Mein Review zu DIE ANOTHER DAY!!

#1
Wie versprochen, folgt von mir nun ein ausfürhliches REVIEW zum 20. Bond-Abenteuer! Kritk, Lob, Fragen sehr gerne erwünscht :D :D


Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als kurz nach dem Start des vorigen Bondfilms „Die Welt ist nicht genug“ die ersten Gerüchte über den mysteriösen, interessanten und einzigartigen „Bond XX“ auftauchten und nun, gut 3 Jahre später, war es endlich so weit, endlich ist der Film im Kino!

Nach 3maligem Ansehen, mein Review zu „Stirb an einem anderen Tag“:

Es wird dunkel. Stille. Noch ein Atemzug. Das letzte mal hoffen, nicht enttäuscht zu werden. Dann… das „20th Century Fox“ Logo erscheint… endlich, MGM’s „Volney“ brüllt sich noch einmal aus und los geht’s:

Die „neue“ Gunbarrel-Szene:
Ich kann nur sagen, sie funktioniert. Einzig Neues ist ein abgewandeltes, schnelleres Bond-Theme und eine Kugel die auf den Besucher fliegt. Ansonsten eigentlich alles gleich, wie gesagt, „it works“, aber nichts Weltbewegendes.

Die Vortitelseqeunz
Kurz: James Bond in Hochform! Kaum zu glauben, Lee Tamahori hat es wirklich geschafft, die schon fast perfekte Vortitelsequenz von „Die Welt ist nicht genug“ zu toppen! Das Luftkissenboot ist endlich ein noch nicht da gewesenes 007-Vehikel, obwohl die Verfolgungsjagd ein wenig an die Bootsjagd von „Bond 19“ erinnert. Meiner Meinung nach enthält der Film hier auch seine fast einzige, nutzvolle Verwendung der „Matrix-Sequenzen“.

„I’m gonna wake up, yes and no…“
- WOW - Daniel Kleinman hat es wieder allen gezeigt - ein Meister seines Faches. Zusammen mit Madonnas (ich muss zugeben, perfekt zu diesem Film passenden) Titelsong hat er Bonds Folterung superb in Szene gesetzt. Die beste Titelseqeunz der Bondgeschichte!

Kurz nach der Titelseqeunz, bei Bonds „Freilassung“: Für mich die ergreifendste Szene des Filmes (der gesamten Serie): James Bond hat Todesangst. Bonds Augenausdruck als er aufgefordert wird sich umzudrehen und nach hinten weiterzugehen schreibt Bände, noch nie hat man so sehr mit ihm mitgefühlt, grandios!

Die Hongkong/Kuba Szenen
Von hier an entwickelt der Film seine (gut durchdachte, an „Diamantenfieber“ erinnernde) Story, in guter, alter Agentenfilm-Manier. Wunderschöne Anspielungen auf vorige Filme, perfekte One-Liners (die, wie ich leider feststellen musste, nicht alle verstehen!!), fast jeder Satz von Bond beinhaltet eine kleine ironische Zweideutigkeit, wunderschön in den Bond-Jinx Dialoge zu hören… Connery total, großartig! Vor allem die Szenen mit Jinx (echt heiße Sexszene!), Raul (besser als jeder Felix Leiter!) werden super ins Bild gerückt, endlich wieder ein Film mit Charakteren!

Back to London
Nach einem tollen Fallschirmsprung (im Stile eines „echten“ Bondgegners) genau vor den Buckingham Palace, sehen wir den souverän agierenden, besten Bösewicht der neuen Ära, Gustav Graves (super: Toby Stephens). Danach sehen wir, neben der sehr alt gewordenen Madonna, die beste Fightszene der Bondhistorie! Grandios, choreographierter Schwertkampf zwischen Bond und Graves, der zeigt, dass es auch ohne CGI funktioniert… George Lucas kann sich ein Beispiel nehmen! ;)

Danach kommt es zu einer der größten Überraschungen des Filmes: In der Londoner Untergrund Szene bekommt Bond M’s Briefing, sowie eine Einweisung in die Gadgets des neuen Jahrtausends von einem großartigen Q, dargestellt von John Cleese, der ein wahrer Nachfolger Desmond Llewelyns ist und den wir hoffentlich noch öfters sehen werden. Das unsichtbare Auto funktioniert erstaunlicher Weise sehr gut (und ja, Pläne für solch ein Auto gibt es wirklich!) und sorgt für einen der besten Jokes des Filmes, ebenso zeigt 007, dass er der wahre „Herr der Ringe“ ist ;)

Ganz klar, hier, in der ersten Stunde des Filmes, befinden sich die besten und stärksten Szenen des 20. Bond-Abenteuers!

Willkommen in Island, Mr. Bond!
“Vodka Martini, mit viel Eis… wenn Sie haben”, auch hier, einer der besten Locations der gesamten Bondreihe, verliert Bond seinen Witz und Ironie nicht. Die Auto-Verfolgungsjagd auf dem Eis erinnert an „Der Hauch des Todes“, wieder tolle Arbeit der Bondmacher, manchmal wirken die Szenen etwas aufgesetzt, aber alles in allem gute Action im Stile von 007 mit einigen genialen Stunts!
Jedoch befindet sich hier in Island auch ganz klar, die, wie soll ich es sagen, schwächste Szene des Filmes, oder besser gesagt, die schwächste computergenerierte Szene. Jedoch darf man sie glaube ich nicht all zu ernst nehmen, mit ein bisschen Humor ist auch diese schnell vergessen (Aber eine Frage: Wenn man schon so sehr auf eine neue Technik setzt, was ja gut ist, wieso versucht man dann nicht ALLES herauszuholen? Zu wenig Zeit? Zu wenig Geld? Keine Lust? Naja, hoffen wir, dass dies in Zukunft nicht mehr passiert).

Das Geheimnis ist gelüftet…
Als in Island der Handlungsplot gelüftet wird, beginnt der Showdown des Filmes. Wieder wird viel mit der neuen Technik gearbeitet, teils ganz gut (Icarus), manchmal wieder etwas stümperhaft, aber auch das wirkt nicht wirklich störend oder derartiges. Wie in jedem Bondfilm versucht man auch hier, den letzten großen BANG zu erzeugen, was auch sicher gelungen ist. Zum Schluss werden noch einmal 3 tolle Jokes geboten, die lustigste Szene des Jubiläumsbond, bei der das gesamte Kino fast aufgeschrieen hat, verdanken wir Samantha Bond als „MoneyPenny“, die wirklich mehr als gelungen ist ;)


„Die Another Day“ ist endlich wieder ein Bond mit Handlung und sehr viel 007-Humor, der anscheinend für die XXX-Niveau gewohnten Zuseher zu hoch ist! Die erste Stunde des Filmes befasst sich hauptsächlich um die Handlung weiter zu führen, erinnert, wie schon erwähnt, sehr stark an die guten alten Connery-Zeiten. Und genau diese Szenen lassen uns hoffen, auch weiterhin einen Agenten-Action-Bond geboten zu bekommen. Ein großes Lob gebührt auch, wem sonst, David Arnold. Egal ob die Kuba-Musik, die monumentalen Icarus-Untertöne oder das oft kopierte, aber NIEMALS erreichte Bond-Thema, welches in den verschiedensten Variationen sehr oft zu hören ist, einfach PERFEKT! Der beste Film-Musiker unserer Zeit!

Zu Lee Tamahoris Arbeit: Den oft kritisierten Schnitt des Filmes finde ich nicht so schlecht, die Slow Motions sind fürs neue Jahrtausend auch passend (eigentlich nix neues, in „Der Mann mit dem goldenen Colt“ hatten wir das auch schon einmal ;) ), jedoch würde ich sagen, weniger ist oft mehr. Alles in allem eine sehr gute Arbeit, sicher kein Desaster, Katastrophe oder irgend so ein Quatsch.

Die Charakteren
Mit diesem Film hat er es bewiesen, Pierce Brosnan ist DER BESTE 007-Darsteller unserer Zeit. Eine Mischung aus viel Connery und ein bisschen Moore und dazu noch ein wenig Brosnan, das ganze noch etwas geschüttelt, nicht gerührt. ;) Kurz: PERFEKT! Die paar neu hinzugekommenen grauen Haare stehen dem Iren noch etwas besser, dazu kommt das Drehbuch, das Bond (zumindest in der ersten Stunde) wieder menschlicher werden lässt… Bitte NOCH EINEN Film!

Halle Berry, Rosamund Pike und Toby Stephans agieren allesamt superb, meiner Meinung nach die besten Charakteren der Brosnan-Ära. Ich persönlich finde auch nicht, im Angesicht der vorigen Bonds, dass die Frauen zu groß kommen (insgesamt gesehen eigentlich schon!). Schlussendlich rettet Bond wieder alleine die Welt (ok, mit weiblicher Unterstützung ;) ), leider wurde das alles von den Medien viel zu sehr hinaufgeschraubt…
Die „Nebendarsteller“ wie Judi Dench, John Cleese, Rick Yune etc. spielen ebenfalls in Hochform, nur Michale Madsen alias Falco wirkt mir irgendwie zu hölzern.

Positiv:
- Eingangssequenz
- Titelsequenz
- Bond zeigt Schwächen
- die Hauptdarsteller
- John Cleese’s Q-Branch
- Schwertkampf Bond VS Graves
- Locations
- Anspielungen auf die vorherigen Bonds
- Musik
- Humor/Witz/Ironie

Negativ:
- schwache CGI Sequenzen
- viele herausgeschnittene Szenen
- „Unnötige Charaktere“, zB. Falco oder Mr. Kill

Auf meiner zehnteiligen Bewertungsskala bringt das diesmal 9 stilvolle, packende 007 – Empfehlungspunkte!

Für mich ist „Stirb an einem anderen Tag“ mit „GoldenEye“ der beste Brosnan-Bond und reiht sich somit in meine 007-Favoriten ein.

Gelungener Jubiläumsbond mit einigen kleinen Schwächen, aber sehr vielen Höhen – Willkommen im neuen Jahrtausend Mr. Bond!

Freuen wir uns jetzt schon auf „Bond 21“, denn „James Bond will return!“
Zuletzt geändert von Gernot am 26. Januar 2003 15:17, insgesamt 1-mal geändert.
Bond... JamesBond.de

#2
Was ist mit dem unsichtbaren Auto ?? Ich finde es übertrieben. Dann, das Flugzeug welches brennt. Man sieht in keinem Teil besser, dass diese Szene zu 100% mit dem Computer gemacht wurde. Pierce Bronsan ist genial aber das Drehbuch ist nicht gelungen.

#3
nein, ich finde das unsichtbare auto nicht übertrieben. die NSA arbeitet schon lange daran... egal ob mit autos, tarnanzügen etc... und sie machen immer mehr fortschritte und das alles beruht eigentlich auf dem selben prinzip wie es q beschrieben hat... reden wir in 10 jahren weiter ;)

zum flugzeug: stimmt, unter NEGATIV findest du auch die CGI...!!
Bond... JamesBond.de

#7
Ich habe mir gestern den Film zum wiederholten Male gegeben und ich kann Gernot fast überall zustimmen. Leider hat es aber bei mir nicht zum absolut besten Bondfilm gereicht. Ich hab ihn wahrscheinlich nicht zum letzten Mal gesehen und freu mich schon wieder auf das nächste Mal ...
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#10
Sorry Gernot, ich hab's auch nicht so verstanden ...
Hab mich vielleicht zweideutig ausgedrückt, war aber auch nicht direkt auf Dich bezogen ...
:wink: :wink: :wink:
Zuletzt geändert von Tobi am 1. Dezember 2002 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#11
hää? kann mich nicht erinnern das irgendwo geschrieben zu haben...

"er reiht sich in meine favoriten-bonds ein..."

mehr aber nicht!! :roll:
Bond... JamesBond.de

#12
Ich hab das nie so gesagt, das Du dies zu Deinem Favoriten erklärt hast.

Es ist nur nicht MEINER !!!!
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#13
Nun gut,aber manche Szenen sind schon schlecht gemacht! Man schaue nur mal da,wo Bond mit dem Raketeneisgleiter vor dem Satelitenstrahl abhaut,anschl. am Eisgletscher hängt,dann mit dem Bremsfallschirm heruntergleitet und dann über die Wellen saust! Mit perfekt sitzender Frisur und einem Hintergrund :?: ,denn selbst ich mit meinem PC so hinbekommen würde! na,egal! Hauptsache der Wodga-Martini ist geschüttelt und nicht gerührt! 8)

Hoffentlich muss ich nicht lange auf die DVD warten! :lol:

#14
@ "FunkymanFrank": Hauptsache der Wodga-Martini ist geschüttelt und nicht gerührt!

Genau, der Wodga Martini ...

:twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
"Bergsteigen und Klettern kann das volle Spektrum der Höhen und Tiefen eines Lebens in wenige Tage, manchmal wenige Stunden komprimieren. - Meine glücklichsten Tage waren die, an denen ich alles zurückgelassen habe und mein Verständnis der Dinge neu definiert habe, die wirklich wichtig sind."

Steve House

#15
FunkymanFrank hat geschrieben:Nun gut,aber manche Szenen sind schon schlecht gemacht! Man schaue nur mal da,wo Bond mit dem Raketeneisgleiter vor dem Satelitenstrahl abhaut,anschl. am Eisgletscher hängt,dann mit dem Bremsfallschirm heruntergleitet und dann über die Wellen saust! Mit perfekt sitzender Frisur und einem Hintergrund :?: ,denn selbst ich mit meinem PC so hinbekommen würde! na,egal! Hauptsache der Wodga-Martini ist geschüttelt und nicht gerührt! 8)

Hoffentlich muss ich nicht lange auf die DVD warten! :lol:

das mit der frisur ist genau richtig so (das ist bond) das mit den spärlichen CGI effekten ist etwas peinlich ;(
Bond... JamesBond.de