Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#48
Dennoch will ich auch noch mal sagen:
Die 1 Milliarde bei SF war keine absolut nie mehr erreichbare Aussnahme.
Wenn die wesentlichen Wechselkurse (EUR und Pfund) anders gestanden hätten, dann hätte es sogar bei SP wieder geklappt - von dem USA Einspielergebnis ganz zu schweigen.

Ein guter Bond 25 kann auch eine Milliarde einspielen! Da bin ich mir jetzt nur nich sicher was besser ziehen würde: "Ein neuer Bond" oder "Craigs letzter"
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#54
mit den absoluten Zuschauerzahlen hätten wir eine sensitivere Vergleichsbasis, die sicherlich auch nihct das gelbe vom Ei ist, aber halt aussagekräftiger.
Aber der "springende Punkt" am ganzen Blockbusterkino ist, dass man, wenn man schon Strassenfeger (wie man sie früher genannt hat) fabriziert, dann nicht alle drei vier Jahre, sondern in viel höherer Frequenz -z.B. Disney würde den Abstand von einem Jahr als Maximalkompromiss akzeptieren.
Seit Disney das Ruder bei Marvel hat, geht's zack zack, seit es das Ruder bei Lucas Films hat ebenso. Würde Disney neuer Partner bei EON, dann wird es nicht anders spielen. Dann gibt es Bond zumindest im B2B.
"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#55
Dann würde es Bond aber in 10 Jahren gar nicht mehr geben weil jeder die Schnauze voll hätte. Und da es im Gegensatz zum Marvel Universum und im Gegensatz zu Star Wars alles an EINEM EINZIGEN Helden hängt, hat man eben nicht so viel Abwechslung und so viele Optionen mit denen man spielen kann.

Bond muss also ein "Event" bleiben und sowas reicht alle 2-4 Jahre.

Wenn du Zuschauerzahlen vergleichen willst fangen wir doch mal mit dem Naheliegenden an also Deutschland:
Jeder Bond seit GoldenEye hatte mehr als 4,5 Mio Zuschauer (die letzten beiden mehr als 7 Mio!)
Kein einziger MCU Film hatte mehr als 3 Mio Zuschauer
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#57
Es gibt ja einen Grund warum selbst Disney bei Indiana Jones deutlich vorsichtiger ist. Indiana Jones ist wie Bond und da kann man nun mal kein Universum rausmachen mit 2-3 Filmen pro Jahr.
Ebenfalls vergleichbar ist natürlich Mission Impossible und auch hier sind die Abstände sogar noch größer als bei Bond - und Cruise würde sicherlich gerne mehr von diesen garantierten Erfolgen verbuchen
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#58
GoldenProjectile hat geschrieben: Der teuerste Film aller Zeiten ist meines Wissens nach immer noch Pirates of the Caribbean 4 mit über 300 Millionen und auf Platz 2 der (lustigerweise wesentlich teurer aussehende) dritte Teil mit 300.
Das wäre mir neu. In jeder Auflistung, die ich bislang gesehen habe, steht "Fluch der Karibik 3" mit 300 Millionen an der Spitze. Platz 2 ging glaube ich an die Rapunzel-Zeichentrick-Version.

Zu Event-These: Volle Zustimmung!
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#60
Casino Hille hat geschrieben:Genau so ist es Daniel. Bond hat Eventcharakter und Bond sollte Eventcharakter besitzen und nicht Würfelzucker-Kino werden.
man könnte so als "Billigstrasse" daneben eine "Mini" Serie mit sagen wir 009 machen. Ich denke mir. wäre ein guter Teaser für das große 007 Happening. 009 hätte ja ein Verfallsdatum -ich war allerdings als kliener Bub furchtbar traurig als Winnetou in W3 erschossen wurde.
"There is sauerkraut in my lederhosen."
Bild
cron