört, gehe ich davon aus, dass wir frühestens 2023, wenn nicht 2024 den nächsten Film sehen werden.

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#9
Agent 1770 hat geschrieben:
27. September 2019 18:44
Damals hatte EON ja immer schon mal einige mögliche Kandidaten im Hinterkopf für den Fall, dass ein Darstellerwechsel nötig werden sollte.
Das ist denke ich der Ausschlag gebende Punkt, der mir kollektiv nicht bewusst zu sein scheint.
Abgesehen von Lazenby kam kein Bond innerhalb kürzester Zeit um die Ecke spaziert. Ich denke auch Craig war in der langen Pause auf Brokkolis Radar, aber eben ein echter long shot.

Aber so reibungslos waren die Übergänge dann auch nicht. Dalton war doch erst 2 Wochen vor Drehbeginn an Bord und hat dann auch erst das Drehbuch gelesen.

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#10
Nein, reibungslos waren die Wechsel natürlich nicht. Trotzdem wurde ja bekanntlich Roger Moore bereits zu Connerys Zeiten als möglicher Kandidat gehandelt. Und auch, wenn Dalton erst ziemlich knapp an die Bondrolle kam, war er ja bereits für OHMSS im Gespräch und einer von mehreren, die als Kandidaten über Jahre als mögliche Option im Hinterkopf gehalten wurden.
Was ich damit sagen will ist, dass ich denke, dass derzeit kein Schauspieler auf irgendeiner Liste von EON bzw. Barbara Broccoli oder Michael Wilson steht, sie sich also über einen möglichen Nachfolger Craigs noch keinerlei Gedanken gemacht haben oder irgendjemanden auf dem Radar haben. Was dann wahrscheinlich den Darstellerwechsel umso mehr in die Länge ziehen wird. Früher hatte man sich bereits während der Zeit des amtierenden Darstellers immer schon mal Gedanken über mögliche in Frage kommende Darsteller gemacht. Augenblicklich habe ich nicht den Eindruck, dass das der Fall ist. Vielleicht auch, da Barbara ja wirklich einen Narren an Craig gefressen hat (was ich jetzt keineswegs negativ meine) und wohl noch nicht so richtig realisiert hat oder es nicht realisieren will, dass die Craig-Ära einmal - höchstwahrscheinlich nach NTTD - vorbei sein wird.
Und das große Warten beginnt von neuem :-(

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#11
Ich hatte erst gelesen ''BOND 25: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben' und dachte, das wissen wir doch schon längst. Wohl auch, weil das im NTTD-Bereich steht.

Ob mir das gefällt werde ich erst beurteilen, wenn ich NTTD kenne.

Zum Zeitplan: Bei SP und NTTD (wohl auch bei SF) wurde die Drehbuchautoren erst nach dem Kinostart des Vorgängers bekanntgegeben und hinter den Kulissen stand das während der Produktion des Vorgängers vermutlich ebenfalls noch nicht fest. Von daher ist es ein gutes Zeichen, wenn man jetzt schon die Drehbuchautorenfrage zum Nachfolger klärt. Ob das tatsächlich ausreicht für Bond 26 im Oktober/November 2022? Es könnte zumindest knapp werden. Auf jeden Fall sehe ich das als positives Zeichen, sodass wir hoffentlich keine 4-4 1/2 auf Bond 26 warten müssen.
"Ich glaube nie, was in den Zeitungen steht." - TND

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#13
Revoked hat geschrieben:
28. September 2019 08:07
Ich bin skeptisch ob dieser Meldung. Sollte sie stimmen, würde das bedeuten, dass man plötzlich planerisch arbeitet (EON, BB, MGW, werauchimmer).
Wäre ja begrüßenswert aber den Wandel kann ich noch nicht ganz glauben.
Du kannst aber davon ausgehen, dass Michael G. Wilson sehr bald das Zepter aus der Hand geben wird. Sein Sohn Greg dürfte fortan übernehmen. Vielleicht ist es ja schon soweit...

Re: BOND 26: Phoebe Waller-Bridge soll das Drehbuch schreiben

#15
Revoked hat geschrieben:
28. September 2019 08:07
Ich bin skeptisch ob dieser Meldung. Sollte sie stimmen, würde das bedeuten, dass man plötzlich planerisch arbeitet.
Ich glaube nicht, dass EON bisher vorhatte, nicht planerisch zu arbeiten. Aber wenn MGM einen neuen Verleihpartner braucht oder es einen Autorenstreik gibt, dann helfen die ganzen Planungen nichts. Und wenn das Drehbuch noch nicht ganz passt, dann ist es auch völlig legitim es nochmal zu überarbeiten und nicht einfach so mit einem schwachen Drehbuch einen Film zu machen.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."