Wie findet ihr Sag niemals nie???

1/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
2/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
3/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 2 (3%)
4/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10 (14%)
5/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 9 (12%)
6/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 18 (24%)
7/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20 (27%)
8/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5 (7%)
9/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (4%)
10/10
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3 (4%)
Insgesamt abgegebene Stimmen: 74

1
Hatten wir für NSNA noch keinen Besprechungsthread? Habe jetzt auf die Schnelle auch keinen gefunden...mmmh...seltsam...Dann wird es aber Zeit!!!

Never Say Never Again!

Viele James Bond Fans bringen diesem Film Verachtung entgegen, weil er ja nicht "offiziell" ist und auch "nur ein Remake" sei.
Ich liebe diesen Streifen! Kein anderer Bondfilm kommt mit solch einer Selbstironie rüber wie dieser. Sean Connery trägt diesen Film voll und ganz. Und er bringt zum Teil die besten Sprüche der gesamten Reihe:

"...und anschliessend können Sie sich in der Cafeteria etwas erholen bei einem Petersilientee"

Da schmeiss ich mich heute noch weg.
Die Besetzung ist sehr gut ausgewählt, außer vielleicht Q, den ich in diesem Film relativ daneben fand. Die Story ist zwar altbekannt, aber dafür solide inszeniert. Die Stunts sind absolut sehenswert und für die damalige Zeit auch "State of the Art".
Im Vergleich zum parallel erschienenen OP, fand ich NSNA auch eine Spur unterhaltsamer.

Ich gebe diesem Film 8 von 10 Punkten!

2
Ich habe NSNA 3 von 10 möglichen Punkten gegeben. Der Film kann mich nicht wirklich überzeugen, denn mir fehlen einfach die Bondtypischen Elemente, wie z.B. die Gunbarrel. Ich weiß, dass NSNA ein inoffizieller Bondfilm ist und man so etwas auch nicht erwarten kann, aber trotzdem fehlt es mir halt in dem Film. Sean Connery wirkt nicht gerade frisch, was man ihm aber nicht verdenken kann. Er spielt die Rolle ansonsten ganz überzeugend. Klaus Maria Brandauer kann mich als Bösewicht nicht überzeugen, da er die Rolle mit zu viel Ironie spielt und teilweise recht lächerlich wirkt. Blofeld, gespielt von Max von Sydow, gefällt mir auch nicht sonderlich gut, denn er spielt die Rolle mit zu wenig Elan. Der Plot ist nicht so gut umgesetzt wie der in TB, denn stellenweise wirkt das ganze etwas ungewollt. Eine Anmerkung zum Plot: Eine Geschichte, die man selbst heute noch verwenden könnte, denn der Diebstahl von atomaren Waffen wäre auch heute denkbar. Das Bondgirl gefällt mir nicht gut, denn Kim Basinger kann die Rolle der Domino nicht überzeugend rüber bringen. Zudem finde ich sie nicht sonderlich schön -das ist aber Geschmackssache und nicht ausschlaggebend. Die Gadgets gefallen mir an sich ganz gut, denn ein Motorrad mit Extras hatten wir noch nie in einem Bondfilm, zumindest nicht Bond. Die anderen Personen wie M und Q hätte man sich auch sparen können, denn auch sie haben wenig mit den originalen am Hut. Der Film wirkt über weite Strecken sehr träge. Es kommt an der einen oder anderen Stelle mal etwas Spannung auf und die Action kommt auch nicht zu kurz. Für mich ein eher unterklassiger Bondfilm. Nur CR67 ist noch schlechter als NSNA.
Im Angesicht des Todes, muss der Spion der mich liebte, Leben und Sterben Lassen
007.Mirco

3
Also von mir kriegt er schlappe 4/10 Punkten.

Es ist ein Konkurrenzprodukt,ein schlechtes Remake von Feuerball.
Es kommen logischerweise keine "Bondtypischen" Dinge wie,das James Bond Theme,Gunbarrel-Logo,Teaser etc.vor.

Connery ist das einzige Plus,da er sehr viel Ironie in sein Spiel legt.
Albern ist der Soundtrack,der langweilige Max von Sydow als Blofeld,die überdrehte Barbara Carrera,die schlecht spielende Kim Basinger und der gar nicht witzige Rowan Atkinson als Nigel.

Einzig Klaus Maria Brandauer macht seine Sache auf seine schrullige Art recht gut.Connery hat glaube ich auch dafür plädiert daß er den Part des Largo spielt.

Als eigenständiger Film ist NSNA ein echt guter und witziger Actionstreifen,aber er kann den Eon-Bondfilmen in keiner Weise an Charme und Originalität das Wasser reichen.
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

4
Ich ha 5 Punkte gegeben, weil er keine Gunbarrel Sequenz hat, weil Connery schn sehr alt ist, und daher 007 nicht meh so ganz rüberkommt. Die Schauspieler von M und Q sind auch nicht sehr gut ausgewählt.
:argue:
A Inhalt ärgert mch, dass die ganze Geschichte nnur dadurch entsteht, dass Bond abnehmen muss. Das wirkt sonderbar.

5
Deiner Rechtschreibung hingegen geb ich nur -10/10 Punkten mein lieber.... :roll:
Darf ich ihnen meine Freundin hierher setzen?
Sie belästigt sie nicht,sie ist nämlich tot...

6
Ich habe dem Film 5/10 Punkten gegeben.
Der FIlm ist gut, da ich aber an die normalen 007 Filme gewöhnt war fehlte mir in diesem Streifen so ziemlich vieles! Sequenz, sexiest 007, gutes bondgirl etc.

Aber trotzdem ist der Film sehenswert und die Unterhaltung ist auch nicht die Schlechteste!

8
Ich geb dem Film 5/10.
Pro:
Klaus Maria Brandauer, der als Largo sehr maliziös rüberkommt (und dafür, glaube ich, sogar einen Oscar gewonnen hat), Sean Connery, dessen Älterwerden ja ganz gut und selbstironisch in das Drehbuch eingearbeitet ist. Außerdem: die schön überdrehte Frau Carrera, der Gag "Urinprobe James Bond" sowie der Spruch "Dann werde ich das Weißbrot weglassen, Sir."

Contra:
Ganz viele schlechte Nebendarsteller und ein paar misslungene Gags (Rowan Atkinson), Connery zwar Connery, aber ein zu alter Connery, und das Wichtigste: Das typische Bond-Flair, das bei offiziellen Filmen einfach immer da ist, fehlt einfach.

Wenn ich ihn als James-Bond-Film mitzähle: Das ist für mich der schlechteste. Selbst DN, DAD, DAF toppen den locker.
"Schnickschnack! Tabasco!"

9
Ich gab dem Film 7 von 10 Punkten.
NSNA ist für mich besser als einige der Moore Bonds. Trotz seines Alters spielt Connery den Agenten überzeugend, immerhin wird auch im Film selbst darauf eingegangen, dass Bond nicht mehr der Jüngste ist. Zum Vergleich mit Moore: Connery ist Jahrgang 1930 während Moore 1927 geboren wurde und Moore merkte man zB in Octopussy und AVTAK sein Alter um einiges mehr an als Connery in NSNA (wobei 3 jahre nicht die Welt sind), zumindest für meinen Geschmack.
Connery legt seine Rolle sehr ironisch an und viele Gags (Urinprobe, Weisbrot) sitzen.
Rowan Aktinson finde ich ebenso wie viele hier als fehlbesetzt. Leider sind es auch solche Fehler die dem Film eine noch höhere Bewertung verwehren. Gunbarrel und Bond-Theme vermisst man schon zumindest in der Anfangszeit, aber auch so funktioniert der Film. Vor allem in Hinblick als Gegen- bzw. Alternativentwurf zu den EON-Bonds ist er interessant.
Wohlgemerkt gilt die Bewertung in dem Hinblick, dass ich den Film als eigenständiges Werk sehe. Man hat die Story aus Thunderball wie ich finde in genug Details geändert, um den Film nicht wie ein hohles Remake-Machwerk dastehen zu lassen.
Wenn man es genau nimmt so hat EON damals bei TSWLM sich auch erheblich bei YOLT bedient, TSWLM ist für mich im gewissen Sinne ein YOLT-Remake unter Wasser.

Wenn ich NSNA allerdings mit Thunderball vergleiche so sieht die ganze Sache etwas anders aus. Die ersten vier Bondfilme sind meine absoluten Lieblinge und zu eben denen gehört auch Thunderball. Im Original wird eben auch alles besser gemacht. NSNA sehe ich auf entspannte Art als solides Remake an, dass wie so viele Remakes eben nicht den Geist des Vorbilds erreichen können.

10
UNIVERSAL EXPORTS hat geschrieben: Pro:
Klaus Maria Brandauer, der als Largo sehr maliziös rüberkommt (und dafür, glaube ich, sogar einen Oscar gewonnen hat),
Nein, hat er nicht. Nicht mal nominiert war er.
Pro:
Sean Connery, dessen Älterwerden ja ganz gut und selbstironisch in das Drehbuch eingearbeitet ist. ...
Contra: Connery zwar Connery, aber ein zu alter Connery...
Ich finde Diese beiden Aussagen widersprüchlich. :?:

11
Pro:
Sean Connery, dessen Älterwerden ja ganz gut und selbstironisch in das Drehbuch eingearbeitet ist. ...
Contra: Connery zwar Connery, aber ein zu alter Connery...
Ich finde Diese beiden Aussagen widersprüchlich. :?:[/quote]

Ich meine damit, dass zwar das Drehbuch den Aspekt des Alterwerdens ganz gut thematisiert, aber ich Connery den toughen Geheimagenten einfach nicht mehr abkaufe. Wirkt etwas wie ein zahnloser Tiger, dem das Meiste egal ist - selbst Moore fand ich in seinen letzten Filmen annehmbarer.
"Schnickschnack! Tabasco!"

14
Der Film ist überflüssig . Am Schlimmsten dann noch mr Bean als Scherge von Felix Leiter ... Peinlicher Slapstick der nix in einem Bondfilm verloren hat .Einzig Brandauer glänzt :
....Tja mr.bond , ein Spiel wurde gespielt , Sie haben gewonnen - Ich verloren - THAT S IT !!!

15
Ah, NSNA mein heimlicher Favorit. Connerys Entschuldigung für DAF und eine angenehme Ausnahme aus dem Moore Brei der 80er!

NSNA besticht durch eine großartige Atmosphäre und fantastische Schauspieler, manche Gags sind zwar ballaballa und einiges am Drehbuch ist Quark. Aber mit solch einer Selbstironie gespickt ist NSNA im direkten Vergleich mit Konkurrent OP der deutlich bessere Film!
„Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.“
Erich Fried