Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#182
Maibaum hat geschrieben:
15. Juli 2019 16:08
Aber gerade dann könnte man ja zur Abwechslung auch mal einen "ehrlichen" Trailer anfertigen, oder?
Ich finde auch diesen Trailer "ehrlich", aber es ist natürlich klar, dass so ein Monumentalwerk wie AN nicht in all seinen Facetten in unter 2 Minuten zusammengefasst werden kann.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#184
Samedi hat geschrieben:
15. Juli 2019 16:28
Maibaum hat geschrieben:
15. Juli 2019 16:08
Aber gerade dann könnte man ja zur Abwechslung auch mal einen "ehrlichen" Trailer anfertigen, oder?
Ich finde auch diesen Trailer "ehrlich", aber es ist natürlich klar, dass so ein Monumentalwerk wie AN nicht in all seinen Facetten in unter 2 Minuten zusammengefasst werden kann.
Aha, ein Trailer der nicht versucht den Stil des Films wiederzugeben, und stattdessen sich stärker auf das kommerziell verwertbare schaut, ist also trotzdem ehrlich?

Apo Now ist ein sehr langsamer Film, und das versuchen die Trailer zu "vertuschen".

Fairerweise sei gesagt, daß der größere Teil der Trailer eher versucht zu lügen.

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#186
Maibaum hat geschrieben:
15. Juli 2019 17:26
ein Trailer der nicht versucht den Stil des Films wiederzugeben, und stattdessen sich stärker auf das kommerziell verwertbare schaut, ist also trotzdem ehrlich?
Ein Trailer gibt immer nur bestimmte Aspekte des Films wieder. Und AN ist eben auch nicht immer ein "langsamer Film".

Im Übrigen bietet eigentlch jeder Film auch die Möglichkeit, ihn mit verschiedenen Sichtweisen zu betrachten. Und auch Trailer betrachten den Film eben aus einer dieser möglichen Sichtweisen.

Daher ist ein relativ schneller bzw. hektischer Trailer meiner Meinung nach genauso "ehrlich" wie ein langsamer Trailer.
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#187
Nur ganz kurz. Für mich die bessere Fassung im Vergleich zu Redux und damit die bis dato beste Version (183 min im Vergleich zu den letztlich zu langen 196/203). Rhythmischer geschnitten und fokussierter. Natürlich sorgt die digitale Bearbeitung der Bilder und des Tons auf der großen Leinwand und entsprechenden Soundsystem zudem für ein rauschhaftes Erlebnis. Wer den in den nächsten Tagen noch irgendwo im Kino erwischt, sollte sich das auf gar keinen Fall entgehen lassen. Vor allem audiovisuell stellt das die beiden vorigen Fassungen deutlich in den Schatten.

Es fehlt die Playmate Sequenz und die Time Magazine Szene.
http://www.vodkasreviews.de

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=poste ... Kat=Review

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#188
Und die Plantagen Szene ist deutlich kürzer, und zumindest das habe ich mir auch gewünscht. Eine gute Szene, aber eine die deutlich zu lang läuft. Da hätte ich sogar noch einige hübsche Ideen gehabt wie man die auch noch interessanter gestalten kann, und dabei auch das traumhafte noch verstärkt.

Die Surfboard Szene dagegen ist nach wie vor der einzig wirkliche Schwachpunkt. Die hat mir fast noch weniger gefallen als zuvor, und mein Bekannter, der die Redux Fassung an sich sehr gut findet, fand die diesmal auch störend. Tja, da kann ich dem guten Francis überhaupt nicht folgen ...

Und wie schon mal gesagt, die 2. Bunny Szene war für mich immer die interessanteste des neuen Materials, aber eben auch viel zu lang .Daß FFC die komplett rausschmeißt ... tja so ist das dann halt ...

Während die zusätzliche Szene mit Brando am Ende, also die Time Magazine Szene, die jetzt auch wieder draußen ist, tatsächlich durchaus verzichtbar ist.

Aber ich werde alles noch mal mittels meiner Blu checken. Ich denke es wird da auch ratzfatz einen ausführlichen Schnittbericht zu geben, die Blu ist glaube ich seit heute im Handel.

Hmm, er läuft nächste Woche noch einmal, vielleicht sollte ich ...

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#189
Ach ja, vor dem Film lief noch eine kurze Einführung durch FFC , in der er ganz alt und ganz schmal und ganz grau erklärt warum er Apo Now noch mal überarbeitet hat.

Und die Bildqualität war gar nicht so gut, also auf eine eigenartige Weise unscharf. Wir saßen weit vorne, und teilweise waren da so breiige Flächen auf der Leinwand zu sehen, kein Filmkorn, das stört mich nicht, sondern eher so wie etwas digitales in zu geringer Auflösung. Seltsam ...

... wenn ich doch noch mal ins Kino gehe, dann auf jeden Fall doch deutlich weiter hinten.

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#190
Samedi hat geschrieben:
15. Juli 2019 18:35

Ein Trailer gibt immer nur bestimmte Aspekte des Films wieder. Und AN ist eben auch nicht immer ein "langsamer Film".

Im Übrigen bietet eigentlch jeder Film auch die Möglichkeit, ihn mit verschiedenen Sichtweisen zu betrachten. Und auch Trailer betrachten den Film eben aus einer dieser möglichen Sichtweisen.

Daher ist ein relativ schneller bzw. hektischer Trailer meiner Meinung nach genauso "ehrlich" wie ein langsamer Trailer.
Doch, trotz einiger schneller Schnitte ist Apo Now so gut wie immer ein langsamer Film. Und das sieht auch sonst wieder mal nach einer künstlich samedisierten Diskussion aus ...

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#191
Maibaum hat geschrieben:
16. Juli 2019 10:26
Samedi hat geschrieben:
15. Juli 2019 18:35

Ein Trailer gibt immer nur bestimmte Aspekte des Films wieder. Und AN ist eben auch nicht immer ein "langsamer Film".

Im Übrigen bietet eigentlch jeder Film auch die Möglichkeit, ihn mit verschiedenen Sichtweisen zu betrachten. Und auch Trailer betrachten den Film eben aus einer dieser möglichen Sichtweisen.

Daher ist ein relativ schneller bzw. hektischer Trailer meiner Meinung nach genauso "ehrlich" wie ein langsamer Trailer.
Doch, trotz einiger schneller Schnitte ist Apo Now so gut wie immer ein langsamer Film.
Zumindest aus deiner Sicht. Aber wenn die Schnitte im Trailer genauso ausfallen würden, wie im Film, dann müsste man keinen Trailer schneiden. :wink:
Böser schwarzer Mann

#SanMonique2020

"Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#192
Der Final Cut ist definitiv die beste und vollkommenste Fassung von Apocalypse Now und tatsächlich beinahe 1:1 die Version, die ich mir für den Film gewünscht habe. Die Bildqualität ist (bis auf den allerersten Shot, der erstaunlich körnig aussieht) absolut fantastisch und lässt die brillante Kameraarbeit von Vittorio Storaro besser denn je zuvor aussehen. Der Ton war beeindruckend, auch wenn ich da nicht so das geschulte bzw. sensible Ohr für habe, war es doch ein ganz ganz faszinierendes Erlebnis. Final Cut hat alles drin, was ich aus Redux für unverzichtbar halte (die Ankunft von Kilgrave, der Surfboard-Klau (ich widerspreche Maibaum vehement, die Szene ist großartig!), und die French Plantation, in einer längentechnisch idealen Version, die den Fluss des Films überhaupt nicht stört, sondern jetzt sogar bereichert - ich konnte gestern also nicht nur meinen Frieden mit der Szene machen, sondern möchte sie jetzt in dieser Fassung nicht mehr missen!). Die unsägliche Time Magazine Szene mit dem Mega-Stilbruch (Brando bei Licht) ist jetzt wieder draußen, und die etwas überflüssige Playmate Szene ebenso. War es eigentlich schon im Redux so, dass die Satisfaction Szene so weit nach hinten verschoben wird? Bin mir da gestern unschlüssig gewesen, fand sie aber jetzt brillant an der Stelle (und viel besser als sehr zu Beginn wie in der 79er Kinofassung). Ansonsten gilt zu diesem Film wie immer: Wow, wow, wow! Das ist Kino, das ist Faszination, das ist pures Erleben! 12/10, ein Film für die Ewigkeit in der nun besten und vermutlich endgültigen Fassung.
Prejudice always obscures the truth.

Re: Die Filme des Francis Ford Coppola

#194
Casino Hille hat geschrieben:
26. Juli 2019 14:46
Ansonsten gilt zu diesem Film wie immer: Wow, wow, wow! Das ist Kino, das ist Faszination, das ist pures Erleben! 12/10, ein Film für die Ewigkeit in der nun besten und vermutlich endgültigen Fassung.
Mit Ausnahme der Surfboard Szene, die mich wirklich stört, kann ich dir lässig zustimmen.

Ich habe mir das Redux-only Material noch mal angeschaut, und tatsächlich finde ich die 2. Playmate Szene jetzt auch eher problematisch. Da sind ein paar Elemente drin die ich mag, aber ich weiß nicht ob man das auf eine passende Art stark kürzen könnte, und ich denke jetzt es ist ok daß sie draußen ist. Die Franzosen Szene funktioniert jetzt noch besser, obwohl sie glaube ich gar nicht so sehr viel kürzer ist, mir ist jedenfalls nur wenig aufgefallen was nun wieder fehlte. Sie ist nun endgültig die wichtigste Ergänzung zur alten KF.

Also das Kilgore Segment da beenden wo es in der KF endete, ist auch ein sehr passender Übergang, und der Maibaum Cut wäre perfekt.

Die Surf Szene zu Satisfaction ist die einzige Szene die Coppola in der KF an einer anderen Stelle, nämlich deutlich früher, platziert hatte. Sie ist im FC wie auch in der Redux da wo sie, auch von den Anschlüssen her, geplant war. Ansonsten ist nur noch eine kurze Einstellung um ein paar Sekunden leicht verschoben.
cron