Welchen Film von Andrew V. McLaglen findet ihr am besten?

MacLintock (Keine Stimmen)
Der Mann vom großen Fluß (Keine Stimmen)
Rancho River
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (50%)
Schmeißt die Affen raus (Keine Stimmen)
Der Weg nach Westen (Keine Stimmen)
Das Teufelsweib von Texas (Keine Stimmen)
Ein wüster Haufen (Keine Stimmen)
Bandolero (Keine Stimmen)
Die Unerschrockenen (Keine Stimmen)
Die Unbesiegten (Keine Stimmen)
Chisum (Keine Stimmen)
Heißes Gold aus Calador (Keine Stimmen)
Die Gnadenlosen (Keine Stimmen)
El Capitano (Keine Stimmen)
Geier kennen kein Erbarmen (Keine Stimmen)
Mitchell - Ein Bulle dreht durch (Keine Stimmen)
Der Letzte der harten Männer (Keine Stimmen)
Die Wildgänse kommen (Keine Stimmen)
Steiner - Das Eiserne Kreuz, 2. Teil (Keine Stimmen)
Sprengkommando Atlantik
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1 (50%)
Die Seewölfe kommen (Keine Stimmen)
Sahara (Keine Stimmen)
Das dreckige Dutzend Teil 2 (Keine Stimmen)
Zurück vom River Kwai (Keine Stimmen)
Malko: Eye of the Widow (Keine Stimmen)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2

Re: Die Filme des Andrew V. McLaglen

16
Maibaum hat geschrieben: 5. Oktober 2020 15:02Aber es stimmt Sprengkommando Atlantik zeigt ihn etwas inspirierter
Sehe ich auch so, wobei der Film vor allen auch durch Moores unterhaltsame Performance punktet.
"Wildgänse" ist ok aber mehr auch nicht und die "Seewölfe" habe ich als sehr langweilig in Erinnerung.
Da ist der vergleichbare (und insgesamt natürlich nicht viel bessere) Film "Flucht nach Athena" von Cosmatos besser und weniger altbacken inszeniert, auch wenn mir hier wohl niemand zustimmen wird. Hatte den zumindest immer auf Mitte 80er geschätzt obwohl von 1979, während die Wildgänse und Seewölfe deutlich älter wirken.