Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5896
Gernot hat geschrieben: 20. Februar 2021 10:02 Ich habe den Beitrag auch auf Facebook gestellt, seine Äußerung zu "Querdenker" war mir dabei schon bewusst - sollte auch für ein bisschen Schwung sorgen... ;) aber dass sich dann doch so viele "unfreundliche" Zeitgenossen melden, hat mich etwas überrascht...
Warum? Facebook, Instagram etc. sind Sammelpunkte für den Pöbel, und so sehen die Kommentarspalten auf diesen "Sozialen" Netzwerken auch durchgehend aus. Da kann sich jeder in seiner Filterblase sicher und geborgen fühlen, um bloß keinen einzigen kritischen Gedanken je an sich heran zu lassen. Gilt übrigens für "Links" und "Rechts", also beide Schubladen, in die wir Menschen stecken, um uns nicht mit ihnen individuell auseinandersetzen zu müssen.
craigistheman hat geschrieben: 21. Februar 2021 20:32 Ich hielt Waltz lange für zynisch, aufgeblasen und überheblich
Waltz ist ein sehr schlauer Typ, dem man inhaltlich natürlich nicht zustimmen muss, aber der sich gewählt ausdrückt und der überlegt, bevor er spricht. Promo-Antworten bekommt man von ihm nur, wenn er Lust dazu hat und wird ihm ein Interview zu seicht, dann quatscht er gerne etwas gestelzt, führt die Diskussion ein wenig ins Leere. Das ist alles Teil seiner Art und mir ist er damit sympathischer als die dauergrinsenden Werbeclowns, die mit gespielter Freundlichkeit und den immer gleichen Antworten über die "große glückliche Familie" sprechen, die sie am letzten Set gefunden haben.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Allgemeine Gerüchte & Presse Artikel

5897
Dito. Deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass ihm Plattitüden vermutlich eher auf den Zeiger gehen.
Es gab trotzdem hier und da Interviews von ihm, in denen er sich meiner Ansicht nach ruhig etwas "umgänglicher" hätte zeigen dürfen, denn man kann Fragen auch mit Absicht falsch verstehen oder in den falschen Hals bekommen. Ein gutes Beispiel ist Waltz' Besuch bei Beltracchi. Seine Reaktion auf die Frage, was das Porträt in ihm auslösen würde, empfand ich in der Situation als vermessen. Aber ich weiß auch nicht, wie es bei dem Dreh sonst so zugegangen ist. Manchmal stellen sich Fersehteams auch selten blöd an, von 3Sat hört man aber eher gutes. Natürlich lässt sich die Frage nicht mal eben so in 3 Worten beantworten, aber eine derart schroffe Reaktion ist meiner Ansicht nach alles andere als professionell. Das hätte sich Waltz vor seinem weltweiten Durchbruch so mit Sicherheit auch nicht erlaubt. Bei seinen Auftritten bei Harald Schmidt in den 90ern/frühen 2000ern zeigt er sich von seiner freundlichen, humorvollen Seite.
Er scheint vor allem wenig Geduld mit der deutschen Medienlandschaft zu haben, vielleicht weil er von dieser über all die Jahre hinweg eher ignoriert wurde. Andererseits kannst du einen Schauspieler, der einen derart unverwechselbaren Duktus und Singsang in sich trägt wie Waltz - der früher auch sehr schnaufend gesprochen hat - nicht so einfach durch die Bank besetzen. Insofern hatte er wirklich unglaubliches Glück mit Tarantino, der Waltz' Stil gekonnt einzusetzen vermochte und einer breiten Masse schmackhaft gemacht hat.