Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#2
hab ich auch gerade gelesen...

super! eigentlich alles so, wie erwartet. jetzt sollte nur der studiowechsel noch glatt über die bühne gehen....!

großteil des artikels ist nix neues, aber könnte schon sein, dass sie mit jem. von waltzs presseteam gesprochen haben aber dürfen keine namen nennen.
Bond... JamesBond.de

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#4
Casino Hille hat geschrieben:Eine ganze SPECTRE-Trilogie jetzt zu basteln, fänd ich doch wirklich sehr interessant. Dann aber bitte nur mit Craig und im Idealfall mit Mendes... wenn dieser seinen SP-Stil beibehält und die SF-Zeiten hinter sich lässt.
Yepp. Oder man verpflichtet einen neuen Regisseur, der gleich zwei Teile verfilmt, die dann 2018/2019 ins Kino kommen.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#5
ich mag mendes, ich denke aber nicht, dass er es noch mal macht. und ich hätte auch nichts gegen einen wechsel auf dem regiestuhl. vielleicht einen, der gleich die letzten 2 craig-filme macht. aber wichtiger wäre mir ohnehin, ich wiederhole mich seit jahren, ein ordentliches skript :)

aber mir war klar, dass, wenn man schon einen kaliber wie waltz an board holt und wenn man den charakter blofeld mit ihm neu einführt, dann würde ein einzelner film eine riesengroße verschwendung sein. mind. 2 müssten es sein, auch 3 wären locker möglich (und wenn der artikel stimmt, haben sie das eh auch so überlegt). im 2. entkommt er dann und tötet am schluss maddy, im 3. wird er dann von bond gejagt und eliminiert und dann geht die craig-ära zu ende. oder so ähnlich :)
Bond... JamesBond.de

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#6
DonRedhorse hat geschrieben:Oder man verpflichtet einen neuen Regisseur, der gleich zwei Teile verfilmt, die dann 2018/2019 ins Kino kommen.
Ich war zwar immer gegen eine solche Praxis, aber ganz ehrlich: Wieso eigentlich nicht? Mittlerweile könnte ich mich damit wohl anfreunden, wenn der richtige daran arbeitet.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#8
DonRedhorse hat geschrieben:Oder man verpflichtet einen neuen Regisseur, der gleich zwei Teile verfilmt, die dann 2018/2019 ins Kino kommen.
Vielleicht ja dann David Yates, der hat da schon Erfahrung. Und hat auch schon mit Waltz zusammen gearbeitet. 8)
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#12
Ich persönlich muss jetzt tatsächlich sagen, dass Waltz bei mir jetzt echt einen riesigen Pluspunkt gemacht hat. Durch diese Aussage, dass er Craig mit dabei haben will, hat er jetzt genau dass ausgesprochen, was ich mir soooo wünschen würde. Somit bin ich echt wieder zuversichtlicher, dass Craig noch dabei ist. zumal er ja noch nie gesagt hat, dass er aufhören will. Er hatte lediglich nach den Dreharbeiten die Schnauze voll und da etwas rumgemeckert.

Re: Christoph Waltz (Franz Oberhauser)

#13
Nun ja ein Artikel einer englischen Zeitung...

Also meine Meinung dazu:
- Aus meiner Sicht deckt sich das mit dem, was Waltz selbst meine ich zumindest schon mal gesagt hat, dass er zurückkehren würde
- Ich gehe davon aus, dass dieser ganze Artikel gar nichts Neues beschreibt, sondern es schon in Waltzs Vertrag für SP drin war. Das würde absolut Sinn machen, dass man einen Bösewicht, den man nicht tötet am Ende des Films, optional für weitere Filme bindet. Das dies dann an Craig gekoppelt ist, ist nur logisch
- Dass Waltz selbst das nur mit Craig machen würde, ist ebenfalls glaubwürdig, da er in ihm sicher eine gewisse "Qualitätssicherung" sieht und wohl nicht das Risiko eingehen will, einfach zu einem möglicherweise schlechteren Bond Darsteller "weitergereicht" zu werden

Soweit so gut, ich denke das ist bis dahin nur logisch. Nun mal meine Theorie:
- SP war extrem teuer - zu teuer
- Craig wird Bond nicht noch 6 Jahre spielen (2 mal 3 Jahre Pause)
- Es würde absolut in das Muster erfolgreicher Filme von heute passen, eine zusammenhängende Story zu erzählen (Star Wars, Harry Potter 7, Mockingjay 1+2,...)
- Ein neues Studio würde versuchen, möglichst schnell möglichst mit Craig möglichst viel Geld zu machen und dafür weniger Geld einzusetzen.

Die Lösung? Ein Zweiteiler der zusammenhängend gedreht wird und dann mit einem Jahr oder 6 Monaten Abstand ins Kino kommt.

Wenn man es schafft, ein wirklich gutes Drehbuch für einen Zweiteiler zu entwickeln, dann wäre ich voll dafür und glaube, es wäre das richtig um im übersättigten Blockbuster Markt noch mal für Aufsehen zu sorgen. Denke auch, man könnte einen Zweiteiler (2*110min) für nicht viel mehr als das Budget von SP realisieren, würde aber vielleicht sogar zwei mal mehr als das Box Office von SP dabei rausbekommen.

und wieder würde sich das Sherlock Team anbieten, die nun wirklich Erfahrung damit haben, gute Storybögen über mehrere Episoden zu entwickeln.
"It's been a long time - and finally, here we are"
cron