Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#271
Ich glaube schon, dass das einem Großteil der Menschen klar sein wird. Nahezu jeder weiß, dass zahlreiche Filme verschoben wurden, und das während der Krise wenig in Hollywood passiert ist. Jeder der mehr als nur 5 Meter geradeaus denken kann sollte das wissen, auch wenn natürlich die meisten keine Ahnung von der genauen Produktionsgeschichte von NTTD haben werden. Aber das ist auch nicht wichtig.
"You only need to hang mean bastards, but mean bastards you need to hang."

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#272
Henrik hat geschrieben:
11. Mai 2020 14:11
Invincible1958 hat geschrieben:
11. Mai 2020 13:38
Einem Unterhaltungsfilm, der VOR der Krise gedreht wurde, wird nicht vorgeworfen werfen sich an der Krise zu bereichern, und schon gar nicht sich über sie lustig zu machen oder sie zu verharmlosen.
Das Problem ist aber, dass im November 90+ Prozent der Kinozuschauer nicht mehr wissen, dass der Film schon über ein Jahr abgedreht ist.
Ich musste grad schmunzeln,
weil es hier im Forum auch Leute gibt, die meinen, dass der Film im November 2020 die breite Masse nicht mehr interessieren werde, weil er dann schon "zu alt" sei, weil er ja monatelang im Archiv rumlag, und nicht mehr frisch wirke.

Dein Argument verstehe ich trotzdem.
Allerdings muss man auch irgendwann mal sagen: wenn die Leute glauben wollen, dass der Film mal eben schnell während der Corona-Krise gedreht wurde, dann lass sie das doch einfach glauben.
Mich nervt ja schon, dass es tatsächlich Leute gibt, die bei Fernsehshows, in denen Publikum sitzt, beim Sender anrufen fragen, warum da Publikum sitzen darf. Wer so wenig um die Ecke denken kann, der hat es meiner Meinung nach auch nicht anders verdient als mit seinen Gedanken alleine gelassen zu werden. Sorry, wenn das hart klingt. Aber irgendwo muss das "Komm, ich nehme dich an die Hand und erkläre dir die Welt"-Ding auch mal aufhören.

Ich warte sehnsüchtig auf den neuen Star Wars Film mit dem Titel "Star Wars - Die Rückkehr des gesunden Menschenverstands". ;-)

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#273
Ich sehe jetzt auch nicht warum ein Viren Thema bei Bond dem Film schaden sollte. Zumal der Virus jetzt auch die meisten Leute weniger stört, als die Auswirkungen die dessen Bekämpfung hat.

Ich denke sogar eher, daß das dem Film zu neuer Publicity und zu mehr Interesse von an sich Nicht-Interessierten verhelfen könnte.

Auch weil z.b. Soderbergh's Contagion, der ein düster realistisches Pandemie Szenario entwirft, momentan auffallend viel nachträglichen Erfolg hat:
"In 2020, the film received renewed popularity due to the COVID-19 pandemic, which bears some resemblance to the pandemic depicted in the film.By March 2020, Contagion was the seventh most popular film on iTunes, listed as the number two catalog title on Warner Bros. compared to its number 270 rank the past December 2019, and had average daily visits on piracy websites increase by 5,609 percent in January 2020 compared to the previous month.HBO Now also reported that Contagion had been the most viewed title for two weeks straight."

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#274
Es ist Fakt, dass Virus Filme am meisten nachgefragt waren auf den Streaming Diensten in der Corona Zeit (ich selbst habe endlich Outbreak gesehen --> toll! und auch Contagion --> furchtbar!)

FALLS der Film also wirklich was mit einem Virus zu tun hat, dann ist die Frage, ob dieses Interesse des Publikums im November noch so gegeben ist, oder ob sich die Leute gerade bis dahin satt gesehen haben an Viren-Filmen.
Aber das ist alles Spekulation.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#276
Maibaum hat geschrieben:
11. Mai 2020 21:01
Auch wenn sie sich satt gesehen haben sollten, wird das wenig negativen Einfluß auf einen Viren-Bond haben, denn da Bond ja das Ganze nur als Aufhänger für einen Ballerfilm nimmt, ist das eine ganz andere Kategorie Unterhaltung als Contagion.

Ich sehe da auch dann für einen Bond eher nutzen als Schaden.
Sehe ich auch so. Bond ist Eskapistisch. Das Publikum wird lechzen nach, wer schrieb es oben, „einem Bond, der Corona wegballert“.
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#279
Maibaum hat geschrieben:
12. Mai 2020 09:57
Ich fand Contagion unterhaltsam, kann mich aber kaum noch an Einzelheiten erinnern.
Unterhaltsam war eigentlich nur der Seitensprung und die Partyfotos im Hangover Style ... und auch irgendwie eine US Regierung die nicht total planlos handelt :).
Ansonsten war der Film für dieTonne.
Don‘t you bet that you‘ll ever escape me
Once I put my sights on you
Got a licence to kill
And you know I‘m going straight for your heart

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#281
Contagion war für mich ein perfektes Beispiel für die negative Seite von Soderberg.
Total verkopft, 100% style over substance, eine wirre Handlung mit unendlich vielen überlappenden und parallelen Handlungssträgen, in einer Weise erzäht, dass man nicht folgen kann oder will, und lauter farblose Charaktere, die es einem nicht leichter machen.

Oh, ich hatte übrigens in meiner Virus Aufzählung Forsters World War Z vergessen. Den fand ich prima
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#282
Na ja, das ist ein Zombie Film, letztendlich dann doch eine ganz andere Kategorie.

Ansonsten werde ich, wenn ich die Contagion DVD wieder finde, mir den Film noch mal zu Gemüte führen. Das hatte ich ohnehin angedacht. ich denke ich hatte den für mich so im 6 - 7710 Bereich eingeordnet.

Und als Style-over-Substance Film, ein Begriff den ich ohnehin nicht mag, habe ich Contagion gar nicht in Erinnerung, eher sogar umgekehrt. Allerdings sind viele Filme die Daniel als "verkopft" empfindet für mich eher leichte Unterhaltung.
Wobei ich sogenannte "verkopfte" Filme eh nicht so mag.

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#283
Bei Virus-Film-Tipps werfe ich noch "Perfect Sense" (2011) mit Eva Green ins Rennen.
Hier verlieren die Menschen nach und nach all ihre Sinne.

Den Trailer von damals hatte ich noch nie gesehen, und bin überrascht, dass er bis auf kleine Andeutungen dies gar nicht verrät:



Man könnte sagen: endlich mal ein Trailer, der nicht den Inhalt des Films vorwegnimmt. Der Trailer könnte aber auch dazu führen, dass Leute, die den Film womöglich interessant finden würden, gar nicht auf ihn aufmerksam werden, weil der Trailer nicht verrät, worum es geht.

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#284
Na ja, das ist ein Zombie Film, letztendlich dann doch eine ganz andere Kategorie.
Hey der Prime Algorithmus hat ihn mir vorgeschlagen also muss er in die Kategorie "Virus-Film" passen...

Und als Style-over-Substance Film, ein Begriff den ich ohnehin nicht mag, habe ich Contagion gar nicht in Erinnerung, eher sogar umgekehrt. Allerdings sind viele Filme die Daniel als "verkopft" empfindet für mich eher leichte Unterhaltung.
Style over substance nicht in dem Sinne, dass der Film total stylisch ist. Aber man merkt (oft bei Soderbergh), dass er alles bewusst "inszeniert". Da sind ständig Parallelmontagen, ständig so Episoden wo Musik lauft läuft, gewollte Kameraperspektiven, Zeitraffer,... Es passiert einfach inszenatorisch wahnsinng viel, was für dich ggf. interessant erscheint, für mich von einer an sich dünnen Handlung mit blassen Charakteren ablenkt. Das Ganze wirkt dann auf mich stellenweise wie ein MTV Clip, oder eben wie so eine "Filmschulen-Abschlussarbeit"
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Box Office und Zuschauerzahlen (Erwartungen, Fakten)

#285
Ich hab echt ein Problem mit diesen „Viren-Filmen“.
In typisch dümmlicher Action-Manier sucht Heldin/Held 118 Minuten lang wahlweise den „Patienten Nr1“, „das Serum“ oder das „Gegengift“. Ist dies gefunden, brauchen die hyperintelligenten Laborkittel-Träger Dann noch 2 Minuten um die Menschheit zu retten. Abspann.
Ein Szenario, das jeden, der ein wenig Ahnung von Krankheitserregern/Medizin/Physiologie hat, entnervt aufstöhnen läßt.
Blöd nur, daß die Menge an Filmen, die nach diesem Schema gestrickt sind, diese Vorstellungen in den Köpfen Otto-Normalverbraucher verankern und mich meine Kunden in der Apotheke schon mal anknatschen, wann ich denn endlich Serum/Impfstoff/Antitoxin etc. bestelle...?! Und alle sind sich absolut sicher sind, daß dann alles gut wird- das sagen ihnen doch all die amerikanischen Filmhelden! Und die müssen es ja wohl wissen...!