Re: Thema, Story, Drehbuch

1502
Casino Hille hat geschrieben: 17. Februar 2019 15:29 Also quasi Goldfinger mit anderem Schluss. Na ja, wenn man einen Regisseur mit eigener Vision engagiert, dann muss man auch damit rechnen, dass er ungewohnte Wege gehen will. Und dann sollte man das so unter einander kommunizieren, dass es nicht erst lange nach dem Engagement zu kreativen Differenzen kommt.
Was ich NIE verstehen werde: Warum steckt man nicht die No Go's vorab ab? Warum lässt man sich nicht ein Treatment der wesentlichen Ideen für den Plot vorlegen. Dann weiß man nach 4 Wochen woran man ist.

Wie früher schon gesagt: Bei mir würde der Prozess klar mit Meilensteinen durchgetaktet und nach einem Jahr stünde das Script. So kompliziert ist das doch nicht.
"It's been a long time - and finally, here we are"

Re: Thema, Story, Drehbuch

1503
Zum Glück macht Boyle keinen Bond! Boyle passt einfach nicht, der will zum Teufel seinen eigenen Stempel aufdrücken, so sehr dass er Konventionen sch*** - er würde es auch bringen einen Bondfilm ohne Bond zu machen und würde sich dabei auch selbst für diese (goldene Idee) feiern.

Fugunaka wird auch seinen Stempel in B25 aufdrücken aber im Rahmen des Bond‘schen Kosmoses. Ich glaube nicht daran dass er abspringt, denn Fugunaka kann sich das eigentlich nicht erneut erlauben bzw. sind die JB Filme deutlich wichtiger als diese schnoddrigen Horrorfilm Remakes.
Maniac ist jetzt auch nicht so eingeschlagen, er muss was tun für seine Reputation!

Kann man den Ankündigungen von Scott Z. Burns glauben schenken? Haggis stimmte ja jetzt auch nicht oder?
Gernot hat geschrieben: 17. Februar 2019 15:17 eine weitere Verschiebung würde ich auch nicht ausschließen. Vielleicht steigt ja auch Fukunaga noch aus...

wow! :
Back when Danny Boyle was going to direct the film, it was rumoured that Bond 25 would end with the death of 007. MI6 can confirm that this was an ending considered for the film when it was being penned by John Hodge. We can also reveal that for most of the script Boyle was developing, Bond was incarcerated by the villain. Daniel Craig has been keen to deliver a film in the style and substance of 'From Russia With Love', and it is no coincidence that Ian Fleming's original novel also ends leaving it unclear as to the fate of 007.
Bei Boyle wäre Bond also für einen Großteil der Zeit eingesperrt gewesen und am Schluss gestorben. naja... ;)
Be Strange or be forgotten!

Re: Thema, Story, Drehbuch

1504
Was am meisten irritiert: Man hat doch mit Fukunaga absichtlich einen Autoren-Regisseur engagiert, also jemanden, der auch gleich am Drehbuch mitarbeitet. Wenn man nun einen weiteren Autoren an Bord holt, was für ein Signal sendet man da an Fukunaga aus? Es sei denn, Fukunaga hat den Autoren selber angefragt, was aber eher unwahrscheinlich ist.
Sehr merkwürdige Geschichte, dabei hätte man genug Zeit für ein anständiges Drehbuch gehabt. So wie es jetzt klingt, wären weitere Verschiebungen nicht unrealistisch, oder man dreht dennoch wie geplant, aber mit einem Drehbuch, welches Probleme aufweist.
Warum nicht einfach mal wieder ein simples, unterhaltsames Bondabenteuer? Wo ist Bruce Feirstein, der damals offenbar pünktlich abliefern konnte?
Zuviele Köche verderben (meistens) den Brei. Hoffentlich wird das bei Bond 25 nicht so sein.

Re: Thema, Story, Drehbuch

1505
Bei dem was hier so bezüglich Boyle durchsickert kann ich nur sagen: Zum Glück ist der ausgestiegen.


Dass Fukunaga aussteigt kann ich mir nicht vorstellen. Als er den Vertrag unterschrieben hat wusste er doch, dass erst kurz vorher ein Regisseur ausgestiegen ist. Eon wusste das auch. War man mit Boyle vielleicht etwas voreilig, dann wird man wohl nicht die selben Fehler kurz darauf erneut gemacht haben.

Re: Thema, Story, Drehbuch

1506
Nur nichts überstürzen, 2021 wäre doch auch okay. Ein gutes Drehbuch braucht seine Zeit. Oder warum nicht gleich bis 2022 warten und das Jubiläum mitnehmen. Sind doch nur noch knappe 4 Jahre, gell Henrik. We have all the time in the world.

Wo ist nur ein Maibaum, wenn man ihn braucht? Seufz...
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Thema, Story, Drehbuch

1507
Haggis dürfte schon gestimmt haben, nur dürfte man seinen Entwurf eben doch nicht nehmen, falls dieser Artikel stimmt (aus welchen Gründen auch immer - vielleicht hat man sich doch noch einmal von der Grundstory abgewandt, die Haggis überarbeitete). Fukunaga dürfte jedenfalls nicht zufrieden gewesen sein mit dem Ergebnis, selbst vielleicht keine Zeit für das Drehbuch haben, und dann Burns angefragt haben, der dieses Mal endlich Zeit hatte.

Ob Burns das Skript wirklich komplett neu schreibt (zeitlich wohl eher fraglich)? Ein paar Hauptelemente der Story werden ja hoffentlich schon fix sein... Aber wer weiß...

Dass man bei Boyle die Reißleine gezogen hat, als dieser Bond sterben lassen wollte (sofern die Berichte stimmen, aber gehen wir einfach mal davon aus), da kann ich EON schon verstehen. Offensichtlich war dieses nicht ganz unwichtige Detail vor Boyles Engagement noch nicht besprochen, und er wollte vielleicht nicht einlenken.
Bond... JamesBond.de

Re: Thema, Story, Drehbuch

1508
DonRedhorse hat geschrieben: 17. Februar 2019 18:33 Nur nichts überstürzen, 2021 wäre doch auch okay. Ein gutes Drehbuch braucht seine Zeit. Oder warum nicht gleich bis 2022 warten und das Jubiläum mitnehmen. Sind doch nur noch knappe 4 Jahre, gell Henrik. We have all the time in the world.
Auch wenn das sarkastisch gemeint sein sollte, so sehe ich das tatsächlich fast. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass SP schon über drei Jahre her ist. 2022 muss jetzt nicht sein, aber November 2020 wäre schon zu verkraften. Die Wartezeit auf SF kam mir viel länger vor und dabei hat mich Bond 23 erst Ende 2009 interessiert.

Re: Thema, Story, Drehbuch

1510
Henrik, Du bist noch relativ jung, oder? Ich bin ein alter Sack mit begrenzter Lebensdauer und ich würde gerne noch zwei, drei Bondfilme erleben. Aber wenn es in diesem Tempo weitergeht, wird das eng... :?

Lustig, dass so langsam auch Daniel genervt ist. Er hatte EON in der Vergangenheit ja immer verteidigt.
#Marburg2021

Though this be madness, yet there is method in’t
William Shakespeare, Hamlet

Re: Thema, Story, Drehbuch

1511
Im Ernst: man hätte doch Boyle einfach sein Experiment machen lassen sollen (im Schnitt hätten die dann ja die untragbaren Szenen entfernen können). Dann wär der Film jetzt fast im Kasten. Fuku hätte parallel mit seinem Drehbuch gestartet und im Herbst angefangen zu drehen. Da hätte auch Craig mit etwas Schmerzensgeld hinbekommen...

Mit beiden Filmen hätte man sicher mehr Geld verdient als mit einem Verschieberitis Film.

Und unreife Drehbücher können ja auch einen Reiz haben.
...punk in drublic.

Re: Thema, Story, Drehbuch

1512
Revoked hat geschrieben: 17. Februar 2019 20:16 Und unreife Drehbücher können ja auch einen Reiz haben.
Klar, einen Brechreiz könnten diese Dinger durchaus auslösen. Ansonsten sage mal lieber nix zu den hier diskutierten Vorgängen bei EON. Das könnte mir womöglich am nächsten Tag leid tun. Unglaublich.
Lieber in der Kaiserin als Imperator.

Re: Thema, Story, Drehbuch

1513
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es jetzt kurz vor dem Drehstart das Drehbuch nicht so richtig stimmen sollte. Man kennt doch seit über einem Jahr Purvis und Wade‘s Drehbuch - und anhand des Script wird doch das Budget, der Cast, die Locations etc. abgearbeitet.
Ist die Verwirrungsstiftung von eon etwa forciert und wollen die Medien den Film vorab kaputt schreiben?
... und wieso grad Burns? Gibt doch noch weitere Script Doktoren ...
Be Strange or be forgotten!

Re: Thema, Story, Drehbuch

1514
Gernot hat geschrieben: 17. Februar 2019 15:17 Vielleicht steigt ja auch Fukunaga noch aus...
Ganz ehrlich: Das würde mich kaum wundern. Allmählich wird es wirklich ziemlich seltsam um diesen Film. Wir haben den zweiten Regisseur, das dritte Release-Datum und den gefühlt vierzehnten Co-Autoren, gleichzeitig ist alles unglaublich schwammig und vage. Am Ende wird der Film gar nicht gemacht und es gibt einen Neuanfang.
We'll always have Marburg

Re: Thema, Story, Drehbuch

1515
Jetzt lasst mal nicht alle gleich ausflippen, wie unsere Brüder im Geiste im MI6-Forum. Natürlich bin auch ich über die neue Nachricht enttäuscht, und ja, für die Zukunft sollten Veränderungen innerhalb der Strukturen EONs vorgenommen werden. Offensichtlich gab es (oder gibt es) ganz massive Kommunikationsprobleme zwischen den einzelnen Parteien, so etwas lässt sich vermeiden. Ich fürchte, wir befinden uns gerade in einer Zeit des Transits, Michael G Wilson wird nicht mehr all zu lange machen, höchstwahrscheinlich geht es in den oberen Etagen gerade ziemlich wüst zu.
Dass das Script nun ein weiteres Mal überarbeitet wird, ist an sich nichts schlechtes, wenn es tatsächlich niemanden unter den Beteiligten zufriedenstellt. Ich glaube kaum, dass der Starttermin ein weiteres Mal verschoben wird, die letzte Verschiebung ist ja offensichtlich auf das Script-Problem zurückzuführen. Ein Monat ist zu kurz um elementare Teile des Plots abzuändern. Die Locations und Sets dürften so langsam stehen, der Cast ebenfalls. Ich nehme stark an, dass es sich wirklich nur um ein Polishing handelt. Eventuell sind einzelne Passagen des Scripts noch nicht ausgegoren, oder der Rhythmus stimmt nicht ganz. Das könnte auch die Verpflichtung Burns' erklären, vielleicht muss der Plot rasanter und actiongetriebener ausfallen.
Bei so viel Hektik dürfte klar sein, dass wir es wohl kaum mit einem 08/15-Bondfilm zu tun haben werden. Offensichtlich polarisiert das Script, gegebenenfalls wurde die Idee eines über lange Zeit inhaftierten Bonds beibehalten, oder man ist sich noch nicht im Klaren, was mit alten Charakteren (z.B. Madeleine) geschehen soll.

Ich hoffe, dass sich das Chaos ab B26 wieder legt, andererseits ist hier niemand in der Position auch nur das geringste einzufordern. Und seien wir mal ganz ehrlich: Wenn in ein bis zwei Monaten dann die PK kommt, sind hier eh alle wieder candy und gespannt.